20. März 2018, 14:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dombret: Brexit-Übergangsphase nutzen

Die Europäische Union und Großbritannien haben sich auf eine Übergangsphase bei den Brexit-Verhandlungen geeinigt. Diese Phase sollte man für ehrliche Gespräche nutzen und auch Unternehmen sollten ihre Vorbereitungen nicht aufschieben, mahnt Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret.

Dombret Andreas 02-bundesbank in Dombret: Brexit-Übergangsphase nutzen

Andreas Dombret: “Die Übergangsphase könnte den Brexit weniger abrupt und langfristig auch weniger schmerzhaft machen”

Die Bundesbank hat den jüngsten Durchbruch bei den Brexit-Verhandlungen und die Einigung auf eine Übergangsphase bis Ende 2020 begrüßt. “Die Übergangsphase könnte den Brexit weniger abrupt und langfristig auch weniger schmerzhaft machen”, sagte Bundesbank-Vorstandsmitglied Andreas Dombret am Dienstag laut Redetext in Dublin.

Allerdings forderte Dombret, die gewonnene Zeit für einen ehrlichen Dialog zu nutzen. “Der Brexit ist zu komplex und zu wichtig, um sich einfach durchzuwursteln”, mahnte das Vorstandsmitglied.

Einigung könnte Kosten senken

Dombret machte deutlich, dass eine konstruktive Vorgehensweise zur Bewältigung des Brexits Zeit brauche. Eine ausreichend lange Übergangsphase sei einfach notwendig, um die vielen komplizierten Lösungen für die anstehenden Probleme zu entwickeln. Dabei ist es nach Einschätzung von Dombret sehr wichtig, dass bei einem Handelsabkommen auch die Finanzbranche eingebunden sein müsse.

“Die Einigung könnte dazu beitragen, die langfristigen Kosten des Brexits einzudämmen”, sagte Dombret. Allerdings müssten die Unternehmen der Finanzbranche innovative und pragmatische Lösungen finden, wenn sie die neuen Herausforderungen meistern und dabei gleichzeitig ihre Ertragskraft erhalten wollen.

Unter anderem stehe die “sehr schwierige Frage” im Raum, wie eine künftige Regulierung der Finanzbranche nach dem Brexit aussehen könnte, sagte das Mitglied der Bundesbank.

Austritt Ende März 2019

Am Montag hatten sich die Europäische Union und Großbritannien auf eine Schonfrist für Wirtschaft und Bürger nach dem Brexit geeinigt. Die Übereinkunft sieht vor, dass nach dem britischen EU-Austritt bis Ende 2020 erst einmal alles so bleiben soll wie bisher.

Das Königreich will Ende März 2019 die EU, den gemeinsamen Binnenmarkt und die Zollunion verlassen. Dabei wird ein dramatischer Bruch mit möglichen neuen Zoll- und Grenzkontrollen befürchtet, der Handel und gemeinsame Produktionsketten schwieriger macht. (dpa-AFX)

Foto: Frank Rumpenhorst

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...