16. August 2017, 13:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

So finanzieren die Deutschen: Eigenheimkäufer werden jünger

Dank der niedrigen Zinsen sind Baufinanzierungen so gefragt wie nie. Dr. Klein hat untersucht, in welchem Alter die Deutschen eine Immobilie finanzieren und welche Darlehenssummen sie aufnehmen. Ein Ergebnis: Die Bundesbürger erwerben deutlich früher eigene vier Wände als noch vor fünf Jahren.

Haus-paar-shutt 1988767 in So finanzieren die Deutschen: Eigenheimkäufer werden jünger

Darlehensnehmer, die ihr Haus selber bauen, sind der Auswertung zufolge im Schnitt 38 Jahre alt.

Viele Deutsche investieren in eine eigene Immobilie – sei es als Eigenheim oder als Kapitalanlage. Der Finanzdienstleister Dr. Klein hat untersucht, was sich bei Baufinanzierungen seit 2011 verändert hat und worin sich Selbstnutzer und Vermieter unterscheiden.

Dazu wurden Daten aus mehr als 120.000 von Dr. Klein vermittelten Baufinanzierungen ausgewertet.

Eigenheim: Bauherren und Käufer werden jünger

Ein Trend, der sich sowohl 2011 als auch 2016 zeige: Bauherren sind jünger als Käufer, und zwar durchschnittlich eineinhalb Jahre. Mit 38 Jahren bauten die Deutschen demnach im Jahr 2016 ihr eigenes Haus – fünf Jahre früher als noch 2011. Gleichzeitig greifen die jungen Bauherren 2016 deutlich tiefer in die Tasche und leisten sich einen Kredit von rund 296.000 Euro. Im Jahr 2011 waren es 224.000 Euro.

Selbstständige sind Spätzünder beim Hausbau

Am jüngsten waren in 2016 Angestellte und Arbeitnehmer bei ihrem Umzug in die eigenen vier Wände. Im Schnitt bauten sie ihr Haus bereits mit 37 Jahren und benötigten dafür einen Kredit über 296.000 Euro. Beamte lassen sich ein Jahr länger Zeit und nehmen dafür mit 300.000 Euro etwas mehr auf als Angestellte.

Selbstständige sind Spätzünder beim Thema Hausbau und beginnen im Schnitt erst mit 44 Jahren. Gleichzeitig halten sie jedoch den Rekord bei der Finanzierungssumme. Insgesamt 320.000 Euro nehmen sie für ihr Eigenheim auf. Der Verjüngungstrend wird auch bei ihnen deutlich: 2011 warteten die Freiberufler noch bis zum Alter von durchschnittlich 47 Jahren mit der Erstfinanzierung ihres Hauses.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

News-dr-klein-15082017 in So finanzieren die Deutschen: Eigenheimkäufer werden jünger

Hauskäufer nehmen etwas weniger Geld auf

Käufer, die nicht bauen, sondern ein fertiges Eigenheim erwerben, waren in 2016 laut Dr. Klein mit 39 Jahren im Schnitt ebenso wie Bauherren fünf Jahre jünger als 2011.

Die Kreditsumme liege beim Hauskauf etwas niedriger als bei einem eigenen Bauvorhaben. Im Jahr 2011 nahmen Käufer 175.000 Euro auf, fünf Jahre später sind es 248.000 Euro – ein Anstieg von 42 Prozent. Beim Hausbau habe sich die Finanzierungssumme um rund 32 Prozent erhöht.

Höhere Kreditsummen für Eigentumswohnungen

Für Eigentumswohnungen müssen Käufer und Bauherren zwar im Schnitt weniger investieren als für Häuser, der Teuerungstrend ist laut Dr. Klein jedoch auch dort enorm.

161.000 Euro betrug die durchschnittliche Kredithöhe im Jahr 2011, fünf Jahre später liegt sie bei 229.000 Euro. Das entspreche einer Steigerung der Darlehenssumme von 42 Prozent.

Seite 2: Kreditsumme bei Eigennutzern deutlich gestiegen

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Das eigene Heim ist die beste Altersvorsorge.
    Ziel muss es sein, bis zur Rente abgezahlt zu haben.
    Das senkt Altersarmut und schafft Unabhängigzeit.
    Die niedrigen Kreditzinsen helfen dabei aktuell sehr.

    gez. Ortmann, Kai Hartmut

    Kommentar von Kai Hartmut Ortmann — 17. August 2017 @ 07:54

Ihre Meinung



 

Versicherungen

E-Scooter: Freizeitspaß oder New Mobility?

Seit Juni sind E-Scooter in Deutschland offiziell zugelassen. Das Interesse scheint groß. Aktuelle Befragungswerte zeichnen ein gemischtes Bild. Laut GfK haben 5 Prozent der Befragten in Deutschland  bis Anfang Juli einen E-Scooter getestet und weitere 25 Prozent möchten eine Fahrt damit ausprobieren oder denken über einen Kauf nach. 70 Prozent zeigen hingegen gar kein Interesse.

mehr ...

Immobilien

»Nur der Wohnungsneubau hilft gegen die Knappheit«

Niedrigzinsen und Politik sorgen für Dynamik auf den Immobilienmärkten, sowohl in Deutschland als auch im Nachbarland Österreich, denn Wohnraum ist ein rares Gut. Der auf Immobilienbeteiligungen und -entwicklungen spezialisierte PROJECT Unternehmensverbund fokussiert sich nicht nur auf deutsche A-Städte, sondern verstärkt seine Ambitionen seit einigen Jahren auch in Wien. 

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

EU-Parlament stimmt für Lagarde als künftige EZB-Chefin

Christine Lagarde soll Anfang November den bisherigen Amtsinhaber Mario Draghi an der Spitze der EZB ablösen. Auf die erste Frau auf dem Posten wartet aber kein entspannter Arbeitsanfang – ihr Vorgänger hinterlässt ihr ein dickes Maßnahmenpaket.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

Sicherheit auf der Baustelle: Das Schild „Eltern haften für ihre Kinder“ reicht nicht aus

Wer baut, haftet für mögliche Personen- oder Sachschäden auf der Baustelle. Bauherren und Grundstückseigentümer tragen eine Mitverantwortung für den Arbeits- und Gesundheitsschutz sowie für die Absicherung der Baustelle. Darauf verweisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds.

mehr ...