Anzeige
Anzeige
20. Dezember 2016, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Milliardenübernahme: Vonovia übernimmt Conwert

Der größte deutsche Wohnungskonzern Vonovia war bei der Übernahme der österreichischen Conwert Immobilien erfolgreich. Über die Hälfte der Conwert-Aktionäre haben die Offerte angenommen, wie beide Unternehmen am Montagabend mitteilten.

Vonovia in Milliardenübernahme: Vonovia übernimmt Conwert

Die Übernahme von Conwert ist geglückt, die Mehrheit der Aktionäre nahm die Offerte von Vonovia an.

Der größte deutsche Wohnungskonzern Vonovia ist bei der milliardenschweren Übernahme des österreichischen Branchenkollegen Conwert am Ziel. Mehr als die Hälfte der Aktionäre des Wiener Konzerns hätten die Offerte angenommen, teilten die beiden Firmen am Montagabend mit. Das endgültige Ergebnis werde am 21. Dezember feststehen und am 22. 12. veröffentlicht.

Dann gibt es ab 23. Dezember auch noch eine Nachfrist bis 23. März kommenden Jahres. Dieses ist für Conwert-Aktionäre gedacht, die bisher noch nicht beim Vonovia-Angebot zugegriffen haben.

Buch verspricht Vorteile für Mieter und Aktionäre

“Die Übernahme wird für die Aktionäre und Mieter beider Unternehmen Vorteile bringen”, versprach Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch. Nun gehe es darum “unsere Geschäftsprozesse reibungslos zu integrieren”. Zuletzt war Vonovia beim Übernahmeversuch der Deutsche Wohnen gescheitert.

Der Verwaltungsrat von Conwert hatte nach Prüfung der Angebotsunterlage den Aktionären die Annahme des Barangebots empfohlen. “Unsere Aktionäre haben sich mehrheitlich entschieden, den Zusammenschluss mit Vonovia zu unterstützen und damit das Potenzial der Conwert unter einem neuen Dach weiterzuentwickeln”, so Conwert-Verwaltungsratschef Alexander Proschofsky.

Conwert-Wohnungen in Leipzig und Berlin

Die 24.500 Conwert-Wohnungen liegen zum größten Teil in deutschen Städten wie Leipzig und Berlin. In Wien gehören dem österreichischen Immobilienkonzern rund 2.400 Wohnungen.

Einschließlich Schulden kostet eine vollständige Übernahme der Vonovia bis zu 2,7 Milliarden Euro. Allein für die Conwert-Aktien bot Vonovia rund 1,6 Milliarden Euro. Je Aktie sind das 16,16 Euro oder rund eine halbe neue Vonovia-Aktie.

Abwicklung Mitte Januar

Sowohl die österreichische Bundeswettbewerbsbehörde als auch das Bundeskartellamt haben laut Vonovia bereits ihre Freigabe für die Transaktion erteilt.

Die Abwicklung des Angebots für die während der ursprünglichen Annahmefrist angedienten Aktien werde voraussichtlich Mitte Januar 2017 stattfinden. Aktionäre, die ihre Aktien in der Nachfrist andienen, würden die Gegenleistung voraussichtlich Anfang April 2017 erhalten. (dpa-AFX/kl)

Foto: Vonovia

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...