Anzeige
3. April 2018, 14:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Büromarkt startet gut ins Jahr

Auch im Jahr 2018 bleibt der deutsche Markt für Bürovermietung dynamisch. Aktuellen Berechnungen des Dienstleister-Netzwerks German Property Partners (GPP) zufolge erreichte der Leerstand in den Top-Standorten ein neues Rekordtief.

Gewerbeimmobilien: Büromarkt startet gut ins Jahr

Frankfurt am Main: Der zunehmende Mangel an verfügbaren Büroflächen macht sich in den Top-Städten bemerkbar.

Im ersten Quartal 2018 seien an den deutschen Top-Sieben-Standorten insgesamt 850.200 Quadratmeter Bürofläche umgesetzt worden, was einen leichten Rückgang um acht Prozent im Vergleich zum sehr starken Vorjahresquartal bedeute.

“Dass im ersten Quartal 2018 etwas weniger Bürofläche umgesetzt wurde, lag mit Sicherheit nicht an mangelnder Nachfrage”, kommentiert GPP-Sprecher Guido Nabben. So sei der Leerstand weiter gesunken und habe ein neues Rekordtief von 3,9 Prozent erreicht.

“Doch trotz des immer knapper werdenden Angebots und steigender Mieten konnten Frankfurt, Stuttgart, Berlin und Köln sogar ein besseres Ergebnis als zum selben Zeitpunkt des Vorjahres erzielen”, so Nabben weiter.

Größter Zuwachs in Frankfurt

Die hessische Finanzmetropole konnte sich laut GPP den größten Zuwachs unter den Top-Sieben im ersten Quartal 2018 sichern. Im Vorjahresvergleich sei der Büroflächenumsatz um 23 Prozent auf 154.400 Quadratmeter gestiegen.

Mit 40 Prozent sei der Anteil kleinerer Abschlüsse unter 1.000 Quadratmeter dabei erheblich gewesen. Der Anteil des mittleren Flächensegments habe zwar leicht unter dem Vorjahresniveau gelegen, bleibe jedoch hoch.

Der zweitstärkste Zuwachs im ersten Quartal sei in Stuttgart verzeichnet worden: um 22 Prozent auf 91.000 Quadratmeter. Ausschlaggebend seien dafür zwei große Eigennutzer-Deals gewesen, die zusammen rund zwei Drittel des Gesamtumsatzes ausmachten.

So habe die Robert Bosch GmbH mit dem Bau von mehreren Bürogebäuden mit insgesamt etwa 50.000 Quadratmetern Fläche in Stuttgart-Feuerbach begonnen, während das Land Baden-Württemberg eine Büroimmobilie mit rund 10.800 Quadratmetern Bürofläche gekauft habe.

Starker Auftakt in Berlin

Trotz limitierten Flächenangebots habe die Bundeshauptstadt Berlin mit 185.000 Quadratmetern umgesetzter Fläche um acht Prozent im Vorjahresvergleich zulegen können. Einen wesentlichen Anteil daran machten sieben Abschlüsse im Segment über 5.000 Quadratmeter aus.

Auch in Köln standen die Zeichen GPP zufolge auf Wachstum. Mit einem Büroflächenumsatz von 55.000 Quadratmetern erreichte die Stadt einen Anstieg von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der größte Abschluss sei dabei die Anmietung von 6.000 Quadratmetern Bürofläche durch die Duales System Holding gewesen.

Der dramatische Flächenmangel habe in der bayerischen Landeshauptstadt München zu einem Rückgang von 19 Prozent im Vorjahresvergleich geführt, weshalb nur noch rund 191.500 Quadratmeter Bürofläche umgesetzt worden seien.

Seite zwei: Knappe Flächen auch in Hamburg

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cigna-Milliardenzukauf: Icahn gibt Widerstand auf

Der streitlustige Investor Carl Icahn hat den Widerstand gegen eine milliardenschwere Übernahme im US-Gesundheitssektor aufgegeben. Er werde sich nicht mehr länger gegen die Übernahme des Dienstleisters Express Scripts durch den US-Krankenversicherer Cigna stellen, teilte er am Montagabend in New York mit.

mehr ...

Immobilien

EPX: Stärkster Anstieg der Wohnungspreise seit zwei Jahren

Die Preise für Eigentumswohnungen sind im Juli 2018 im Vergleich zum Vormonat laut der aktuellen Auswertung des Europace Hauspreis-Index EPX um 2,38 Prozent und damit überdurchschnittlich stark gestiegen. Die Zuwächse bei Häusern fielen deutlich geringer aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Reger Schiffsfonds-Handel

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen für die Jahreszeit lebhaften Handelsmonat Juli. Bei Schiffsfonds kam es zu besonders vielen Vermittlungen und einem hohen Nominalumsatz.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...