Bundesrat: Keine Produktinformationsblätter für Aktien

Die Bundesländer fordern Erleichterungen beim Aktienkauf, schätzen allerdings die Einführung von Produktinformationsblättern bei Aktieninvestments als unverhältnismäßig ein. Dies geht aus einer Stellungnahme des Bundesrates zum Entwurf eines Zweiten Gesetzes zur Novellierung von Finanzmarktvorschriften hervor.

XXXX
Die Bundesländer wollen den Aktienerwerb erleichtern.

Demnach solle die Transparenz auf den Finanzmärkten und der Anlegerschutz verbessert werden.

Keine Produkt-informationsblätter

So schlägt der Bundesrat vor, dass Wertpapierdienstleistungs-unternehmen ihre Kunden vor Vertragsschluss über alle Kosten und Nebenkosten der Geldanlage informieren müssen.

Allerdings solle bei Aktien auf die Pflicht zur Vorlage von Produktinformationsblättern verzichtet werden. Bei der Menge an gehandelten Wertpapieren sei dies für viele kleinere Kreditinstitute kaum leistbar. (nl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.