Anzeige
30. Oktober 2017, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: “Customer Journey” gewinnt an Bedeutung

Die Digitalisierung erfasst mehr und mehr jeden Aspekt der Finanzdienstleistung und davon bleibt auch der Weg des Kunden zum Vermittler nicht verschont. Diese Entwicklung bietet sowohl Chancen als auch Herausforderungen.

Kolumne von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Baufinanzierung: Customer Journey gewinnt an Bedeutung

“Eine Fokussierung auf bestimmte Kanäle – und damit bestimmte Zielgruppen – kann eine Lösung sein.”

“Wenn ich das Wort Digitalisierung noch einmal höre hole ich mein Wählscheibentelefon aus dem Keller zurück.” Das hörte ich letztens amüsiert von einem Branchenkollegen und es ist nachvollziehbar, wie er zu solch einem Furor kam.

Denn mit selten gesehener finanzieller und technologischer Wucht treibt die Finanzdienstleistungsindustrie Entwicklungen voran, die uns in das Terrain “Was will der Kunde wie, wann, wo und wie kann man das so automatisch wie schnell herstellen“ führen.

Manche Organisationen experimentieren bei Kundenkontakten mit KI beispielsweise im Rahmen digitaler Assistenten wie Chatbots oder Alexa.

Das wirkt in der Praxis noch ein wenig grobschlächtig, wird sich allerdings verfeinern. Und kann dann Teil einer Customer Journey werden.

Immer mehr Kanäle für Werbung

Früher bezeichnete man als Customer Journey den – buchstäblichen – Gang zum Vermittler, ausgelöst durch Werbung oder Empfehlung.

Auch heute sind es Empfehlungen und Werbung, nur hat es dafür unzählig mehr Medien und Kanäle die bedient werden wollen. Social Media, Websites, Empfehlungen online und offline, Zeitungswerbung – die Aufzählung ist endlos.

Durch die Fülle wiederum bildet sich eine Anspruchshaltung des Kunden, zu jedem möglichen Zeitpunkt auf jede mögliche Art die Information zu bekommen, die gewünscht wird.

Auf wichtige Zielgruppen konzentrieren

Schnelligkeit und Vielfalt der Kanäle führen dazu, dass jede einzelne Customer Journey so unterschiedlich wird wie ein 3er BMW – von dem es heute de facto nicht mehr ein Auto gibt das einem anderen derselben Baureihe gleicht.

Alle Kanäle jederzeit individuell zu bedienen ist kostspielig und kann, bei aller Spezialisierung, wiederum beliebig werden. Deshalb kann eine Fokussierung auf bestimmte Kanäle – und damit auf bestimmte Zielgruppen – eine Lösung sein.

Seite zwei: Weniger ist mehr

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Länger leben – länger investieren

Wir leben immer länger. An diese wiederkehrende gute Nachricht haben wir uns inzwischen gewöhnt. Zuletzt konnte das statistische Bundesamt vermelden, dass durchschnittlich weitere zwei Monate dazu gekommen sind. Und noch erfreulicher: Die Zeit, die wir im Alter dazugewinnen, verbringen wir bei immer besserer Gesundheit.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer fällt auf Fünfjahrestief

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern sinkt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers deutlich. Dies liege zu einem Großteil an rückläufigem Neugeschäft und steigenden Refinanzierungskosten. Einen Anstieg verzeichneten dagegen alternative Finanzierungsformen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Kosten des Betrugs

US-Präsident Donald Trump will weniger Regulierung, aber dafür drastischere Strafen für Betrüger. Wie so oft waren seine Twitter-Follower die ersten, die davon erfahren haben. Die Folgen dieses Vorhabens bekommt unter anderem Warren Buffett zu spüren.

mehr ...

Berater

Die Zukunft der Provisionen unter MiFID II

Eigentlich ist die Richtlinie längst in deutsches Recht umgesetzt worden und von den Betroffenen zu beachten. Die Umsetzung erfolgte durch das 2. Finanzmarktnovellierungsgesetz, das seit dem 03.01.2018 gilt. Nun könnte die Schlussfolgerung naheliegen, dass deshalb seit Anfang des Jahres die wesentlichen offenen Fragen beantwortet und die teils über Jahre andauernden Diskussionen, gerade auch zur Provisionsthematik, ein Ende gefunden haben. Gerade hinsichtlich der 34f-Vermittler kann hiervon allerdings keine Rede sein. Ein Gastbeitrag von Florian Kelm, Rechtsanwaltskanzlei Zacher & Partner

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzen: Fragen an die Bundesregierung

Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen hat eine kleine Anfrage zu Container- und Schiffsfinanzierungen an die Bundesregierung gestellt. Ein Teil der Fragen entfällt auf die Causa P&R.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...