18. April 2017, 09:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lohnt sich der Immobilienerwerb noch?

Der Wunsch nach dem Eigenheim bleibt ungebrochen und die Zinsen für die Finanzierung sind günstig wie nie. Immer mehr potenzielle Hausbesitzer sind daher in der Lage, finanziert durch die Bank, Eigentum zu erwerben – ist ein Kauf trotzdem sinnvoll?

Gastbeitrag von Frerk Frommholz, Expertennetzwerk Finanzkun.de

Frerk-Frommholz in Lohnt sich der Immobilienerwerb noch?

“Ratsam ist ein Eigenkapitalanteil zwischen zehn und 20 Prozent des Kaufpreises. Andernfalls verlängert sich die Wartezeit bis zum Erreichen der Tilgung.”

80 Prozent aller Privathaushalte in Deutschland halten den Kauf einer Immobilie für die wichtigste wirtschaftliche Entscheidung. Der Gedanke, ohne regelmäßige Ausgaben für die Miete zu wohnen, macht vielen das Eigentum schmackhaft.

Fast jede Baufinanzierung lohnt sich dank des anhaltenden Niedrigzinses für Investoren. Parallel zu den fallenden Zinsen klettern aber die Immobilienpreise nach oben.

Eigentum als sichere Geldanlage

Ein eigenes Zuhause ist der Traum vieler potenzieller Käufer: Manchmal geht dies sogar so weit, dass Risiken und Kosten ausgeblendet werden.

Eigentum gilt immer noch als sichere Geldanlage und beste private Vorsorge fürs Alter. Anhaltende niedrige Bauzinsen sprechen ebenfalls für die Investition in ein Eigenheim: Über 9.000 Hektar Wohnfläche entstehen jährlich in Deutschland.

Dafür sorgen auch die stets steigenden Mieten: In über 80 Prozent der deutschen Großstädte sind die Preise für Wohnungen und Häuser in den letzten zehn Jahren gestiegen, für die nächsten Jahre wird eine Erhöhung der Mieten um 15 Prozent prognostiziert.

Teure Mieten sind für viele ein weiteres Argument für das Eigenheim, jedoch stehen dem steigende Immobilienpreise aufgrund der hohen Nachfrage gegenüber.

Nachfrage regelt das Angebot

Eine höhere Nachfrage bringt in der Regel aber auch höhere Preise mit sich, die Immobilien werden teurer. Vor allem in Ballungsräumen treten Überbewertungen von Immobilien von bis zu 20 Prozent auf.

Wissenschaftlich erwiesen ist eine mittlere Wertentwicklung aller Immobilien von rund zwei Prozent im Jahr. Wurde die Immobilie also um 20 Prozent zu teuer gekauft, muss mindestens eine zehnjährige Wartezeit bis zum verlustfreien Verkauf durchgehalten werden: Zu teuer einzukaufen, lohnt sich langfristig nicht.

Seite zwei: Nebenkosten nicht vergessen


Weitere aktuelle Beiträge:

Immobilie vererben: So sparen Sie Steuern

Zinsanstieg: So können sich Immobilieneigentümer wappnen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Wer die Nase im Rennen um die beste Kfz-Versicherung vorne hat

Wer in Deutschland ein Auto fahren will, der muss es auch versichern. Welche Anbieter von Kfz-Versicherungen ihre Kunden besonders zufrieden stellen, hat das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) herausgefunden.

mehr ...

Immobilien

London: Wo Millennials, X-Generation und Babyboomer Wohnimmobilien kaufen

Laut der neuesten Analysen der „Wealth Report Insight Series“ des internationalen Immobilienberatungsunternehmens Knight Frank gaben Millennials 2018 insgesamt 3,89 Mrd. Euro (3,47 Mrd. GBP) für den Erwerb von Wohnimmobilien in exklusiven Lagen in Central London aus.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

Zurich übernimmt Berliner Insurtech dentolo

Mit dem Erwerb des Berliner Insurtech dentolo stärkt die Zurich Gruppe Deutschland ihren Direktversicherer DA Direkt bei der  strategischen Weiterentwicklung mit dem vorgesehenen Einstieg in das Geschäft mit Zahnzusatzversicherungen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Savills IM erwirbt deutsches Logistikportfolio

Savills IM erwirbt drei Umschlaghallen in Deutschland mit insgesamt run 15.400 qm Mietfläche. Derzeitig ist das Objekt noch vollständige und langfristig an die Deutsche Post Immobilien GmbH vermietet.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...