4. Dezember 2017, 11:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: Unternehmen müssen flexibler werden

Die Digitalisierung macht das Leben schneller als uns manchmal lieb ist. Kunden sind mit Hilfe des Internet besser informiert als je zuvor. Und sie erwarten vom Berater die selbe Feedback- und Reaktionsgeschwindigkeit wie von der Maschine Internet: Sofort!

Gastbeitrag von Martin Amberg, BS Baugeld Spezialisten AG

Digitalisierung: Unternehmen müssen flexibler werden

“Wer sich flexibel auf die Bedürfnisse der Kunden einstellt kann sich abheben und seine Konvertierungschancen erhöhen.”

Ein erfolgreicher selbstständiger Berater ist es gewohnt, dann für seinen Kunden erreichbar zu sein wenn dieser Erreichbarkeit erwartet. Das fordert heute ein hohes Maß an Bereitschaft vom Berater.

Nicht selten haben Kunden dann Zeit und erwarten dass Ihr Berater sich die Zeit nimmt, wenn man als Berater gerne Feierabend oder Wochenende hätte.

Ok, als Selbständiger ist das halt so – selbst und ständig – wie man so schön sagt. Jedoch die Kombination aus “immer verfügbar” und “sofort”, die uns das Internet lehrt, ist ein Dilemma.

Arbeitszeiten oft unpassend für Kunden

Was aber macht der Berater, wenn er auf ein Backoffice oder interne Abteilungen angewiesen ist? Weil beispielsweise der Kundenvorgang oder individuelle Fragestellungen abgestimmt werden müssen?

Hier sind die Kollegen meist in einem Angestelltenverhältnis beschäftigt. Das bedeutet feste Arbeitszeiten – und meistens dann Feierabend wenn der Kunde Zeit hat.

Oftmals scheitert also eine erfolgreich Zusammenarbeit schlicht an unterschiedlichen Arbeitszeiten und dem Beschäftigungsverhältnis.

Erfahrung und Flexibilität

Das lösen wir durch Transparenz, Flexibilität und die Fähigkeit sich anzupassen. Transparenz bedeutet, verfügbares Wissen muss für den Berater jederzeit abrufbar sein.

Hier kann ein gutes Wiki, ein Infocenter schon der Schlüssel zum Erfolg sein. Aber nicht alles kann man hier festhalten und niederschreiben.

Oft ist es die langjährige Erfahrung, die zweite Meinung, die gefragt ist. Hier ist dann auch die Flexibilität des Angestellten im Backoffice gefragt – dann erreichbar zu sein wenn der Kunde es erwartet. Auch wenn das nicht zu den für Angestellte gewohnten Arbeitszeiten ist.

Hier muss ein Unternehmen und seine Mitarbeiter anpassungsfähig sein. Wer sich flexibel – und mit einem leistungsstarken Team im Hintergrund – auf die Bedürfnisse der Kunden einstellt kann sich abheben und erhöht seine Konvertierungschancen.

Martin Amberg ist Mitglied der Geschäftsleitung bei der BS Baugeld Spezialisten AG.

Foto: BS Baugeld Spezialisten AG

 

Mehr Beiträge zum Thema Digitalisierung:

Das digitale Teammitglied

Immobilienbranche: Zukunft durch Technologie geprägt

“Gewerbliche Immobilienfinanzierer brauchen eine Digitalisierungsstrategie”

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wie Angehörige von Rückforderungen der Sozialhilfe für Pflegekosten befreit werden

Haben Pflegezusatzversicherungen als Vermögensschutzpolicen ausgedient? Eine Analyse von Dr. Johannes Fiala und Diplom-Mathematiker Peter A. Schramm.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Banken wollen den “Digitalen Euro”

Die deutschen Banken wollen sich für die Einführung einer Digitalwährung im Euroraum stark machen.

mehr ...

Berater

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Recht

Berliner Mietendeckel ist Mietensenkungsgesetz

SPD, Die Linke und Bündnis 90/Die Grünen haben im Berliner Koalitionsausschuss den ursprünglichen Entwurf zur Einführung eines Mietendeckels weiter verschärft. Bestehende Mieten sollen nicht nur gedeckelt werden. Alle Mieten, die über den Mietspiegelwerten von 2013 liegen, müssen abgesenkt werden.

mehr ...