Anzeige
13. März 2018, 13:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KGAL mit Plus bei Transaktionen und Vermietungen

Die KGAL Gruppe verzeichnete 2017 ein lebhaftes Immobiliengeschäftsjahr. Das Transaktionsvolumen lag mit mehr als 1,5 Milliarden Euro erneut weit über der Milliardenmarke und in der Vermietungsleistung wurde mit 106.800 Quadratmetern eine neue Dimension erreicht.

KLGAL Gebaeude A4 Rgb in KGAL mit Plus bei Transaktionen und Vermietungen

Die KGAL-Zentrale in Grünwald bei München

“In einem herausfordernden Markt- und Wettbewerbsumfeld lief der Motor unseres Immobiliengeschäfts erneut auf Hochtouren. Es ist uns gelungen, gemeinsam mit den Investoren auch den Reigen unserer internationalen Immobilientransaktionen erfolgreich fortzusetzen”, betont André Zücker, Geschäftsführer Immobilien der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG.

Großvolumige Abschlüsse im Ausland

Auch im Jahr 2017 hielt der unabhängige Investment- und Assetmanager mit der starken Dynamik europäischer und vor allem deutscher Gewerbeimmobilienmärkte Schritt. Die Investmentbilanz in Deutschland weist Zugänge mehrerer Büro- und Einzelhandelsimmobilien unter anderem in München und den Großräumen Nürnberg und Stuttgart aus. Im Ausland gelangen großvolumige Abschlüsse in Budapest, Paris, Wien, Wiener Neustadt sowie in Kärnten und der Steiermark.

Transaktionsvolumen von mehr als 1,5 Milliarden Euro in 2017

Auf der Akquisitionsseite belief sich das Immobiliengeschäft damit insgesamt auf über 730 Millionen Euro. Gleichzeitig waren Veräußerungen und Eigentumsübergänge aus dem Fonds- und Immobilienleasing-Bestand in Höhe von weiteren 790 Millionen Euro zu registrieren, so dass sich das kumulierte Transaktionsvolumen im Jahr 2017 auf über 1,5 Milliarden Euro summiert. Zwar wurde damit die Rekordmarke aus 2016 (2,1 Mrd. Euro aufgrund einmaliger Sondereffekte) nicht erreicht, jedoch bedeutet dieses Ergebnis aus in- und ausländischen Transaktionen eine erfreuliche Weichenstellung für das künftige Wachstum. Der Immobilienbestand der KGAL zum 31.12.2017 umfasst insgesamt 6,9 Milliarden Euro.

Vermietungsbilanz mit neuem Rekord

In der Vermietungsbilanz 2017 konnte die KGAL den Rekord aus dem Vorjahr nochmals übertreffen. Mit rund 106.800 Quadratmetern wurde zudem erstmals die Marke von 100.000 Quadratmetern übersprungen und ein Vermietungsplus von 8 Prozent gegenüber 2016 (98.900 Quadratmetern) erzielt. Rund 83 Prozent des Flächenumsatzes oder ca. 88.500 Quadratmetern entfielen auf ausländische Gewerbeflächen mit Schwerpunkt in Österreich sowie in Ungarn. In Deutschland waren zahlreiche kleinere Mietabschlüsse über insgesamt rund 18.300 Quadratmetern zuzuschreiben. Die Gesamtfläche der Assets under Management umfasst nunmehr über 1,35 Millionen Quadratmetern. Aufgrund der kontinuierlichen Vermietungserfolge liegt die durchschnittliche Vermietungsquote in den in- und ausländischen Fondsimmobilien jetzt nahezu identisch bei 98,5 Prozent. (fm)

Foto: KGAL / Peter von Felbert

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

DISQ-Studie: Die besten Kfz-Versicherer – wer überzeugt

Für Autofahrer ist der 30. November ein wichtiges Datum. Viele Kfz-Versicherungen können  zu diesem Stichtag gekündigt werden. Wer einen Anbieterwechsel ins Auge fasst, sollte Preise, Leistungen und auch Service beachten. Welche Versicherer hier  Spitze sind, zeigt die Studie des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ) unter 29 Kfz-Versicherern.

mehr ...

Immobilien

Umzugsbereitschaft sinkt mit dem Alter

Die Bereitschaft, im Alter noch einmal in eine andere Wohnung umzuziehen, ist äußerst gering, so eine DIA-Studie. Lediglich eine schwere Erkrankung und eine damit einhergehende Einschränkung der Selbstständigkeit sei der einzige Grund, der eine Mehrheit dazu bewegen könnte, die bisherige Wohnung aufzugeben und eine passendere Unterkunft zu suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Krisen sind gute Nachrichten für Goldanleger

Die Krise in der Türkei erinnert daran, wie fragil die Finanzmärkte sind. Das gilt nicht nur für hochverschuldete Schwellenländer wie die Türkei. Wenn die Notenbanken ihre expansive Geldpolitik wieder straffen, werden die Schwächen offensichtlicher. Warum der Goldpreis bald wieder steigt:

mehr ...

Berater

Deutsche Bank soll mehr gegen Geldwäsche unternehmen

Die Finanzaufsicht Bafin fordert von der Deutschen Bank mehr Anstrengungen im Kampf gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Deutschlands größtes Geldhaus sei angewiesen worden, “angemessene interne Sicherungsmaßnahmen zu ergreifen und allgemeine Sorgfaltspflichten einzuhalten”, teilte die Bafin mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Am BaFin-Pranger: Totalausfall bei Döner-Darlehen

Die Noon Finance GmbH (vormals VertsKebap Finance GmbH) hat Insolvenz angemeldet. Sie hatte noch bis vor Kurzem deutsches Anlegergeld gesucht, um damit mittelbar Döner-Restaurants in den USA zu finanzieren. Das ging offenbar gründlich schief.

mehr ...

Recht

E-Auto: Wer zahlt bei Akkuschäden?

Die Zahl der Elektro- und Hybridfahrzeuge in Deutschland wächst langsam aber stetig. Eine der teuersten Komponenten im E-Auto ist der Akku, der schnell zwischen 8.000 und 10.000 Euro kosten kann, teilweise auch mehr. Doch wer zahlt, wenn der Akku kaputt geht?

mehr ...