Anzeige
4. Juli 2017, 14:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Boom der kleinen Großstädte: Wo die Kaufpreise am stärksten steigen

Die Kaufpreise für Immobilien sind 2017 in 71 der 79 deutschen Großstädte gestiegen. Immowelt hat analysiert, welche Städte sich am stärksten verteuert haben und wo Käufer Immobilien günstiger als im Vorjahr erwerben können.

Magdeburg-panorama-dom-sachsen-anhalt-shutterstock 625748258 in Boom der kleinen Großstädte: Wo die Kaufpreise am stärksten steigen

Blick auf das Elbufer und den Magdeburger Dom: In Magdeburg sind die Kaufpreise für Wohnimmobilien, im deutschlandweiten Vergleich der Großstädte, im ersten Halbjahr 2017 am stärksten gestiegen.

Die Immobilien-Kaufpreise in Deutschlands kleinen Großstädten steigen am stärksten. Nachdem in den letzten Jahren die Metropolen und Top-Standorte bereits deutlich zugelegt haben, holen Großstädte unter 500.000 Einwohnern auf. Im ersten Halbjahr 2017 ziehen die Kaufpreise im Vergleich zum Vorjahr in 71 der 79 Großstädten an. Das geht aus einer Analyse von Immowelt hervor.

Die Top drei Städte mit den höchsten Preissteigerungen

Am deutlichsten sind die Preise im ersten Halbjahr 2017 laut Immowelt in Magdeburg gestiegen, mit 31 Prozent von 1.070 Euro auf 1.400 Euro pro Quadratmeter im Median. Die Hauptstadt Sachsen-Anhalts schließe damit zu anderen ostdeutschen Großstädten wie Leipzig oder Dresden auf.

Leipzig (1.580 Euro, plus zehn Prozent) und Dresden (1.970 Euro, plus acht Prozent) würden absolut betrachtet damit zwar weiterhin teurer bleiben. Immobilienkäufer würden sich sich wegen der hohen Preise aber zunehmend auf alternative Standorte orientieren.

Auf Platz zwei folge Koblenz wo sich die Preise um 19 Prozent auf 2.250 Euro pro Quadratmeter verteuert hätten. Die Stadt habe sich in den letzten Jahren wirtschaftlich stark entwickelt, die Arbeitslosenquote sei deutlich gesunken und bewege sich mit 3,4 Prozent auf Vollbeschäftigung zu.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2017-07-04-um-13 51 42 in Boom der kleinen Großstädte: Wo die Kaufpreise am stärksten steigen

Platz drei belege Krefeld mit einem Preiszuwachs von 17 Prozent auf aktuell 1.480 Euro. Die Stadt profitiere vor allem von ihrer günstigen Lage im Düsseldorfer Speckgürtel. Nachdem die Kaufpreise in Düsseldorf inzwischen auf 3.070 Euro (plus sechs Prozent) angestiegen seien, erscheine Krefeld als Ausweichmöglichkeit.

Nachdem Deutschlands Metropolen und Top-Standorte in den vergangenen Jahren bereits stark zugelegt hätten würden nun kleinere Großstädte in zweiter Reihe für Immobilienkäufer interessanter. Die hohen Preise der Top-Standorte führen bei Investoren laut Immowelt zu einer hohen Kapitalbindung und machen den Immobilienerwerb für Durchschnittsverdiener beinahe unmöglich.

Preise in Metropolen steigen weniger schnell

In den größten Städten wachsen die Preise im Verhältnis zu den kleinen Großstädten weniger stark. Paradebeispiel hierfür sei München: Die mit Abstand teuerste deutsche Großstadt habe sich innerhalb eines Jahres um sechs Prozent auf 6.470 Euro pro Quadratmeter verteuert. Köln bleibe stabil und legt nur um einen Prozent auf 2.920 Euro pro Quadratmeter zu.

Hamburgs Preise würden um neun Prozent auf  auf 3.760 Euro pro Quadratmeter klettern. Als einzige unter den größten Städten verteuere sich Berlin mit zehn Prozent zweistellig, auf aktuell 3.260 Euro pro Quadratmeter.

Wo Kaufpreise sinken

Nur in wenigen Großstädten würden die Kaufpreise sinken. Hierzu gehöre Essen, wo die Kaufpreise um sechs Prozent auf 1,500 Euro pro Quadratmeter gesunken seien. Stärker seien die Preise in Bottrop gefallen, (minus sieben Prozent auf 1.580 Euro pro Quadratmeter). Am stärksten hat sich laut Immowelt Gelsenkirchen vergünstigt, um minus 14 Prozent auf 860 Euro pro Quadratmeter.

Diese schwerindustriell geprägten Städte hätten den Strukturwandel noch nicht abgeschlossen und würden daher unter hoher Arbeitslosigkeit leiden, was Käufer trotz niedriger Preise abschrecke. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...