23. März 2017, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Top Fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

Regensburg-750-shutt 113812234 in Die Top Fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

In Regensburg finden Immobiienbesitzer besonders schnell einen neuen Käufer für ihre Immobilie.

Mittelgroße Städte versprechen hohe Ertragsaussichten. Damit sollten sich Immobilien auch schneller verkaufen lassen. Das Proptech Unternehmen Homeday hat nach eigenen Angaben über 120.000 Immobilienangebote in 45 B-Städten, ausgewertet.

Regensburg belegt ersten Platz

Vor allem Immobilien in Universitätsstädten und Technologieregionen wie Regensburg, Karlsruhe und Erlangen hätten im letzten Quartal 2016 schnell einen Käufer gefunden.

Käufer in Regensburg müssen sich nach den Ergebnissen von Homeday am schnellsten entscheiden. Dort seien Kaufinserate im 4. Quartal 2016 durchschnittlich 24 Tage sichtbar gewesen, in der gesamten Region 25 Tage. Damit liege die Autostadt und Technologieregion auf Platz eins der beliebtesten B-Städte.

Attraktiver durch Bildung und Technologie

In Karlsruhe und Erlangen seien Kaufimmobilien durchschnittlich 30 Tage online. Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiestandorte würden die Städte für Käufer attraktiver machen und sich positiv auf die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt auswirken.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2017-03-22-um-20 07 54 in Die Top Fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Leipzig: Jung, digital, günstig 

Den fünften Platz belegt Leipzig. Im Landkreis Leipzig seien Kaufinserate bereits nach 33 Tagen nicht mehr auf den Onlineportalen zu finden. Leipzig profitiere von einem hohen Zuzug. Bei den Zuziehenden handele es sich vor allem um junge Leute. Verstärkt siedeln sich in Leipzig und Umgebung laut Homeday Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen an.

“Die zunehmende Attraktivität von Leipzig spiegelt sich auf dem Immobilienmarkt wider und sorgt für immer kürzere Verkaufszyklen und Verweildauern von Immobilieninseraten auf den Onlineportalen. Der Aufschwung wird vor allem aber auch von den günstigen Immobilienpreisen begünstigt”, so Steffen Wicker, Gründer und CEO bei Homeday.

Im 4. Quartal 2016 hätten die Kaufpreise im Landkreis Leipzig bei 1.550 Euro pro Quadratmeter gelegen und damit deutlich unter den Preisen der übrigen Top-fünf-Standorte. (kl)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zum Thema:

Blasengefahr: Diese Großstädte sind bedroht

Chancenreiche Immobilien-Nebenstandorte im Faktencheck

DVAG: “Immobilie als Altersvorsorge mit den höchsten Abschlusskosten”

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...