8. Juni 2018, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVD: Deutscher Immobilientag 2018 feiert Besucherrekord

Schon eine Woche vor dem Start kann der Deutsche Immobilientag (DIT) 2018 einen neuen Besucherrekord vermelden. Auf dem Fachkongress werden die Zukunftsfragen der Immobilienbranche in insgesamt 60 Vorträgen behandelt werden.

IVD: Deutscher Immobilientag 2018 feiert Besucherrekord

Am 14. und 15. Juni treffen sich Branchenvertreter aus verschiedensten Berufsgruppen in der Hansestadt Hamburg.

“Es haben sich schon mehr als 2.200 Immobilienprofis für den zweitägigen Kongress am 14. und 15. Juni in Hamburg angemelder. Das sind 600 Teilnehmer mehr als im vergangenen Jahr. Wir freuen uns sehr über diese überwältigende Resonanz”, sagt Sun Jensch, Bundesgeschäftsführerin des Immobilienverbandes IVD.

Der größte Fachkongress der Branche sei sowohl an Immobilienunternehmer, Geschäftsführer und Inhaber als auch an deren Angestellte und Mitarbeiter gerichtet. Ziel sei dabei, die vielen unterschiedlichen Berufsgruppen miteinander zu vernetzen.

Automatisierung stößt auf großes Interesse

“In 60 Vorträgen befassen wir uns mit den Zukunftsfragen unserer Branche. So geht es beispielsweise um Automatisierung, Prozessoptimierung, digitale Intelligenz, Best-Practice-Beispiele und neue Trends in Vertrieb und Positionierung”, so Jensch.

Der aktuellen Teilnehmerstatisitk zufolge ist der Vortrag “Smart auf Knopfdruck – Automatisierung der Maklerwelt” der aktuell gefragteste thematische Programmpunkt auf dem DIT.

Dabei werde Rihan Öngüdü, Mitglied der Geschäftsleitung von Flowfact, ein neues Strategiekonzept ihres Unternehmens vorstellen. Flowfact ist Marktführer bei der Maklersoftware.

Gezielte Zusammenarbeit mit Proptechs

Fast genau so groß sei die Nachfrage nach dem Panel mit dem Titel “Kooperation statt Disruption. Zwei Welten, eine Vision”. In diesem stellen Proptechs neue Geschäftsmodelle für Immobilienmakler, Verwalter und Sachverständige vor. Zudem werde über “Best Practice im Test” diskutiert.

“Viele Proptech-Unternehmen haben clevere und sehr effiziente Lösungen für die Immobilienbranche entwickelt. Eine gezielte Zusammenarbeit mit ihnen bietet den Etablierten einen schnellen Einstieg in die digitale Welt und langfristig Vorteile für ihr Geschäft”, sagt Alexander Ubach-Utermöhl, Geschäftsführer Blackprintpartners GmbH, der die Diskussion leiten wird.

Die IVD-Bundesgeschäftsführerin ergänzt: “Viele Immobilienunternehmer erkennen zunehmend, dass Proptechs und Start-Ups keine Gefahr für sie sind, sondern eher eine ergänzende Chance bieten. Unsere Branche ist aufgeschlossen ihnen gegenüber.”

Digital Kompass wird offen zugänglich

In vielen Projekten werde schon längst mit Proptechs zusammengearbeitet, so zum Beispiel bei der Weiterentwicklung des Digital Kompass, einem digitalen Ratgeber der IVD für kleine und mittelständische Unternehmen.

Der Digital Kompass sei in der Startphase nur für IVD-Mitglieder geöffnet gewesen. Ab dem Deutschen Immobilientag 2018 werde er jedoch für alle Unternehmen der Branche zugänglich.

Unter den 100 Fachausstellern auf dem DIT 2018 seien allein 21 Proptech-Unternehmen, die ihre Innovationen und Geschäftsmodelle in einem sogenannten Proptech-Oval im “Schuppen 52” vorstellen. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienmakler:

Immowelt kooperiert mit LBS-Immobilienmakler

IVD: Neue Berufszulassungsregelung ist nur erster Schritt

Deutsche Makler Akademie bildet nun auch Immobilienmakler aus

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Martin, Gräfer Vorstand der Versicherungsgruppe die Bayerische, zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusions-Gespräche ab

Die vieldiskutierte Mega-Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank ist vom Tisch. Die Gespräche über einen Zusammenschluss wurden ergebnislos beendet, wie die Geldinstitute am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...