Anzeige
Anzeige
2. Mai 2016, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rostock: Nachfrage nach Wohnimmobilien steigt

Der aktuelle Marktbericht des Maklerhauses von Poll Immobilien für Rostock belegt die hohe Nachfrage nach Wohnimmobilien in der Hansestadt.

Rostock280359842-Kopie in Rostock: Nachfrage nach Wohnimmobilien steigt

Das Rostocker Trendviertel Kröpeliner-Tor-Vorstadt ist sowohl bei Studenten, jungen Familien als auch bei Best-Agern sehr beliebt.

Die Bestlagen Rostocks befinden sich laut von Poll Immobilien in Warnemünde, Hohe Düne sowie östlich und südlich des Stadtzentrums, beispielsweise in der Hafencity oder im Petriviertel. Die Kaufpreise für eine Eigentumswohnung dort hätten 2015 zwischen 4.000 Euro 10.000 Euro pro Quadratmeter gelegen.

Trendviertel Kröpeliner-Tor-Vorstadt

Für ein freistehendes Ein- oder Zweifamilienhaus habe die Spanne in den besten Lagen zwischen 400.000 Euro und 700.000 Euro gelegen. Villen in Premiumlage könnten auch deutlich höhere Preise erzielen. Das Angebot solcher Immobilien sei jedoch begrenzt.

Das Rostocker Trendviertel Kröpeliner-Tor-Vorstadt sei sowohl bei Studenten, jungen Familien als auch bei Best-Agern sehr beliebt. 2015 habe eine Eigentumswohnung hier 3.000 Euro bis 4.500 Euro pro Quadratmeter gekostet. Auch für Kapitalanleger sei das Viertel interessant.

Nachfrage lässt Transaktionszahlen steigen

Klassische Einfamilienhausgebiete mit bester Infrastruktur befinden sich laut dem Marktbericht in Kassebohm, Brinckmanshöhe, Dierkow, Kalverradd und Biestow. Eine Doppelhaushälfte oder ein Reihenhaus kostete hier im Jahr 2015 zwischen 250.000 Euro und 350.000 Euro.

Die gestiegene Nachfrage nach Wohnimmobilien habe sich auch in den Transaktionszahlen widergespiegelt. 2015 hätten 620 Eigentumswohnungen und 211 Ein- und Zweifamilienhäuser den Besitzer gewechselt. Dies seien die höchsten Werte im Betrachtungszeitraum von 2012 bis 2015.

Noch stärker als die Anzahl der Verkäufe sei das dabei umgesetzte Geldvolumen angestiegen. 2015 wurden insgesamt rund 108 Millionen Euro für Eigentumswohnungen und 54,5 Millionen Euro für Ein- und Zweifamilienhäuser umgesetzt, deutlich mehr als in den Vorjahren.

Vonpollrostock in Rostock: Nachfrage nach Wohnimmobilien steigt

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Hohe Nachfrage bleibt beständig

“Rostock ist ein attraktiver Wohn- und Arbeitsstandort, der kontinuierlich an Einwohnern gewinnt. Der Hafen und die Universität prägen die Stadt. Die aktuell niedrigen Zinsen verstärken den Wunsch nach der eigenen Immobilie. Darüber hinaus beobachten wir, dass auch der Markt für Ferien- und Zweitwohnsitze bei uns an der Küste immer attraktiver wird”, so Frank Streeck und Corinne Briesemeister, Geschäfsstelleninhaber der Von-Poll-Immobilien-Shops in Rostock und Warnemünde.

Insgesamt wurden im Jahr 2015 laut von Poll Immobilien 679 neue Wohnungen gebaut. Insbesondere in den stark nachgefragten Wohnlagen sei aktuell eine starke Neubautätigkeit zu beobachten. Neubau- Eigentumswohnungen in direkter Lage am Wasser würden auch für Zweit- und Ferienwohnsitze immer beliebter. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...