Deutsche bewahren Bargeld zuhause auf

Fast die Hälfte der Bundesbürger hebt Bargeld in den eigenen vier Wänden auf. Das ist das Ergebnis einer Studie des Fintechs Knip. Im Schnitt werden dort rund 1.100 Euro an Cash aufbewahrt.

42 Prozent der Bundesbürger bewahren Bargeld zuhause auf.
42 Prozent der Bundesbürger bewahren Bargeld zuhause auf.

42 Prozent der Deutschen lagern Bargeld zuhause, so die Studie, für die 1.080 Verbraucher bundesweit befragt wurden. Durchschnittlich werden demnach 1.115 Euro in bar in den eigenen vier Wänden aufbewahrt.

Senioren und Junge lagern Bargeld vermehrt zuhause

Nicht nur Senioren (46 Prozent) sondern auch junge Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren (47 Prozent) setzen auf heimische Geldlagerung. Das kann jedoch riskant sein.

„Gerade junge Menschen sind oftmals nicht ausreichend versichert. Wer Bargeld zuhause aufbewahrt, sollte jedoch eine Hausratversicherung haben. Sie deckt meist Bar-Reserven bis 1.500 Euro ab sowie Wertsachen wie Schmuck oder Geldkarten“, erläutert Marcus Ruske von Knip.

Kühlschrank als beliebtestes Versteck

Die Deutschen heimischen Geldverstecke der Deutschen sind der Studie zufolge wenig kreativ. So lagern 24 Prozent der Sparer ihr Geld im Kühlschrank und elf Prozent verstecken es im Kleiderschrank.

[article_line]

Weiter beliebte Verstecke sind demnach Bett/Matratzen (zehn Prozent), Vorratsdosen in der Küche (neun Prozent) und der Spülkasten des WC (sieben Prozent). (jb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.