7. Dezember 2017, 14:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Preisanstieg im Süden wird schwächer

Auch in Frankfurt am Main setze sich das Preiswachstum fort, jedoch nicht mehr im Rekordtempo des Vorquartals: Häuser seien 1,59 Prozent teurer als zuvor, Wohnungen 1,11 Prozent. Im Vergleich mit dem Vorjahreszeitraum sei eine Steigerung von 18,09 Prozent bei Wohnungen und 13,18 Prozent bei Häusern festzustellen.

Auch der Medianwert – der gemittelte, tatsächlich gezahlte Preis – sei in der Finanzmetropole weiter angestiegen, für Wohnungen jedoch stärker als für Häuser.

Während der Trendindikator für Wohnungen einen Medianwert von 3.281 Euro pro Quadratmeter, und damit 114 Euro mehr als im zweiten Quartal verzeichne, sei es bei Häusern nur ein Plus von 18 Euro auf 2.516 Euro pro Quadratmeter.

Die Preisspanne ist Dr. Klein zufolge für beide Immobilienarten vergleichbar mit den Vormonaten: Wohnungen erzielen zwischen 1.047 und 11.292 Euro pro Quadratmeter, Häuser dagegen zwischen 510 und 10.042 Euro pro Quadratmeter.

Münchner Wohnungspreise auf hohem Niveau

Obwohl sich die Preise für Häuser in München nach wie vor auf sehr hohem Niveau bewegen, sei die Preiskurve mit einem Anstieg um 2,65 Prozent etwas abgeflacht. Für Häuser müsse im Vergleich zum Vorjahresquartal 19,8 Prozent mehr gezahlt werden, während bei Wohnungen ein Plus von 12,53 Prozent zu verzeichnen sei.

Im unteren Preissegment seien in der bayerischen Landeshauptstadt kaum noch Wohnungen zu finden, da im dritten Quartal keine Wohnung mehr unter 2.993 Euro pro Quadratmeter erhältlich gewesen sei.

Die teuerste Wohung hat Dr. Klein zufolge für 8.943 Euro pro Quadratmeter den Besitzer gewechselt, während der Medianpreis leicht abgenommen hat und bei 5.826 Euro pro Quadratmeter liegt.

Die günstigsten Quadratmeterpreise für Münchner Häuser seien bei 511 Euro geblieben, während der Höchstpreis auf 11.707 Euro pro Quadratmeter klettere. Der Medianwert sei dabei um 43 Euro auf 4.276 Euro pro Quadratmeter gestiegen. (bm)

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Wohninvestments: Boom in Sekundärstandorten

Wohnimmobilien: Kaum Gefahr einer Blase am Markt

Schenkungssteuer kann nicht nachträglich gemindert werden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sicherung der Renten hat für Deutsche oberste Priorität

Die Allianz hat in Deutschland, Italien und Frankreich für eine repräsentative Stichprobe 1.000 Menschen zur ihrer Einstellung zu Politik, Wirtschaft und persönlichen Zielen befragt. Das Ergebnis: An oberste Stelle steht für die Menschen die soziale Frage.

mehr ...

Immobilien

Vermietete Immobilien: Solange dauert es bis zur Schwarzen Null

Zuletzt benötigten Vermieter in den 20 größten deutschen Städten zwischen 18 und 29 Jahren, um den Kaufpreis einer Mietwohnung wieder reinzuholen. Das berechneten die Kreditexperten von Kreditvergleich.net jetzt auf Basis der städtischen Mietpreisspiegel sowie der Immobilienpreisentwicklung.

mehr ...

Investmentfonds

Factor Investing: Wie Algorithmen helfen können

Vor wenigen Jahren noch pure Science-Fiction, heute ein Zeichen modernster Fonds-Verwaltung: Hoch-sensible Algorithmen unterstützen aktive Fondsmanager effektiv und zuverlässig bei der Portfolioverwaltung. Gideon Smith, Manager des AXA WF Global Factors Sustainable Equity Fund, hat gemeinsam mit seinem Team einen computergesteuerten Algorithmus entwickelt, der jene Unternehmen auswählt, die für ein nachhaltiges Gewinnwachstum und eine geringe Volatilität sorgen.

mehr ...

Berater

Nicht die besten Technologien

Vertriebsabteilungen steht eine Vielzahl von digitalen Vertriebslösungen zur Verfügung. Doch was ist die richtige Technologie, welche die beste Software? Die Studie “Stand der Technologie im Vertrieb 2019” von Signaturit ist der Frage nachgegangen, ob der Vertrieb in Deutschland derzeit die für sie besten verfügbaren Technologien nutzt. Das Ergebnis ist eindeutig.

mehr ...

Sachwertanlagen

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...

Recht

Roland: Die Wahrheit über die häufigsten Rechtsirrtümer

Eric Schriddels, Partneranwalt der Roland Rechtsschutz-Versicherungs-AG von der Kanzlei Kaiser und Kollegen, klärt in einer aktuellen Presse-Information des Versicherers über die häufigsten Rechtsirrtümer auf. Welche das sind, lesen Sie hier.

mehr ...