5. Oktober 2017, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die wichtigsten Tipps zum Einbruchsschutz

Im Herbst und Winter ist es für Einbrecher besonders leicht, in fremde Wohnungen und Häuser einzudringen, da die Bewohner meist noch auf Arbeit sind, wenn es schon dunkel ist. Wie Sie sich vor einem Einbruch und den finanziellen Folgen schützen können:

Einbruch-einbrecher-haus-tuer-dieb-diebstahl-shutterstock 568656937 in Die wichtigsten Tipps zum Einbruchsschutz

Oft hilft schon ein einbruchssicheres Schloss, um sich gegen Einbrecher zu schützen.

Mit dem Herbst beginnt die Hochsaison für Einbrecher. Ob es tatsächlich zu einem Einbruch kommt, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Lage der Immobilie ist vor allem entscheidend, ob der Einbrecher sich einfach und unbemerkt Zugang zu ihr verschaffen kann. Dr. Klein hat Tipps für Immobilienbesitzer zum Thema Einbruchschutz zusammengefasst.

So schützen Sie sich vor einem Einbruch

In Deutschland wurde im Jahr 2016 laut Dr. Klein mehr als 150.000 Mal eingebrochen. Im Schnitt komme es also alle vier Minuten zu einem Einbruch. Viele dieser Vorfälle ließen sich durch einfache Maßnahmen verhindern, denn wenn Einbrecher nach kurzer Zeit nicht erfolgreich ist, gebe er in der Regel auf.

Neben einbruchsicheren Türen und Fenstern können der Einbau einer Alarmanlage, eines Bewegungsmelders oder die Einrichtung von Kameras sinnvoll sein. Zahlreiche Umbaumaßnahmen werden laut Dr. Klein zudem von der staatlichen KfW-Bank gefördert.

Mindestens genauso wichtig wie die richtige Technik sei jedoch das eigene Verhalten. “Das Fenster, das auf Kipp steht, oder die Haustür, die nur zugezogen ist: Das sind Einladungen für Langfinger. Einbrecher können sich so innerhalb weniger Sekunden Zugang zum Haus verschaffen. Im schlimmsten Fall hinterlassen sie dabei dann nicht einmal Spuren. Und das kann wiederum die Schadensabwicklung mit der Versicherung erschweren”, sagt Christoph Repp, Spezialist für Versicherungen bei Dr. Klein.

Diese Versicherungen zahlen im Schadenfall

Während Mieter laut Dr. Klein lediglich eine Hausratversicherung brauchen, ist für Immobilienbesitzer zusätzlich eine Wohngebäudeversicherung wichtig. Diese übernehme Schäden, die durch einen Einbruch am Gebäude selbst entstehen. Allerdings decke nicht jeder Tarif alle Schäden ab. In günstigen Basistarifen der Wohngebäudeversicherung seien Einbrüche oft nicht enthalten.

Seite zwei: Verhalten nach dem Einbruch

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...