1. September 2016, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Wahlkampf 2016: Nichts Genaues weiß man nicht

Einerseits erzielte der US-Aktienmarkt von 1949 bis 2015 einen Wertzuwachs von ca. zwölf Prozent pro Jahr, wenn ein Demokrat im Weißen Haus saß. Unter einem Republikaner war es dagegen nur etwa die Hälfte. Andererseits legten Aktien in der Folgezeit immer dann am stärksten zu, wenn die amtierende Partei im Amt blieb. In der Clinton- und Obama-Ära legte der US-Aktienmarkt zum Beispiel um ca. 165 Prozent und 207 Prozent zu.

Unabhängig von dem tatsächlichen Wahlausgang haben Investoren die größte Performance diesmal aber wohl schon gesehen. Diese gab es nämlich eher in den Vorjahren zur Wahl (ca. elf Prozent p. a.). Im Wahljahr selbst stiegen US-Aktien nur halb so stark. Aktuell liegt der S&P 500 mit einem Plus von über sieben Prozent bereits oberhalb der durchschnittlichen vergangenen Wertzuwächse.

Wahlsieg Trumps könnte zu höherer Volatilität führen

Im Falle eines Wahlsiegs Trumps, so sind sich die meisten Finanzexperten einig, droht den Finanzmärkten dagegen aufgrund des hohen Unsicherheitsfaktors eher eine Phase höherer Volatilität. Am Ende bleibt für Anleger wohl wieder nur die Erkenntnis, dass man sich auf die Dinge konzentrieren sollte, die man auch selbst beeinflussen kann.

Eine gut diversifizierte Anlage in hochwertige Aktien, rentierliche Anleihen, Immobilien und in Gold bleibt immer noch der beste Schutz in unsicheren Zeiten – unabhängig davon, wer im Weißen Haus sitzt. Insbesondere nach den Erfahrungen rund um die Brexit-Umfragen und dem tatsächlichen Abstimmungsergebnis heißt es leider wieder einmal mehr: Nichts Genaues weiß man nicht.

Tim Bröning ist seit 2009 in der Geschäftsleitung der Fonds Finanz Maklerservice GmbH und verantwortlich für den Bereich Unternehmensentwicklung und Finanzen sowie für die Sparte Investment.

Foto: Fonds Finanz

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Streit um die Grundrente geht in die nächste Runde

Im Streit um die Grundrente unterstützt Thüringens CDU-Vorsitzender Mike Mohring einen Vorschlag von Christdemokraten für eine nur teilweise Bedürftigkeitsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Vorsicht beim Kauf zwangsversteigerter Häuser

Im angespannten Immobilienmarkt bieten Zwangsversteigerungen die Möglichkeit, ein Haus unterhalb des Marktwertes zu erwerben. Die besonderen rechtlichen Rahmenbedingungen bergen jedoch erhebliche Risiken.

mehr ...

Investmentfonds

E-Autos: Neue Hürden verhindern Verbreitung

Die Deutschen sind in Sachen Elektromobilität sehr optimistisch. Warum es nach wie vor ein Nischenthema ist, hängt an vielen Detailfragen. Die oft noch geringe Reichweite ist nur ein Aspekt. Woran es besonders hakt, ist bislang kaum in der öffentlichen Diskussion kaum aufgetaucht.

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...