Anzeige
11. November 2016, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hausratversicherung: Wichtiger Basisschutz

Die Zahl der Einbrüche ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Grund genug, sich Gedanken zu machen, welche Policen rund um das Zuhause notwendig sind. Die Hausratversicherung gilt dabei als Basisabsicherung.

Hausratversicherung

Die Hausratversicherung wird neben der privaten Haftpflichtpolice als wichtige Basisabsicherung bezeichnet, die jeder Bundesbürger haben sollte.

Nach Angaben des GDV wurden in 2015 deutschlandweit insgesamt 160.000 Wohnungseinbrüche gemeldet.

In den vergangenen fünf Jahren habe die Zahl der Fälle um mehr als ein Drittel zugelegt. Die Summe der Schadenszahlungen für Einbrüche habe sich im Jahr 2015 auf 530 Millionen Euro summiert, ein Zuwachs um 9,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Wichtige Basisabsicherung

Grund genug, sich Gedanken zu machen, welche Policen rund um das Zuhause notwendig sind. Schäden durch Beschädigung oder Diebstahl beweglicher Einrichtungsgegenstände werden durch die Hausratversicherung abgedeckt.

Sie wird neben der privaten Haftpflichtversicherung als wichtige Basisabsicherung bezeichnet, die jeder Bundesbürger haben sollte.

“Zur Absicherung des Hausrats stellt man sich am besten vor, man würde ein Haus auf den Kopf stellen und alles was dann herausfiele, gehört zum Hausrat. Wenn wir den Gedanken weiterspinnen, fallen all die Werte heraus, die auch beispielsweise bei einem Brand verloren gehen würden“, erläutert Carsten Alisch, Produktmanager für Sachversicherungen bei Swiss Life Select.

“Beim Abschluss einer Hausratversicherung ist die Festlegung einer ausreichenden Versicherungssumme am wichtigsten”, unterstreicht Timo Suchert, Gruppenleiter Produktmanagement SHU (Sach-, Haftpflicht und Unfall Privat und Sach Firmen) bei der VHV.

Nur wenn die Versicherungssumme dem tatsächlichen Versicherungswert entspreche, bekomme man – insbesondere bei einem Totalschaden – den kompletten Hausrat ersetzt.

Seite zwei: Höchstgrenze im Schadenfall

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Jeder zweite Versicherer Opfer von Cyber-Kriminalität

Die Fälle von Cybercrime in der Versicherungsbranche häufen sich. Mehr als jeder zweite Versicherer (53 Prozent) war in den vergangenen zwei Jahren mindestens einmal Opfer von Cybercrime.

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise entwickeln sich extrem unterschiedlich

Im vergangenen Jahr haben sich die Wohneigentumspreise in Deutschland überaus heterogen und weitestgehend verhaltener als im Vorjahr entwickelt. Das vermeldet aktuell der Immobilienverband IVD.

mehr ...

Investmentfonds

Raum für eine staatliche Kryptowährung?

Schweden plant, im nächsten und übernächsten Jahr die e-krona einzuführen. Darüber, ob man eine von der Zentralbank initiierte Kryptowährung braucht, sprachen Kerstin af Jochnick von der schwedischen Zentralbank und Professor Sandner von der Frankfurt School of Finance. Die ersten Eindrücke vom Faros Institutional Investors Forum.

mehr ...

Berater

Mitarbeiterpotenzial voll ausschöpfen

Unternehmen bleiben profitabel, solange sie ein erfolgreiches Vertriebsmanagement mit engagierten Mitarbeitern besitzen. Schätzungen zufolge geben Firmen daher pro Jahr 1.000 Euro pro Arbeitnehmer im Rahmen von Schulungsmaßnahmen aus.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Et hätt noch immer jot jejange: Wirtschaft unvorbereitet auf Brexit

Laut Theresa May ist der Gordische Knoten bei den Brexit-Verhandlungen durchschlagen. Ob der Kompromiss das britische Parlament passiert, darf bezweifelt werden, bringen sich doch Mays Gegner bereits in Position.

mehr ...