10. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ETFs: Worauf Berater bei ihrer Empfehlung achten sollten

Für Privatanleger können Exchange Traded Funds (ETFs) eine günstige Alternative zu Aktienfonds sein. Hierzu sollten sie sich Rat bei ihren Beratern holen. Diese sollten bei den ETF-Auswahl einige Details beachten.

Kolumne von Patrick Greiner, The Finance-Guard

ETFs: Worauf Berater bei ihrer Empfehlung achten sollten

“Für fast jede Börse der Welt gibt es mittlerweile einen ETF. Aus Beratersicht empfiehlt es sich, für Einsteiger auf eher bekannte Aktienbarometer zu setzen.”

Bei klassischen Investmentfonds versucht der Fondsmanager, durch An- und Verkäufe einzelner Titel eine bessere Entwicklung als der Markt zu erzielen. Für diese Leistung fällt eine Managementgebühr an. Auch, wenn der Fonds sich schlechter als der Markt entwickelt. Exchange Traded Funds (ETFs) werden nicht aktiv gemanagt, sondern bilden einen Markt-Index ab.

Ganz kostenlos sind ETFs zwar nicht, jedoch liegt ihre Verwaltungsgebühr mit 0,2 bis 0,6 Prozent des Nominalwertes deutlich unter den Gebühren eines aktiv gemanagten Fonds. Zudem entfällt beim Kauf eines ETFs der Ausgabeaufschlag. Anders als Investmentfonds werden ETFs täglich an der Börse gehandelt. Für Kauf und Verkauf von ETFs können daher Ordergebühren anfallen und es gibt eine Differenz zwischen Kauf- und Verkaufskurs.

Den passenden Index wählen

Die Auswahl ist nahezu grenzenlos: Für fast jede Börse der Welt gibt es mittlerweile einen ETF. Aus Beratersicht empfiehlt es sich, für Einsteiger auf eher bekannte Aktienbarometer zu setzen.

Dazu zählt selbstverständlich der deutsche Dax, aber auch der MSCI World, sowie der Euro Stoxx 50. Die meisten, größeren Aktienindizes (wie beispielsweise der Dax) folgen dem Prinzip der Marktkapitalisierung. Das bedeutet: Je mehr Aktien einer Firma, und je höher deren Börsenkurs, umso größer auch ihr Gewicht im jeweiligen Index.

Bei der Beraterempfehlung eines ETF bieten die verschiedenen Risikoklassen eine praktische Hilfestellung. Hier sollten sich Anleger gegenüber ihrem Berater zunächst dazu äußern, welches genaue Anlageziel sie verfolgen möchten. Soll beispielsweise eine möglichst sichere Investition getätigt werden, die dafür eine geringere Rendite verspricht?

Seite zwei: Risikoklassen bei ETFs beachten

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...