Anzeige
8. März 2018, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fintechs: Vermögensverwalter Liqid erreicht Meilenstein

Der digitale Vermögensverwalter Liqid verwaltet derzeit ein Anlagevolumen von über 200 Millionen Euro. Diesen Meilenstein erreichte das Unternehmen weniger als 18 Monate nach seinem Markteintritt.

Fintechs: Vermögensverwalter Liqid erreicht Meilenstein

Auch in der alternativen Anlageklasse Private Equity kann Liqid aktuell positive Nachrichten vermelden.

Somit habe das Fintech-Unternehmen aus Berlin einen weiteren Schritt seiner Wachstumsstrategie getan und gehöre mittlerweile zu den größten digitalen Vermögensverwaltern in Europa.

Als bislang einzigem Anbieter seien Liqid für 2016 und 2017 “herausragende Ergebnisse” durch das unabhängige Ranking-Institut firstfive attestiert worden.

Selbst unter etablierten Vermögensverwaltern und Privatbanken könne sich das junge Unternehmen behaupten. So sei Liqid von brand eins Wissen und Statista im Februar als “Innovator des Jahres 2018” offiziell zu den innovativsten Unternehmen Deutschlands gezählt worden.

Fintechs erschließen Marktsegmente

Zielgruppe des Unternehmens sind laut Liqid anspruchsvolle Privatanleger aller Altersklassen: Aktuell sei der jüngste Investor noch im Kleinkindalter, der älteste schon 84. Das durchschnittliche Anlagevolumen liege dabei über 200.000 Euro.

Selbstständige, Unternehmer und leitende Angestellte bilden mit zusammengerechnet 84,5 Prozent die Mehrheit der Anleger. Mehr als ein Drittel der Liqid-Kunden habe keine vorherige Erfahrung mit der Vermögensverwaltung, was zeige, wie digitale Anbieter neue Marktsegmente erschließen.

Dachfonds schließt erfolgreich

Weiterhin biete das Unternehmen auch Zugang zu Anlageopportunitäten in alternativen Anlageklassen wie Private Equity. In diesem Bereich sei aktuell positiv zu vermelden, dass der erste Fonds des Liqid-Private-Equity-Vintage-Programms nach einem Jahr mit 24 Millionen Euro erfolgreich geschlossen worden sei.

“Unser kostengünstiger Zugang zu den Top-Fonds der Branche stößt auf so große Resonanz, dass wir unseren Dachfonds erweitert und früher als geplant geschlossen haben. Für den Nachfolger, der im April geöffnet wird, gibt es bereits eine Warteliste“, sagt CEO Christian Schneider-Sickert.

Über die Dachfonds von Liqid sei es Kunden möglich, kurzfristig ein diversifiziertes Portfolio an Beteiligungen an führenden Private-Equity-Fonds aufzubauen. Der jetzt geschlossene Liqid-Dachfonds habe in  die Fonds von CVC, Bain Capital, Apollo, EQT und Nordic Capital investiert. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Fintechs:

Neuer Aktienfonds auf Fintechs

Fintechs: Scalable Capital expandiert in die Schweiz

Fintechs: Deutsche Start-ups kommen schwerer an Investorengeld

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...