Anzeige
9. Januar 2017, 08:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromärkte: Big Seven mit neuem Umsatzrekord

Die sieben deutschen Büroimmobilienhochburgen beenden 2016 mit einem neuen Umsatzrekord. Die Nachfrage nach Büroflächen war im vierten Quartal ungebrochen, das geht aus einer Analyse von Jones Lang LaSalle hervor.

Berlin-buro-buero-potsdamer-platz-shutterstock 223532947 in Büromärkte: Big Seven mit neuem Umsatzrekord

Bürogebäude nahe des Potsdamer Platzes in Berlin. Der Leerstand von Büroflächen in der Hauptstadt ist um fast ein Fünftel gesunken.

Mit der positiven wirtschaftlichen Entwicklung setzt sich auch der Boom auf dem deutschen Arbeitsmarkt fort: Mit 43,5 Millionen erreichte die Anzahl der Erwerbstätigen nach Angaben des statistischen Bundesamtes im Durchschnitt des vergangenen Jahres den höchsten Stand seit der Wiedervereinigung und manifestierte den mehr als zehn Jahre anhaltenden Aufwärtstrend.

Die Erwerbslosenquote sei von 4,3 auf vier Prozent zurückgegangen, womit Deutschland nach der Tschechischen Republik die niedrigste Erwerbslosenquote aller EU-Staaten habe. “Vor allem die expansiven Dienstleistungsbereiche sorgten für einen überdurchschnittlichen Beschäftigungsaufbau und dienten damit letztendlich als Basis für einen rund laufenden Bürovermietungsmarkt 2016″, so Timo Tschammler, Mitglied im Management Board Jones Lang LaSalle (JLL) Germany.

Rekordergebnis beim Umsatzvolumen

Büroflächen in den sieben deutschen Büroimmobilienhochburgen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart seien auch im letzten Quartal des Jahres gefragt gewesen.

Zwar sei die Marke von vier Millionen Quadratmeter knapp verfehlt worden, mit einem Umsatzvolumen von 3,9 Millionen Quadratmeter sei das Vorjahresergebnis aber nochmals um neun Prozent übertroffen worden, der Fünf-Jahresschnitt gar um 24 Prozent.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2017-01-06-um-18 53 30 in Büromärkte: Big Seven mit neuem Umsatzrekord

“Noch nie zuvor wurden so viele Flächen in den Big Seven vermietet oder an Eigennutzer veräußert. Vor dem Hintergrund dieses Rekordergebnisses darf für 2017 nicht notwendig eine Fortsetzung der Dynamik erwartet werden, nicht zuletzt auch aufgrund einer weiteren Verknappung an modernen Flächen”, so Tschammler.

Leerstandsabbau setzt sich fort

Und weiter: “Nutzer sind deshalb bestrebt, sich möglichst frühzeitig moderne und gut ausgestattete Flächen zu sichern. Gleichzeitig fließen aber mehr und mehr auch die Belange und Wünsche der Mitarbeiter mit ein, was zu insgesamt längeren und komplexeren Entscheidungszeiten für Neuanmietungen führt.”

Die Dynamik des abgelaufenen Jahres spiegele sich in der Nettoabsorption wider. Mit gut einer Million zusätzlich belegter Quadratmeter sei in den Big Seven das hohe Niveau des Vorjahres gehalten und auch der Fünf-Jahresschnitt knapp übertroffen worden.

Seite zwei: Druck auf Mieten trotz mehr Neubau

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Berufstätige Frauen und Mütter stärken die Rentenversicherung

Eine deutlich stärkere Erwerbsbeteiligung von Müttern könnte die Beitragszahler der gesetzlichen Rentenversicherung bis 2050 um insgesamt rund 190 Milliarden Euro entlasten. Zugleich würde der Staat rund 13,5 Milliarden Euro an Steuerzuschüssen einsparen. Zudem würde das Rentenniveau steigen, bei niedrigeren Beiträgen. Dies zeigt eine aktuelle Studie des Prognos-Instituts im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Hypoport erweitert Geschäftsbereiche durch Übernahme von FIO Systems

Die Hypoport AG übernimmt die Leipziger FIO Systems AG und erweitert damit ihr Leistungsspektrum. FIO Systems ist ein Spezialanbieter webbasierter Branchenlösungen für die Finanz- und Immobilienwirtschaft.

mehr ...

Investmentfonds

Hemmer neuer Vertriebs-Chef bei Carmignac

Der französissche Asset Manager Carmignac ernennt Nils Hemmer zum Country Head für Deutschland und Österreich. Mit Sitz in Frankfurt wird er im Juli die Leitung des deutschen und österreichischen Geschäfts übernehmen.

mehr ...

Berater

Prominente Unterstützung für Insurtech Ottonova

Der digitale Krankenversicherer Ottonova hat Seriengründer, Tech-Investor und TV-Star Frank Thelen (“Die Höhle der Löwen”) als Unterstützer gewonnen. Seine Beteiligungsfirma Freigeist Capital ist allerdings nicht direkt an Ottonova beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Sehr attraktives Marktumfeld mit historisch günstigen Schiffswerten”

Die Ernst Russ AG (vormals HCI Capital) hat das Geschäftsjahr 2017 mit Gewinn abgeschlossen und nach eigener Darstellung die strategische Neupositionierung erfolgreich fortgesetzt. Dazu zählen auch wieder Schiffe.

mehr ...

Recht

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...