Anzeige
Anzeige
7. Juni 2018, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnimmobilien: Eigentum im Süden nur noch für Besserverdiener?

Immobilienkäufer und Häuslebauer müssen aktuell nicht nur in zentralen Lagen Frankfurts immer tiefer in die Taschen greifen. Wie der aktuelle “Trendindikator Immobilienpreise” des Finanzdienstleisters Dr. Klein zeigt, steigen die Preise auch in Stuttgart und München.

Wohnimmobilien: Eigentum im Süden nur noch für Besserverdiener?

Frankfurt am Main: In der Finanzmetropole stoßen Normalverdiener auf immer höhere Hürden für den Erwerb von Wohneigentum.

“Auch wenn das Frankfurter Preisniveau unter dem der anderen südlichen Metropolregionen liegt – für Normalverdiener wird es mit dem Wohneigentum eng”, sagt Alexander Roll von Dr. Klein in Frankfurt.

Bei Höchstpreisen von 12.000 Euro pro Quadratmeter für Häuser und mehr als 11.000 Euro pro Quadratmeter für Wohnungen seien mindestens zentrale Lagen nur noch für eine sehr solvente Käuferschicht erschwinglich.

Günstiger werde es in den Außenbezirken und bei Bestandsimmobilien die vor 1949 errichtet wurden, wobei hier die möglichen Kosten für Renovierungen nicht zu unterschätzen seien.

Frankfurt: Hohe Teuerungsrate im Jahresvergleich

“Die Herausforderungen der Immobilieninteressenten spiegeln sich auch bei der Finanzierung wider“, so Roll. „Durch immer längere Bauphasen ist die Zeit bis zur Auszahlung des Kredits zu überbrücken und aufwändige Umbauten übersteigen manchmal den Wert des Hauses.”

Aufgabe von Dr. Klein sei es, auch für derartige Fälle gute Finanzierungspartner zu finden, die beispielsweise eine besonders lange bereitstellungszinsfreie Zeit anbieten oder hohe Sanierungskosten mitfinanzieren.

Im Vergleich zum vorherigen Quartal seien die Preise für Frankfurter Immobilien kaum gestiegen (Wohnungen: plus 0,05 Prozent, Häuser: plus 0,59 Prozent). Im Jahresvergleich sei die Teuerungsrate jedoch viel höher. So kosten Wohnungen nahezu zehn Prozent mehr als zu Jahresbeginn 2017 und Häuser etwa acht Prozent.

München: Noch keine Trendwende

Obwohl viele Marktbeobachter eine baldige Trendwende am Münchner Immobilienmarkt erwarten, gehen die Preise nach wie vor kontinuierlich aufwärts.

Auch wenn ein Plus von etwas über zwei Prozent bei Wohnungen auf den ersten Blick moderat scheine, mache sich das beim mittlerweile erreichten Niveau deutlich bemerkbar.

Laut Dr. Klein bedeutet der Medianpreis von 6.085 Euro pro Quadratmeter, dass eine 90-Quadratmeter-Eigentumswohnung durchschnittlich für etwa 550.000 Euro den Besitzer wechsele. Im Jahresvergleich müssen Wohnungskäufer in München über zehn Prozent mehr zahlen als Anfang 2017.

Seite zwei: Häuserpreise ziehen stärker an

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Zitat:
    “Dies zeige sich auch beim Medianwert: Für die Eigentumswohnung nehmen Stuttgarter im Schnitt 3.111 Euro pro Quadratmeter in die Hand – fast 100 Euro mehr als Im Vorquartal.”
    Preisfrage: Wer kennt den Unterschied zwischen “Schnitt” und Median?

    Kommentar von Martin Koch — 7. Juni 2018 @ 15:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Cybergefahren: So werden Sie abgefischt

Gehackte Online-Shopping-Accounts, Phishing-Mails, Fakeshops: Die Liste potenzieller Cybergefahren lässt sich beliebig erweitern. Mit immer neuen Maschen versuchten Hacker, an Zugangs- oder Bankdaten zu gelangen. Wie hoch die Deutschen die Risiken einschätzen, zeigt eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag von Roland-Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Deutscher Immobilienmarkt: Bislang ein Boom – und nun?

Der Boom am deutschen Immobilienmarkt geht zu Ende, der Aufwärtstrend setzt sich jedoch auch 2019 fort. So lautet eine Kernthese des international tätigen Immobiliendienstleistungs-Unternehmens Savills in seiner Analyse „Ausblick Immobilienmarkt Deutschland“. Die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

4. Asset Manager Meeting: Geballte Multi-Asset-Expertise in Mannheim

“Sieben auf einen Streich“ heißt das Motto für das 4. Asset Manager Meeting Mannheim, das hochkarätig besetzt ist. Die Veranstaltung, die sich mit dem Thema Multi Asset in all seinen Facetten beschäftigt, findet in diesem Jahr an einem außergewöhnlichen Ort statt: Es ist der Neubau der Kunsthalle Mannheim am Friedrichsplatz 4.

mehr ...

Berater

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Sachwertanlagen

HEP bringt Solarfonds mit internationalem Fokus

Die HEP Kapitalverwaltung AG aus Güglingen (bei Heilbronn) hat den Vertrieb des neuen Alternativen Investment Fonds (AIF) „HEP – Solar Portfolio 1 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ gestartet.

mehr ...

Recht

Krankenversicherung des Kindes von der Steuer absetzen

Ist ein Kind durch die Eltern privat krankenversichert, so sind monatlich Beiträge an die Versicherung zu entrichten. Sind die gesetzlichen Voraussetzungen erfüllt, so können diese Beiträge als Sonderausgaben steuerlich abgesetzt werden.

mehr ...