Anzeige
16. Mai 2018, 09:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Euroshop legt dank Zukäufen und niedrigen Zinsen weiter zu

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop profitiert weiter von seinen Zukäufen und einem günstigen Zinsumfeld. Der Umsatz zog in den ersten drei Monaten des Jahres um 10,5 Prozent auf 56 Millionen Euro an.

Deutsche Euroshop legt dank Zukäufen und niedrigen Zinsen weiter zu

Deutsche Euroshop investiert in Einkaufszentren und glaubt trotz Onlineboom und Digitalisierung weiterhin an deren Zukunft.

Der in der Immobilienbranche wichtige operative Gewinn FFO (Funds from operations) stieg um 9,7 Prozent auf 37,8 Millionen Euro, wie der im MDax notierte Konzern am Dienstag in Hamburg mitteilte.

Unter dem Strich verdiente das Unternehmen mit 30,4 Millionen Euro rund zehn Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Zahlen fielen damit etwas besser aus, als Experten erwartet hatten.

Umsatz soll weiter steigen

Die Aktie, die im Xetra-Handel noch kräftig an Wert verloren hatte, zog nachbörslich auf der Handelsplattform Tradegate an.

Das Unternehmen bekräftigte seine erst bei der Vorlage der endgültigen Zahlen für das vergangene Jahr vorgelegten Ziele für das laufende und kommende Jahr.

Demnach soll der Umsatz im laufenden Jahr auf 220 bis 224 (2017: 218,5) Millionen Euro steigen. 2019 könnten es 222 bis 226 Millionen Euro sein.

Chancen für stationäre Händler

Beim operativen Ergebnis erwartet das Unternehmen dagegen einen leichten Rückgang – unter anderem weil der 2017er-Wert dank einiger Sondereffekte unerwartet stark gestiegen war. Die Dividende soll in den kommenden Jahren um jeweils fünf Cent steigen.

Deutsche Euroshop investiert in Einkaufszentren und glaubt trotz Onlineboom und Digitalisierung weiterhin an deren Zukunft.

Eine Chance für die stationären Händler sieht der Konzern in der Verzahnung mit dem Onlinegeschäft. Umgekehrt würden reine Internetanbieter immer mehr auch das Potenzial der realen Einkaufswelt schätzen lernen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Deutsche Immobilienaktien leiden unter Zinsanstieg

Vonovia expandiert mit 900 Millionen Euro teurem Zukauf

Wohnraumnot treibt Gewinn bei Deutsche Wohnen in die Höhe

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Milliarden-Entlastung für Krankenversicherte kommt 2019

Die rund 56 Millionen Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland werden zum Jahreswechsel deutlich entlastet. Am Donnerstag beschloss der Bundestag eines der zentralen Vorhaben der großen Koalition.

mehr ...

Immobilien

FDP: Mietpreisbremse verschärft Probleme

Am Freitag trat FDP-Fraktionsgeschäftsführer Marco Buschmann im “ARD-Morgenmagazin” auf. Dabei sprach er sich gegen die von der Bundesregierung geplante schärfere Mietpreisbremse aus.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz: Was nützt der günstigste Tarif, wenn das Risiko nicht abgedeckt ist

Das Kfz-Wechselgeschäft gewinnt an Fahrt. Zum 30. November können viele Kfz-Halter ihr Kfz-Versicherungen fristgerecht zum ablaufenden Kalenderjahr kündigen, um nach einem günstigeren Angebot zu suchen. Die Auswahl ist groß. Verbraucher sollten sich daher Zeit für einen Vergleich nehmen und die Leistungen genau anschauen. Denn die Unterschiede sind deutlich.

 

mehr ...

Sachwertanlagen

Elfter Publikumsfonds von Patrizia

Die Patrizia Immobilien AG, der globale Partner für pan-europäische Immobilien-Investments, baut das Angebot an Immobilien-Publikumsfonds weiter planmäßig aus. Die Tochtergesellschaft Patrizia GrundInvest legt bereits den elften Publikumsfonds auf und macht Anlegern erstmals den Berliner Immobilienmarkt zugänglich. Mit dem neuen Patrizia GrundInvest Berlin Landsberger Allee können Anleger in ein gemischt genutztes Gebäudeensemble im attraktiven Berliner Immobilienmarkt investieren.

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...