Causa Maaßen: Immobilienbranche kritisiert Abberufung von Gunther Adler

Etwas vorsichtiger äußert sich der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss: „Mit Gunther Adler verliert die Immobilienwirtschaft einen Staatssekretär, der sich höchst verdient gemacht hat um den Ausgleich und die Kommunikation zwischen Branche, Politik und Gesellschaft. Seine Position im Bundesbauministerium ist eine enorm wichtige Schnittstelle, um das bezahlbare Bauen und Wohnen in Deutschland voranzutreiben. Er hinterlässt große Fußabdrücke für seinen Nachfolger“, so ZIA-Präsident Dr. Andreas Mattner.

Der IVD Bundesverband mahnt eine weitere intensive Zusammenarbeit mit dem Innenministerium an.  „Gunther Adler war den Immobilienverbänden in seiner Zeit als Baustaatssekretär immer ein verlässlicher und konstruktiver Partner – über Parteigrenzen hinweg. Herr Adler hat das Thema Bezahlbares Wohnen und Bauen stets energisch unterstützt und essenziell dazu beigetragen, dass die Förderung des Wohnungsbaus zu einem zentralen Anliegen der Bundespolitik geworden ist“, so IVD-Präsident Jürgen Michael Schick. „Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit mit dem Bauministerium auch in Zukunft konstruktiv verläuft und das Thema Wohnungsbau auf der Prioritätenliste der Bundesregierung weiterhin ganz oben bleibt. Umso wichtiger ist, dass die Ergebnisse des für Freitag geplanten Wohngipfels durch diese Personalentscheidung keinen Schaden nehmen.“ (bk)

Foto: Picture Alliance

 

Mehr Beiträge zum Thema Bauen und Wohnen:

Mietpreisbremse: Kabinett beschließt Verschärfung

SPD will Preisspirale mit „Mieten-Stopp“ beenden – geteiltes Echo

Wohnpolitik: „Angebotslücke schließen“

 

1 2Startseite
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.