6. Juli 2016, 08:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hongkong ist teuerster Büromarkt im Premiumsegment

Hongkong ist derzeit im Hinblick auf die nutzerseitig anfallenden Raumkosten der teuerste Büromarkt weltweit. Insgesamt führt die Region Asien das Ranking der teuersten Büromärkte an. Das geht aus der Global Prime Office Occupancy Costs Studie des Immobilienberatungsunternehmens CBRE hervor.

China-Hongkong-750 in Hongkong ist teuerster Büromarkt im Premiumsegment

Top-Büroimmobilien in Hongkong sind mittlerweile teurer als in London. Damit liegt die Stadt an der Weltspitze der teuersten Büroimmobilien.

Hongkong (Central) hat laut der halbjährlich erscheinenden Studie mit Spitzen-Raumkosten von 290 US-Dollar pro Quadratfuß London West End (262 US-Dollar pro Quadratfuß) überholt und führt derzeit das Ranking der teuersten Büromärkte an.

Frankfurt unverändert auf platz 47

Weitere Märkte der Top fünf seien Peking (Finance Street) mit 188 US-Dollar pro Quadratfuß, Peking (Central Business District, CBD) mit 182 US-Dollar pro Quadratfuß und Hongkong (West Kowloon) mit 179 US-Dollar pro Quadratfuß. Frankfurt erreiche mit 61 US-Dollar pro Quadratfuß erneut Platz 47 der 126 analysierten Bürozentren.

Die Raumkosten bei Premium-Büroflächen – welche die Miete zuzüglich der örtlichen Steuern und Servicegebühren beinhalten – seien innerhalb eines Jahres weltweit um durchschnittlich 2,4 Prozent angestiegen. Der größte Anstieg von 2,7 Prozent sei in der Region Asien-Pazifik zu beobachten. In der Region Amerika haben sich die Spitzenmieten um 2,3 Prozent erhöht, in EMEA um 2,1 Prozent.

Mangelnde Inflation treibt Preise

Die Erholung des Immobilienmarktes in Irland habe sich beschleunigt: Während Dublin in Zeiten des Abschwungs noch einen Rückgang der Mieten um 50 Prozent verzeichnete, zeige sich hier von den 126 untersuchten Städten der zweitgrößte Anstieg der Premium-Raumkosten innerhalb eines Jahres (Plus 16,6 Prozent). Nur Hongkong West Kowloon habe mit 19,5 Prozent einen höheren Anstieg aufzuweisen.

In Nordamerika habe sich der Immobilienmarkt grundlegend verbessert – sowohl Atlanta (Downtown) und Seattle (Downtown) sind unter den zehn Märkten mit den am schnellsten wachsenden Premium-Raumkosten.

“Wir gehen davon aus, dass die Weltwirtschaft weiterhin wachsen wird. Entsprechend wird der globale Dienstleistungssektor, und damit der Hauptmieter von Top-Büroimmobilien, auch in zwischenzeitlichen Phasen der Volatilität weiter expandieren. Die niedrigen Inflationsraten verstärken die Bedeutung des Anstiegs der Premium-Raumkosten sowohl für die Mieter als auch die Investoren”, sagt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland.

Seite zwei: Büromärkte weltweit

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...