Anzeige
5. Oktober 2017, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die wichtigsten Tipps zum Einbruchsschutz

Im Herbst und Winter ist es für Einbrecher besonders leicht, in fremde Wohnungen und Häuser einzudringen, da die Bewohner meist noch auf Arbeit sind, wenn es schon dunkel ist. Wie Sie sich vor einem Einbruch und den finanziellen Folgen schützen können:

Einbruch-einbrecher-haus-tuer-dieb-diebstahl-shutterstock 568656937 in Die wichtigsten Tipps zum Einbruchsschutz

Oft hilft schon ein einbruchssicheres Schloss, um sich gegen Einbrecher zu schützen.

Mit dem Herbst beginnt die Hochsaison für Einbrecher. Ob es tatsächlich zu einem Einbruch kommt, hängt von mehreren Faktoren ab. Neben der Lage der Immobilie ist vor allem entscheidend, ob der Einbrecher sich einfach und unbemerkt Zugang zu ihr verschaffen kann. Dr. Klein hat Tipps für Immobilienbesitzer zum Thema Einbruchschutz zusammengefasst.

So schützen Sie sich vor einem Einbruch

In Deutschland wurde im Jahr 2016 laut Dr. Klein mehr als 150.000 Mal eingebrochen. Im Schnitt komme es also alle vier Minuten zu einem Einbruch. Viele dieser Vorfälle ließen sich durch einfache Maßnahmen verhindern, denn wenn Einbrecher nach kurzer Zeit nicht erfolgreich ist, gebe er in der Regel auf.

Neben einbruchsicheren Türen und Fenstern können der Einbau einer Alarmanlage, eines Bewegungsmelders oder die Einrichtung von Kameras sinnvoll sein. Zahlreiche Umbaumaßnahmen werden laut Dr. Klein zudem von der staatlichen KfW-Bank gefördert.

Mindestens genauso wichtig wie die richtige Technik sei jedoch das eigene Verhalten. “Das Fenster, das auf Kipp steht, oder die Haustür, die nur zugezogen ist: Das sind Einladungen für Langfinger. Einbrecher können sich so innerhalb weniger Sekunden Zugang zum Haus verschaffen. Im schlimmsten Fall hinterlassen sie dabei dann nicht einmal Spuren. Und das kann wiederum die Schadensabwicklung mit der Versicherung erschweren”, sagt Christoph Repp, Spezialist für Versicherungen bei Dr. Klein.

Diese Versicherungen zahlen im Schadenfall

Während Mieter laut Dr. Klein lediglich eine Hausratversicherung brauchen, ist für Immobilienbesitzer zusätzlich eine Wohngebäudeversicherung wichtig. Diese übernehme Schäden, die durch einen Einbruch am Gebäude selbst entstehen. Allerdings decke nicht jeder Tarif alle Schäden ab. In günstigen Basistarifen der Wohngebäudeversicherung seien Einbrüche oft nicht enthalten.

Seite zwei: Verhalten nach dem Einbruch

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Demografie: Was Finanz- und Versicherungswirtschaft tun müssen

Von den Herausforderungen des demografischen Wandels ist die gesamte Wirtschaft betroffen. In der Finanz- und Versicherungsbranche sind die Auswirkungen allerdings besonders gravierend. Ein Kommentar von Ulrike Hanisch, Campus Institut.

mehr ...

Immobilien

BGH: Kündigungsschutz für langjährige Mieter

Nach 37 Jahren in ihrer Wohnung sollen Mieter aus Bochum ausziehen – vor dem Bundesgerichtshof (BGH) wehren sie sich am Mittwoch um 10.00 Uhr gegen die Kündigung. Das Haus hatte bis 2012 der Stadt gehört, dann wurde es verkauft.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bafin-Chef: Regulierung der Banken geht nie zu Ende

Felix Hufeld, Chef der Finanzaufsichtsbehörde Bafin, hat Hoffnungen von Banken auf weniger Regulierung eine Absage erteilt. Das tat er am Montag im Zuge eines Bankenkongresses in Frankfurt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

Spahns Rentenvorstoß: “Mit vollen Taschen ist gut schenken”

Nicht nur aus den Reihen des Koalitionspartners SPD kommt Gegenwind für den jüngsten Vorstoß von Bundesgsundheitsminister Jens Spahn. Auch der DGB, der Sozialverband VdK und die Deutsche Rentenversicherung kritisieren Spahns Vorstoß, Kinderlose für höhere Rentenbeiträge zur Kasse zu bitten.

mehr ...