Anzeige
12. September 2017, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Drei Tipps für die Baufinanzierung im Alter

Auch kurz vor dem Eintritt ins Rentenalter ist die Finanzierung einer Immobilie noch möglich. Damit die Belastung bei sinkendem Einkommen nicht zu hoch wird, sollten die Konditionen an die besonderen Bedingungen angepasst werden. Hierbei gelten andere Regeln als für junge Kreditnehmer.

Alt-paar-haus-gluck-glueck-freude-umbau-shutterstock 229063660 in Drei Tipps für die Baufinanzierung im Alter

Die Finanzierung einer eigenen Immobilie ist auch im Alter noch möglich.

“Eine Baufinanzierung im Alter muss besonders durchdacht sein. Mit dem Renteneintritt verringert sich meist das monatliche Einkommen und das angesparte Kapital wird, ohne andere Einkünfte, stetig weniger. Deshalb sollten Kredite für den Hausbau im besten Falle schon vorher abbezahlt sein”, sagt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.

Bis zur Lockerung der im März 2016 eingeführten Wohnimmobilienkreditrichtlinie Anfang des Jahres war es für über 50-jährige sehr schwierig, eine Finanzierung abzuschließen. Senioren gelten durch das sinkende Einkommen zum Renteneintritt als Risikogruppe.

Hohe Tilgung

Mittlerweile sind die Kriterien für die Annahme eines Kreditantrages laut Baufi24 weniger strikt. Gerade wenn angehende Darlehensnehmer über ein hohes Maß an Eigenkapital verfügen, sei das Alter weniger wichtig. Sind Kreditnehmer schon über 50, sollten sie laut Baufi24 die anfängliche Tilgung so hoch wie möglich ansetzen.

Flexibilität

“Wenn Ältere einen Kredit aufnehmen und die Rückzahlung noch bis ins Rentenalter dauert, müssen sie besonders auf die Flexibilität achten. So sind beispielsweise variable Finanzierungsmodelle, die an das gesunkene Einkommen angepasst sind, denkbar”, so Scharfenorth.

Bei diesen Tarifen seien die Raten und die Tilgung anfänglich sehr hoch, während sie nach dem Renteneintritt stetig fallen würden. Denkbar seien auch Ratenwechsel ohne Gebührenaufschlag. Wichtig sei zudem die Vereinbarung von Sondertilgungen. Verfügt der Kreditnehmer im Rentenalter über größere Geldbeträge, könne er diese in die Rückzahlung einfließen lassen, um die Gesamtbelastung zu verringern.

Lange Zinsbindung

Auch eine lange Zinsbindung sei empfehlenswert, im besten Falle über die gesamte Laufzeit. Fällt die Finanzierung noch in die Rentenzeit, sei die Ermittlung der monatlichen Belastung besonders entscheidend, damit Eigentümer nicht negativ überrascht werden. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

BPK 2017: HanseMerkur legt deutlich zu

Die HanseMerkur Versicherungsgruppe hat auf ihrer diesjährigen Bilanzpressekonferenz die Unternehmenszahlen präsentiert. Vorstandsvorsitzender Eberhard Sautter zeigt sich angesichts eines schwierigen Jahres 2017 hochzufrieden mit den Ergebnissen.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Ökoworld fordert Ablösung der VW-Führungsspitze

Auch nach der Ablösung von Matthias Müller als VW-Chef erneuert die Ökoworld AG den bereits Anfang Februar geforderten Rücktritt der gesamten VW-Chef-Etage. Denken und Empfinden der Vorstände und Aufsichtsräte der VW AG seien für die Menschen weltweit im 21. Jahrhundert nicht mehr tragbar.

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...