Anzeige
Anzeige
15. Dezember 2017, 14:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermieter: Was bei der Nebenkostenabrechnung zu beachten ist

Die Nebenkostenabrechnung macht bis zu 40 Prozent der Gesamtmiete aus und ist damit ein erheblicher Kostenfaktor. Trotzdem weist jede zweite Abrechnung Fehler auf. Worauf Vermieter bei der Erstellung achten sollten, erklärt die Düsseldorfer Plusforta GmbH.

Vermieter: Was bei der Nebenkostenabrechnung zu beachten ist

Die Erstellung der Nebenkostenabrechnung erfordert absolute Genauigkeit um teure Formfehler zu vermeiden.

Auf dem Online-Portal vermietsicher.de liefern die Immobilienexperten von Plusforta die Antwort auf die Frage was beachtet werden sollte, um Formfehler bei der Nebenkostenabrechnung zu vermeiden.

1. Nebenkosten im Mietvertrag

Den Experten zufolge dürfen nicht beliebig jegliche Kosten als Nebenkosten abgerechnet werden, da sich beispielsweise Reparaturen oder der eigene Verwaltungsaufwand nicht auf den Mieter umlegen lassen.

Welche Betriebskosten umlagefähig seien, sei in der Betriebskostenverordnung (BetrKV) festgehalten. Dabei genüge ein Hinweis im Mietvertrag um festzulegen, dass der Mieter für die Betriebskosten aufkommt.

Mit dieser Aussage werde automatisch ein Bezug zur BetrKV hergestellt. Sollten weiter Betriebskosten in den Zuständigkeitsbereich des Mieters fallen, so sei eine Nennung im Mietvertrag unter “Sonstige Betriebskosten”  notwendig.

2. Nachvollziehbarkeit herstellen

Es sei für Vermieter zwingend notwendig, dass die Nebenkostenabrechnung überprüfbar bleibt, da für den Mieter unverständliche Posten in der Regel ungültig werden.

Für eine korrekte Abrechnung ist laut Plusforta eine vollständige und transparente Darstellung der Zusammensetzung der Gesamtkosten ebenso wichtig wie eine verständliche Angabe des Schlüssels für die Umlage der Kosten auf den Mieter.

Weiterhin sei auch die Angabe des Mieteranteils, der über den jeweiligen Anteil des Mieters an den Kosten für Müllabfuhr, Hausmeister und Ähnliches informiert, unverzichtbar. Außerdem müssen bereits geleistete Vorauszahlungen in der Abrechnung berücksichtigt werden.

Seite zwei: Verteilung der Heizkosten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Stresstest: Zinsen sind Achillesferse der Versicherer

Europas Versicherer sind aus Sicht der Aufsichtsbehörde insgesamt gut für mögliche Krisen gerüstet. Ein möglicher Zinsschock nach oben oder unten würde die Kapitaldecke der Unternehmen aber empfindlich treffen.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsnot: Deutschlands größtes Infrastrukturproblem

Aus Sicht der deutschen Bevölkerung ist fehlender Wohnraum das aktuell größte Infrastrukturproblem der Bundesrepublik. Nur jeder vierte Deutsche (25 Prozent) bewertet die Verfügbarkeit neuen Wohnraums als ziemlich oder sehr gut.

mehr ...

Investmentfonds

Ifo: Skepsis über Euroreformen überwiegt

Die Mehrheit der deutschen Ökonomen sieht die Reformen der europäischen Währungsunion negativ. Nur eine Minderheit glaubt, dass die Eurozone dadurch krisenfester ist. Dies sind zwei der Ergebnisse des Ifo Ökonomen-Panels in Zusammenarbeit mit der “FAZ”.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank hält trotz jüngster Turbulenzen an Jahreszielen fest

Die Deutsche Bank hält trotz der jüngsten Durchsuchungen und des daraus folgenden Imageschadens an ihren Plänen für 2018 fest. Im ohnehin schwächelnden Markt seien die Ermittlungen jedoch nicht hilfreich gewesen.

mehr ...

Sachwertanlagen

LHI mit neuem Fonds zurück im Publikumsgeschäft

Die LHI Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH kündigt den Platzierungsbeginn eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger an. Er investiert in vier Immobilien in Baden-Württemberg und Bayern.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...