Büroimmobilien: Neuer Rekord am deutschen Markt

Im vergangenen Jahr erreichte der deutsche Markt für Büroimmobilien das höchste Investitionsvolumen seit Aufzeichnungsbeginn. Das zeigt eine aktuelle Analyse des globalen Immobiliendienstleisters CBRE.

Das Wachstum am Investmentmarkt geht vor allem auf die erhöhten Ankäufe durch deutsche Investoren zurück.

Das Transaktionsvolumen am Investmentmarkt für deutsche Büroimmobilien lag 2018 bei 31,96 Milliarden Euro, ein Plus von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahresergebnis.

„Ein weiteres Jahr am Büroinvestmentmarkt ist zu Ende gegangen, ein neuer Rekord war zu verzeichnen. Mit einem starken Jahresendquartal erreichte der Büroinvestmentmarkt erstmals ein Volumen jenseits der 30 Milliarden Euro“, sagt Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland.

Fokus auf Top-Sieben-Standorten

„Der Markt ist als Folge des limitierten Angebots und der hohen Nachfrage von großen Einzeltransaktionen geprägt. Das zeigt auch der erneute Rückgang der Portfolioquote um 4,5 Prozentpunkte auf nun 14 Prozent.“

Dabei liege der Fokus der Investoren weiterhin klar auf den Top-Sieben-Standorten, die mit einem 80-prozentigen Anteil am Transaktionsvolumen noch einmal 1,9 Prozentpunkte gewonnen haben.

Transaktionen mit einem Volumen von 100 Millionen Euro oder mehr machten rund 60 Prozent des gesamten Investitionsvolumens in den Top-Sieben-Standorten aus. Allein in Frankfurt wurden 27 Prozent des Transaktionsvolumens allokiert.

Seite zwei: Deutsche Investoren schlagen zu

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.