8. März 2018, 13:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauwirtschaft in Deutschland bleibt in Schwung

Die deutsche Baubranche geht dank guter Konjunkturaussichten und der anhaltenden Wohnungsnachfrage voller Zuversicht ins Jahr. Die Umsätze der Mitgliedsbetriebe dürften 2018 um 2,6 Prozent auf nahezu 324 Milliarden Euro zulegen.

Bauwirtschaft in Deutschland bleibt in Schwung

Die Nachfrage nach Ein- und Zweifamilienhäusern stabilisiert sich derzeit bei etwa 100.000 Wohnungen.

Die Prognose äußerte der Vorsitzende der Bundesvereinigung Bauwirtschaft, Karl-Heinz Schneider, am Donnerstag auf der Internationalen Handwerksmesse in München.

Zwar zeige sich bei Ein- und Zweifamilienhäusern eine Stabilisierung der Nachfrage bei gut 100 000 Wohnungen, Wachstum gebe es aber bei Mehrfamilienhäusern vor allem in Ballungsräumen. “Hier rechnen wir mit rund 175 000 Wohnungen, die neu auf den Markt kommen”, sagte Schneider.

Wartezeiten für Handwerksleistungen

Privatleute bekämen die gute Branchenlage auch durch längere Wartezeiten auf Handwerksleistungen zu spüren, räumte Schneider ein. In Zeiten des boomenden Onlinehandels hätten sich viele Kunden daran gewöhnt, etwas heute zu bestellen und morgen haben zu wollen.

Gerade für Ausbau- oder Renovierungsarbeiten müssten die Kunden aber einen gewissen Planungsvorlauf und Wartezeiten von bis zu drei Monaten als normal in Kauf nehmen.

Kleinerer Reparaturbedarf wie ein tropfender Wasserhahn oder eine undichte Stelle im Dach werde aber noch immer nahezu umgehend erledigt, sagte Schneider.

Das habe sich auch nach dem Sturm Friederike im Januar gezeigt, als viele Handwerker auch übers Wochenende im Einsatz gewesen seien. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienbranche:

ZIA verzeichnet starkes Wachstum

Baugewerbe: Immobilienpreise sind keine Baupreise

McKinsey: Wohnungsbau-Ziele brauchen effizientere Baubranche

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...