10. April 2017, 12:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIHK-Register: Mehr Immobiliendarlehens- als Finanzanlagenvermittler

Aktuell sind fast 45.000 Immobiliendarlehensvermittler im Register des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) erfasst. Ihre Anzahl hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt und liegt über der der registrierten Finanzanlagenvermittler.

DIHK-Register: Mehr Immobiliendarlehens- als Finanzanlagenvermittler

Die Zahl der registrierten Immobiliendarlehensvermittler hat sich seit Jahresbeginn verdoppelt.

Aktuell sind 44.924 Immobiliardarlehensvermittler gemäß Paragraf 34i Gewerbeordnng (GewO) bei der DIHK registriert. Zu Jahresbeginn waren es 22.180. Die Zahl der Registrierungen hat sich innerhalb von drei Monaten mehr als verdoppelt. Die Anzahl der 34i-Vermittler liegt damit weit über den Erwartungen.

Experten hatten damit gerechnet, dass die Zahl der Registrierungen bis zum Ende der Übergangsfrist am 21. März 2017 auf 25.000 steigen würde. Die Zahl der 34i-ler, die als Honorar-Immobiliardarlehensberater auftreten, ist seit Januar von 694 auf 1.336 gestiegen.

Finanzanlagenvermittler: Kaum Bewegung im Register

Die Immobiliardarlehensvermittler haben sogar die Finanzanlagenvermittler gemäß Paragraf 34f GewO überholt: Im DIHK-Register sind aktuell 37.276 Finanzanlagenvermittler eingetragen (1. Januar 2017: 37.229).

Ihre Anzahl ist damit in den letzten drei Monaten nur geringfügig gestiegen. Im Jahresvergleich sind 556 Registrierungen mehr zu verzeichnen (1. April 2016: 36.720).

Erneut weniger Vermittler für Geschlossene Investmentvermögen

Eine Erlaubnis zur Vermittlung Offener Investmentvermögen gemäß Paragraf 34f Abs. 1 Nr. 1 Gewerbeordnung (GewO) haben 36.751 der aktuellen Registrierten (1. Januar 2017: 36.711).

9.400 können Geschlossene Investmentvermögen (gemäß Paragraf 34f Abs. 1 Nr. 2 GewO) vermitteln (1. Januar 2017: 9.481). Im Oktober 2016 Monaten waren es noch 9.503.

6.412 Finanzanlagenvermittler ist die Vermittlung von Vermögensanlagen gemäß Paragraf 34f Abs. 1 Nr. 3 GewO (1. Januar 2017: 6.493) erlaubt.

Kleines Plus bei Honorar-Finanzanlagenberatern

Die Zahl der registrierten Honorar-Finanzanlagenberater ist leicht gestiegen. Insgesamt sind dort zur Zeit 150 Honorarberater mit einer Erlaubnis gemäß Paragraf 34h Gewerbeordnung registriert (1. Januar 2017: 139).

Im Jahresvergleich ist die Zahl der Registrierungen um 21 gestiegen (1. April 2016: 121). (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...