20. Dezember 2016, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Milliardenübernahme: Vonovia übernimmt Conwert

Der größte deutsche Wohnungskonzern Vonovia war bei der Übernahme der österreichischen Conwert Immobilien erfolgreich. Über die Hälfte der Conwert-Aktionäre haben die Offerte angenommen, wie beide Unternehmen am Montagabend mitteilten.

Vonovia in Milliardenübernahme: Vonovia übernimmt Conwert

Die Übernahme von Conwert ist geglückt, die Mehrheit der Aktionäre nahm die Offerte von Vonovia an.

Der größte deutsche Wohnungskonzern Vonovia ist bei der milliardenschweren Übernahme des österreichischen Branchenkollegen Conwert am Ziel. Mehr als die Hälfte der Aktionäre des Wiener Konzerns hätten die Offerte angenommen, teilten die beiden Firmen am Montagabend mit. Das endgültige Ergebnis werde am 21. Dezember feststehen und am 22. 12. veröffentlicht.

Dann gibt es ab 23. Dezember auch noch eine Nachfrist bis 23. März kommenden Jahres. Dieses ist für Conwert-Aktionäre gedacht, die bisher noch nicht beim Vonovia-Angebot zugegriffen haben.

Buch verspricht Vorteile für Mieter und Aktionäre

“Die Übernahme wird für die Aktionäre und Mieter beider Unternehmen Vorteile bringen”, versprach Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch. Nun gehe es darum “unsere Geschäftsprozesse reibungslos zu integrieren”. Zuletzt war Vonovia beim Übernahmeversuch der Deutsche Wohnen gescheitert.

Der Verwaltungsrat von Conwert hatte nach Prüfung der Angebotsunterlage den Aktionären die Annahme des Barangebots empfohlen. “Unsere Aktionäre haben sich mehrheitlich entschieden, den Zusammenschluss mit Vonovia zu unterstützen und damit das Potenzial der Conwert unter einem neuen Dach weiterzuentwickeln”, so Conwert-Verwaltungsratschef Alexander Proschofsky.

Conwert-Wohnungen in Leipzig und Berlin

Die 24.500 Conwert-Wohnungen liegen zum größten Teil in deutschen Städten wie Leipzig und Berlin. In Wien gehören dem österreichischen Immobilienkonzern rund 2.400 Wohnungen.

Einschließlich Schulden kostet eine vollständige Übernahme der Vonovia bis zu 2,7 Milliarden Euro. Allein für die Conwert-Aktien bot Vonovia rund 1,6 Milliarden Euro. Je Aktie sind das 16,16 Euro oder rund eine halbe neue Vonovia-Aktie.

Abwicklung Mitte Januar

Sowohl die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde als auch das Bundeskartellamt haben laut Vonovia bereits ihre Freigabe für die Transaktion erteilt.

Die Abwicklung des Angebots für die während der ursprünglichen Annahmefrist angedienten Aktien werde voraussichtlich Mitte Januar 2017 stattfinden. Aktionäre, die ihre Aktien in der Nachfrist andienen, würden die Gegenleistung voraussichtlich Anfang April 2017 erhalten. (dpa-AFX/kl)

Foto: Vonovia

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zwei von drei Deutschen kennen den Neuwert ihres Hausrats nicht

70 Prozent der Bundesbürger können nach eigener Aussage den Neuwert ihres Hausrats nicht exakt beziffern. Zudem glauben nur 56 Prozent der Deutschen, gegen Schäden am Haus- oder Wohnungsinventar gut versichert zu sein. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage des Hamburger InsurTech helden.de unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.

mehr ...

Investmentfonds

ebase: Fonds werden bei der Anlage von Betriebsvermögen immer beliebter

Umfrage unter Firmenkunden der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) zeigt wachsende Nachfrage nach Investmentfonds für die Anlage von Betriebsvermögen – auch die ebase Vertriebspartner gehen überwiegend von zunehmendem Geschäft aus

mehr ...

Berater

Finastra und NetGuardians bieten KI-basierte Betrugserkennung für Financial Messaging

Finastra hat im Rahmen der Sibos-Konferenz in London seine Partnerschaft mit dem Schweizer Fintech NetGuardians bekannt gegeben. Die beiden Unternehmen bringen eine gemeinsame, KI-basierte Lösung für die Betrugserkennung beim Austausch von Nachrichten im Finanzsektor (Financial Messaging) auf den Markt. Was dies für den Vertrieb bedeutet.

mehr ...

Sachwertanlagen

„Gleich mehrere Megatrends“

Die United Investment Partners Group (UIP Group) ist zusammen mit einer Service-Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) neu in den Markt der geschlossenen Publikums-AIFs eingestiegen. Cash. fragte den Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Steffen Hipp
sowie Vertriebs-Geschäftsführer Matthias Graf nach den Hintergründen.

mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...