Anzeige
4. Dezember 2017, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Unternehmen müssen flexibler werden

Die Digitalisierung macht das Leben schneller als uns manchmal lieb ist. Kunden sind mit Hilfe des Internet besser informiert als je zuvor. Und sie erwarten vom Berater die selbe Feedback- und Reaktionsgeschwindigkeit wie von der Maschine Internet: Sofort!

Gastbeitrag von Martin Amberg, BS Baugeld Spezialisten AG

Digitalisierung: Unternehmen müssen flexibler werden

“Wer sich flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden einstellt kann sich abheben und seine Konvertierungschancen erhöhen.”

Ein erfolgreicher selbstständiger Berater ist es gewohnt, dann für seinen Kunden erreichbar zu sein wenn dieser Erreichbarkeit erwartet. Das fordert heute ein hohes Maß an Bereitschaft vom Berater.

Nicht selten haben Kunden dann Zeit und erwarten dass Ihr Berater sich die Zeit nimmt, wenn man als Berater gerne Feierabend oder Wochenende hätte.

Ok, als Selbständiger ist das halt so – selbst und ständig – wie man so schön sagt. Jedoch die Kombination aus “immer verfügbar” und “sofort”, die uns das Internet lehrt, ist ein Dilemma.

Arbeitszeiten oft unpassend für Kunden

Was aber macht der Berater, wenn er auf ein Backoffice oder interne Abteilungen angewiesen ist? Weil beispielsweise der Kundenvorgang oder individuelle Fragestellungen abgestimmt werden müssen?

Hier sind die Kollegen meist in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt. Das bedeutet feste Arbeitszeiten – und meistens dann Feierabend wenn der Kunde Zeit hat.

Oftmals scheitert also eine erfolgreich Zusammenarbeit schlicht an unterschiedlichen Arbeitszeiten und dem Beschäftigungsverhältnis.

Erfahrung und Flexibilität

Das lösen wir durch Transparenz, Flexibilität und die Fähigkeit sich anzupassen. Transparenz bedeutet, verfügbares Wissen muss für den Berater jederzeit abrufbar sein.

Hier kann ein gutes Wiki, ein Infocenter schon der Schlüssel zum Erfolg sein. Aber nicht alles kann man hier festhalten und niederschreiben.

Oft ist es die langjährige Erfahrung, die zweite Meinung, die gefragt ist. Hier ist dann auch die Flexibilität des Angestellten im Backoffice gefragt – dann erreichbar zu sein wenn der Kunde es erwartet. Auch wenn das nicht zu den für Angestellte gewohnten Arbeitszeiten ist.

Hier muss ein Unternehmen und seine Mitarbeiter anpassungsfähig sein. Wer sich flexibel – und mit einem leistungsstarken Team im Hintergrund – auf die Bedürfnisse der Kunden einstellt kann sich abheben und erhöht seine Konvertierungschancen.

Martin Amberg ist Mitglied der Geschäftsleitung bei der BS Baugeld Spezialisten AG.

Foto: BS Baugeld Spezialisten AG

 

Mehr Beiträge zum Thema Digitalisierung:

Das digitale Teammitglied

Immobilienbranche: Zukunft durch Technologie geprägt

“Gewerbliche Immobilienfinanzierer brauchen eine Digitalisierungsstrategie”

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...