27. März 2018, 10:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immofinanz lehnt Starwood-Übernahmeangebot als zu niedrig ab

Der Vorstand der börsenotierten Immofinanz lehnt das Teilübernahmeangebot des US-Investors Starwood ab. Der angekündigte Angebotspreis von 2,10 Euro je Aktie sei angesichts verbesserter Kennzahlen und des positiven Geschäftsausblickes nicht angemessen.

Immofinanz lehnt Starwood-Übernahmeangebot als zu niedrig ab

CA Immo und Immofinanz hatten im Frühjahr 2016 mit Fusionsgesprächen begonnen, um einen großen Immobilienkonzern zu schaffen.

Der angekündigte Angebotspreis von 2,10 Euro je Aktie (cum Dividende) für bis zu fünf Prozent der Immofinanz AG liege rund 25 Prozent unter dem Nettovermögenswert (EPRA NAV) der Immofinanz-Aktie von 2,81 Euro und lediglich rund 4,6 Prozent über dem Kurs der Aktie an der Wiener Börse vor Angebotsverkündigung am 21. März.

Der Dividendenvorschlag an die Hauptversammlung der Immofinanz am 11. Mai soll wie angekündigt auf 0,006 Euro je Aktie lauten.

Wie berichtet will die Luxemburg-Tochter von Starwood neben den bis zu fünf Prozent an der Immofinanz auch bis zu 26 Prozent an der CA Immo erwerben.

Keine Komplettübernahme geplant

Mit den Übernahmeangeboten will Starwood nach eigenen Angaben keine Komplettübernahmen von CA Immo und Immofinanz erreichen. CA Immo und Immofinanz sollen auch nach Abschluss der beiden Übernahmeangebote weiterhin an der Wiener Börse notieren.

CA Immo und Immofinanz hatten im Frühjahr 2016 mit Fusionsgesprächen begonnen, um einen großen europäischen Immobilienkonzern zu schaffen.

Die Immofinanz brach die Gespräche aber diesen Februar ab und äußerte die Absicht, die bisher erworbenen Anteile an CA Immo möglicherweise zu verkaufen. (dpa-AFX)

Foto: Picture Alliance

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Grand City Properties profitiert von höheren Mieten

Deutsche Euroshop schließt 2017 besser ab als erwartet

Conwert-Zukauf und höhere Mieten treiben Vonovia-Gewinn

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...