Anzeige
28. März 2018, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aroundtown rechnet nach Gewinnsprung mit weiteren Zuwächsen

Der Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown hat 2017 einen überraschend kräftigen Gewinnsprung hingelegt. Höhere Mieteinnahmen und Bewertungsgewinne trieben das Ergebnis nach oben.

Chart-bilanz-geschaeftszahlen-shutt 166800005 in Aroundtown rechnet nach Gewinnsprung mit weiteren Zuwächsen

Die Immobiliengesellschaft Aroundtown ist vor Kurzem in den M-Dax aufgerückt.

Für das laufende Jahr rechnet das seit wenigen Tagen im M-Dax gelistete Unternehmen mit einer Fortsetzung des Aufwärtstrends, wie das Management um Unternehmenschef Shmuel Mayo am Mittwoch in Luxemburg ankündigte.

In den letzten zwölf Monaten hat die Aktie des Unternehmens rund die Hälfte an Wert gewonnen. Die Ergebnisse belegten den starken Wachstumspfad von Aroundtown, schrieb Analystin Christine Reitsamer von der Baader Bank. Die Neubewertung des Portfolios sei höher ausgefallen als von ihr erwartet.

Im abgelaufenen Jahr steigerte Aroundtown sein operatives Ergebnis (FFO 1) im Vergleich zum Vorjahr um 77 Prozent auf 293 Millionen Euro. Der Überschuss sprang um 71 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro nach oben. Davon entfallen knapp 1,3 Milliarden Euro auf die Aroundtown-Aktionäre, die nun eine um 44 Prozent auf 23 Cent je Aktie erhöhte Dividende erhalten sollen. Der Gewinn und die geplante Ausschüttung waren damit höher als von Analysten erwartet.

Ergebniszuwachs durch Bewertungs- und Kapitalgewinne

Der Großteil des Überschusses stammt nicht aus Mieteinnahmen, sondern aus Bewertungs- und Kapitalgewinnen. Während sich die Erlöse auf 527 Millionen Euro mehr als verdoppelten, wuchs der Gewinn aus einer höheren Bewertung von Immobilien, Kapitalzuwächsen und anderen Posten um 85 Prozent auf 1,3 Milliarden Euro.

So hatte Aroundtown seinen Immobilienbestand deutlich ausgebaut. Von Ende 2016 bis Ende 2017 verdoppelte sich sein Wert nahezu von fünf Milliarden auf 9,8 Milliarden Euro. Dank weiterer Zukäufe soll er bereits im April 10,2 Milliarden Euro erreichen. Der FFO 1 soll auf Basis dieser Zahlen auf ein Jahr hochgerechnet 369 Millionen Euro betragen.

Aroundtown kauft regelmäßig weitere Immobilien. Lag die Fläche zum Jahreswechsel noch bei 5,1 Millionen Quadratmetern, soll sie nach den bisher abgeschlossenen Verträgen im April bereits bei 5,3 Millionen Quadratmetern liegen. Dabei setzt das Unternehmen auf solche Gewerbeimmobilien, bei denen es sich durch Weiterentwicklung merkliche Mietsteigerungen verspricht.

Schwerpunkt bei Büroimmobilien und Hotels

Ende 2017 entfielen 61 Prozent auf Büroflächen und 19 Prozent auf Hotels. Stark vertreten ist das Unternehmen dabei in Frankfurt am Main, Berlin, München und anderen großen und mittelgroßen Städten vor allem in Deutschland.

Für das weitere Geschäftswachstum besorgte sich die Gesellschaft frisches Geld am Finanzmarkt. Über die Ausgabe neuer Aktien, ewiger Anleihen und normaler Schuldverschreibungen sammelte Aroundtown seit Januar 2,1 Milliarden Euro ein. Aroundtown ist mit rund 38 Prozent am M-Dax-Wohnungskonzern Grand City beteiligt. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...