23. März 2017, 09:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Top Fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

Regensburg-750-shutt 113812234 in Die Top Fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

In Regensburg finden Immobiienbesitzer besonders schnell einen neuen Käufer für ihre Immobilie.

Mittelgroße Städte versprechen hohe Ertragsaussichten. Damit sollten sich Immobilien auch schneller verkaufen lassen. Das Proptech Unternehmen Homeday hat nach eigenen Angaben über 120.000 Immobilienangebote in 45 B-Städten, ausgewertet.

Regensburg belegt ersten Platz

Vor allem Immobilien in Universitätsstädten und Technologieregionen wie Regensburg, Karlsruhe und Erlangen hätten im letzten Quartal 2016 schnell einen Käufer gefunden.

Käufer in Regensburg müssen sich nach den Ergebnissen von Homeday am schnellsten entscheiden. Dort seien Kaufinserate im 4. Quartal 2016 durchschnittlich 24 Tage sichtbar gewesen, in der gesamten Region 25 Tage. Damit liege die Autostadt und Technologieregion auf Platz eins der beliebtesten B-Städte.

Attraktiver durch Bildung und Technologie

In Karlsruhe und Erlangen seien Kaufimmobilien durchschnittlich 30 Tage online. Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Technologiestandorte würden die Städte für Käufer attraktiver machen und sich positiv auf die Nachfrage auf dem Immobilienmarkt auswirken.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2017-03-22-um-20 07 54 in Die Top Fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Leipzig: Jung, digital, günstig 

Den fünften Platz belegt Leipzig. Im Landkreis Leipzig seien Kaufinserate bereits nach 33 Tagen nicht mehr auf den Onlineportalen zu finden. Leipzig profitiere von einem hohen Zuzug. Bei den Zuziehenden handele es sich vor allem um junge Leute. Verstärkt siedeln sich in Leipzig und Umgebung laut Homeday Unternehmen mit digitalen Geschäftsmodellen an.

“Die zunehmende Attraktivität von Leipzig spiegelt sich auf dem Immobilienmarkt wider und sorgt für immer kürzere Verkaufszyklen und Verweildauern von Immobilieninseraten auf den Onlineportalen. Der Aufschwung wird vor allem aber auch von den günstigen Immobilienpreisen begünstigt”, so Steffen Wicker, Gründer und CEO bei Homeday.

Im 4. Quartal 2016 hätten die Kaufpreise im Landkreis Leipzig bei 1.550 Euro pro Quadratmeter gelegen und damit deutlich unter den Preisen der übrigen Top-fünf-Standorte. (kl)

Foto: Shutterstock


Mehr Artikel zum Thema:

Blasengefahr: Diese Großstädte sind bedroht

Chancenreiche Immobilien-Nebenstandorte im Faktencheck

DVAG: “Immobilie als Altersvorsorge mit den höchsten Abschlusskosten”

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Mit einem Freibetrag Altersarmut gezielt bekämpfen“

Nahezu alle Grundsicherungsempfänger sollen von einer Ausweitung des Freibetrags für Altersvorsorgeeinkommen profitieren. Wer mit Beiträgen in die gesetzliche Rentenversicherung vorgesorgt hat, soll bis zu 200 Euro zusätzlich zur Grundsicherung im Alter bekommen. Das sieht die #ArbeitLohntSichRente der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) vor, die heute in Berlin veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Warum der Mietendeckel Mietern nicht hilft

Der Berliner Senat will den sogenannten Mietendeckel einführen, die Bestandsmieten also für fünf Jahre einfrieren. Es soll eine Antwort auf die kräftigen Mietpreissteigerungen der vergangenen Jahre sein, die vielen Berlinern zu schaffen machen – 84 % der Berliner Haushalte leben zur Miete. Ein Kommentar von Nedeljko Prodanovic, Geschäftsführer Stonehedge, zum Mietdeckel

mehr ...

Investmentfonds

Sachwertanlagen bieten Renditevorsprung

„Die Niedrigzinsphase hält weiter an und die Abkühlung in der Wirtschaft führt zu wenig Freude an den Börsen“, prognostiziert Johannes Sczepan, Geschäftsführer der Finanzberatungsgruppe Plansecur, für 2019. Vor diesem Hintergrund empfiehlt der Plansecur-Chef sogenannte Alternative Investment Fonds (AIF) „als Bestandteil eines Portfolios, sofern es zum individuellen Anlagekonzept passt“.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

“KI benötigt internationale Regeln”

Eine aktuelle Studie von Horváth & Partners, für die mehr als 160 Finanzentscheider befragt wurden, offenbart enormen Nachholbedarf der Finanzabteilungen von Unternehmen. Cash. sprach mit Stefan Tobias, Partner bei Horváth & Partners, über die Gründe und weshalb sich die Finanzvorstände offensichtlich mit neuen Technologien so schwer tun.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...