Anzeige
9. Oktober 2017, 14:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die richtige Immobilie für unterschiedliche Anlagetypen

Fast zwei Billionen Euro sind in Deutschland nicht angelegt. Dieses Geld könnte man nach Aussage der DI Deutschland Immobilien AG mit einer Investition in Immobilien vor der Inflation schützen. Je nach Investor sind dafür unterschiedliche Objekte geeignet.

Haus-haeuser-wachstum-geld-preis-shutterstock 584441113 in Die richtige Immobilie für unterschiedliche  Anlagetypen

Nicht jedes Immobiliensegment ist für alle Anlegertypen geeignet.

Die Bundesbank hat erhoben, dass die Deutschen fast zwei Billionen Euro auf Sparbüchern, Tagesgeld- und Girokonten liegen haben, dieses Geld wird kaum verzinst und könnte investiert werden. Dafür kommen auch Immobilien in Frage. Die DI Deutschland Immobilien AG hat eine Übersicht erstellt, welche Immobilien für welchen Investitionstypen geeignet sind.

Konservative Anleger

Substanzorientierte, konservative Anleger wollen ihr eingesetztes Kapital möglichst erhalten. Für sie sind laut der DI AG Mikroimmobilien geeignet, in die vergleichsweise geringe Summen investiert werden müssen.

“Der Bedarf an Studenten– und Singlewohnungen in Deutschland steigt stetig, während der Wohnraum in den Ballungsräumen immer knapper wird. Diese Voraussetzungen sprechen für eine optimale Nachfrage, die gleichzeitig konstante Mieteinnahmen verspricht – ideale Bedingungen für eine Investition”, sagt Sebastian Reccius, Vorstandsmitglied der DI Deutschland.Immobilien AG.

Risikobewusste Anleger

Der risikobewusste Anlegertyp binde sich im Schnitt fünf oder mehr Jahre an den Vermögensaufbau. Damit passe die langfristige Investition in eine Altersvorsorge besonders gut zu ihm: Pflegeimmobilien beispielsweise würden Geldanlage und Altersvorsorge kombinieren und dadurch zweifach absichern.

“Anleger investieren ihr Geld zum einen risikoarm und zum anderen garantiert ihnen oder nahen Angehörigen das bevorzugte Belegungsrecht bei Eigenbedarf einen Pflegeheimplatz”, so Reccius. Zudem würden Pflegeimmobilien durch eine hohe Belegungsrate punkten, geringen Verwaltungsaufwand sowie die Reduzierung etwaiger Mietausfälle durch das Einspringen der Sozialhilfeträger.

Chancenorientierte Anleger

Dem chancenorientierten Investor gehe es vorrangig um die Höhe der Rendite. So würde er auch in neue Märkte investieren. “Eine Standortanalyse eröffnet Investoren viele Möglichkeiten. Wer die Parameter wirtschaftlicher Stabilität wie solide Beschäftigungszahlen bei geringem Wohnungsleerstand erkennt, der kann seinen Mit-Investoren voraus sein und von hohen Wertsteigerungen profitieren”, so Reccius. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Franke und Bornberg: Die besten Kfz-Tarife 2018

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat für das diesjährige Kfz-Rating 2018 insgesamt 253 Tarife und Tarifkombinationen von 73 Versicherern nach 61 Kriterien verglichen. Das Ergebnis: Die Tarife werden immer besser, Innovationen sucht man jedoch vergeblich.

mehr ...

Immobilien

USA: NAHB-Hausmarktindex fällt auf tiefsten Stand seit August 2016

Die Lage am US-Häusermarkt hat sich im November merklich eingetrübt. Der NAHB-Hausmarktindex sei um acht Punkte auf 60 Punkte gefallen, teilte die National Association of Home Builders (NAHB) in Washington mit.

mehr ...

Investmentfonds

PRIIPs: Zoff der BaFin mit Europa

Die BaFin lehnt den Vorschlag der europäischen Aufsichtsbehörden für eine Modifikation der Vorschriften für verpackte Anlage- und Versicherungsprodukte (PRIIPs) brüsk ab. Stattdessen fordert die deutsche Behörde eine umfassende Revision der PRIIPs-Verordnung – “und zwar zügig”.

mehr ...
19.11.2018

Erster Hanf-Fonds

Berater

Wirecard erwartet auch 2019 kräftigen Gewinnanstieg

Der Zahlungsabwickler Wirecard ist wegen des Booms im Onlinehandel auch für das kommende Jahr optimistisch. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde 2019 in einer Bandbreite von 740 bis 800 Millionen Euro erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Wirbel um Krankenkassen-Klagen geht weiter – gegenseitige Kritik

Angesichts der Klagewelle um Behandlungskosten haben sowohl Vertreter der Kliniken als auch die Seite der Krankenkassen ihr Vorgehen verteidigt. Der Klageweg sei in einem Rechtsstaat nicht verwerflich, teilte am Freitag die AOK Rheinland-Pfalz/Saarland in Eisenberg mit.

mehr ...