Anzeige
14. März 2016, 08:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hybride Einkaufszentren immer beliebter

Der Schwerpunkt des Marktreport 1/2016 von Asset Manager und Investor Redos liegt bei hybriden Einkaufszentren. Diese sollen sich als nachhaltiges Investmentprodukt etabliert und zu einer gefragten Assetklasse entwickelt haben.

Shopping-center-shutt 268585649-foto-philip-lange in Hybride Einkaufszentren immer beliebter

Hybride Einkaufszentren haben sich laut Redos zu einer gefragten Assetklasse entwickelt.

Der Investmentmarkt für Einzelhandelsimmobilien entwickele sich weiter positiv. Die Zahlen der verschiedenen Maklergesellschaften würden zeigen, dass sich das Transaktionsvolumen in Deutschland im Jahr 2015 gegenüber 2014 nahezu verdoppelt hat.

Der großflächige Einzelhandel – Fachmarktzentren, Fachmärkte, Supermärkte und Discounter – konnte mit 34 Prozent (umgerechnet 6,1 Milliarden Euro) laut dem Marktreport von Redos abermals den Großteil des Gesamtumsatzes für sich verbuchen. Enthalten seien in diesem Umsatz auch Verkäufe von hybriden Einkaufszentren.

Fachmarktzentrum mit Komfort

Ein auf den regelmäßigen Bedarf ausgerichtetes (über-)regionales Fachmarktzentrum mit dem Einkausferlebnis eines klassischen Einkaufszentrums sei für Redos charakteristisch für ein hybrides Einkaufszentrum. Dazu gehöre eine gute Erreichbarkeit, kostenloses Parken sowie ein guter Branchen- und Mietermix. Das gelte sowohl für neuentwickelte als auch bestehende Fachmarktzentren, die größtenteils aus den 1990er Jahren stammen und bereits einer Revitalisierung unterzogen worden seien.

Investor Redos ist überzeugt, dass das Interesse an hybriden Einkaufszentren nicht nur anhalten, sondern zunehmen werde. Das Segment werfe höhere Renditen ab als reine Einkaufszentren oder Immobilien in hochklassigen Einkaufsstrassen. Hybride Einkaufszentren bieten lang laufende Mietverträge und profitierten davon, dass kaum noch Genehmigungen für neue Standorte erteilt werden.

Steigender Marktanteil erwartet

Aufgrund ihrer begrenzt onlineaffinen Sortimente seien sie zudem weit weniger von der Herausforderung durch den E-Commerce betroffen. Redos ist sicher, dass sich der begonnene Transformationsprozess weiter fortsetzt und immer mehr Fachmarktzentren in hybride Einkaufszentren umgewandelt werden.

„Prime Shoppingcenter liegen derzeit bei 4,1 Prozent Nettoanfangsrendite, Prime hybride Malls liegen um fünf Prozent Nettoanfangsrendite und erstklassige herkömmliche Fachmarktzentren haben nochmals einen Risikoaufschlag um 25 Basispunkte und liegen bei 5,25 Prozent“, so Jan Dirk Poppinga, Leiter Einzelhandel beim Immobilienberater CBRE.

Allerdings gebe es wie bei allen anderen Assetklassen auch bei Hybriden Einkaufszentren Differenzierungen innerhalb des Produktes. „Auch bei hybriden Betriebstypen kommt es auf klassische Standortqualitäten wie beispielsweise die Konkurrenzsituation, Erreichbarkeit und Kaufkraft im Einzugsgebiet an“, so Poppinga. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...