Die richtige Immobilie für unterschiedliche Anlagetypen

Fast zwei Billionen Euro sind in Deutschland nicht angelegt. Dieses Geld könnte man nach Aussage der DI Deutschland Immobilien AG mit einer Investition in Immobilien vor der Inflation schützen. Je nach Investor sind dafür unterschiedliche Objekte geeignet.

haus haeuser wachstum geld preis shutterstock_584441113
Nicht jedes Immobiliensegment ist für alle Anlegertypen geeignet.

Die Bundesbank hat erhoben, dass die Deutschen fast zwei Billionen Euro auf Sparbüchern, Tagesgeld- und Girokonten liegen haben, dieses Geld wird kaum verzinst und könnte investiert werden. Dafür kommen auch Immobilien in Frage. Die DI Deutschland Immobilien AG hat eine Übersicht erstellt, welche Immobilien für welchen Investitionstypen geeignet sind.

Konservative Anleger

Substanzorientierte, konservative Anleger wollen ihr eingesetztes Kapital möglichst erhalten. Für sie sind laut der DI AG Mikroimmobilien geeignet, in die vergleichsweise geringe Summen investiert werden müssen.

„Der Bedarf an Studenten– und Singlewohnungen in Deutschland steigt stetig, während der Wohnraum in den Ballungsräumen immer knapper wird. Diese Voraussetzungen sprechen für eine optimale Nachfrage, die gleichzeitig konstante Mieteinnahmen verspricht – ideale Bedingungen für eine Investition“, sagt Sebastian Reccius, Vorstandsmitglied der DI Deutschland.Immobilien AG.

Risikobewusste Anleger

Der risikobewusste Anlegertyp binde sich im Schnitt fünf oder mehr Jahre an den Vermögensaufbau. Damit passe die langfristige Investition in eine Altersvorsorge besonders gut zu ihm: Pflegeimmobilien beispielsweise würden Geldanlage und Altersvorsorge kombinieren und dadurch zweifach absichern.

„Anleger investieren ihr Geld zum einen risikoarm und zum anderen garantiert ihnen oder nahen Angehörigen das bevorzugte Belegungsrecht bei Eigenbedarf einen Pflegeheimplatz“, so Reccius. Zudem würden Pflegeimmobilien durch eine hohe Belegungsrate punkten, geringen Verwaltungsaufwand sowie die Reduzierung etwaiger Mietausfälle durch das Einspringen der Sozialhilfeträger.

Chancenorientierte Anleger

Dem chancenorientierten Investor gehe es vorrangig um die Höhe der Rendite. So würde er auch in neue Märkte investieren. „Eine Standortanalyse eröffnet Investoren viele Möglichkeiten. Wer die Parameter wirtschaftlicher Stabilität wie solide Beschäftigungszahlen bei geringem Wohnungsleerstand erkennt, der kann seinen Mit-Investoren voraus sein und von hohen Wertsteigerungen profitieren“, so Reccius. (kl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.