2. Mai 2018, 19:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R: Anlegeranwalt prüft Klage gegen die BaFin

“Stattdessen gab es ein Verrechnungskonto mit einer deutschen P&R-Gesellschaft”, so der Rechtsanwalt. “Nur: Die Anleger haben die versprochenen Container nicht erhalten, obwohl dafür die Frist eigentlich nur 90 Tage betrug. Diese Abläufe hätten bei der Aufsicht mindestens ernste Fragen aufwerfen müssen”, kritisiert Schirp.

Weiter heißt es in der Mitteilung der Kanzlei: “Wären die sich aufdrängenden Fragen gestellt worden, so hätten jedenfalls die ‘späten’ Investoren bei P&R vor ihrem Investment geschützt werden können – erheblicher Schaden wäre ihnen erspart geblieben.” Sie prüfe nun, ob die geschädigten Anleger die BaFin wegen Vernachlässigung ihrer Aufsichtspflicht in Anspruch nehmen können.

Zwar versuche der Gesetzgeber, Amtshaftungsansprüche gegen die BaFin auszuschließen. Hierauf ziele die gesetzliche Vorschrift in Paragraf 4 Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz (FinDAG), wonach die BaFin ihre Aufgaben ausschließlich im öffentlichen Interesse wahrnimmt. Schirp & Partner wolle jedoch “gemeinsam für alle betroffenen Anleger politischen und medialen Druck aufbauen”.

Europarechtlicher Hebel?

Die Kanzlei arbeitet nach eigener Darstellung dabei eng mit dem Aktionsbund Aktiver Anlegerschutz e.V. (AAA) zusammen, in dem bereits mehrere hundert P&R-Geschädigte organisiert seien. Außerdem prüfe die Kanzlei Schirp, “ob sich aus europarechtlichen Vorschriften ein Hebel ergibt, um die BaFin jedenfalls bei krassen Fehlleistungen auch juristisch zur Rechenschaft zu ziehen”.

Nicht der Mitteilung zu entnehmen ist, dass Wolfgang Schirp einst zu den Initiatoren des AAA zählte und der Verein bei den Leistungen für seine Mitglieder unter anderem “Vermittlung von Rabattierungen bei anwaltlicher Vertretung durch Kanzlei Schirp & Partner Rechtsanwälte” anpreist.

Der AAA muss sich insofern den Vorwurf gefallen lassen, in erster Linie eine Mandantenschaufel für die Kanzlei Schirp zu sein, was wiederum ein entsprechendes Licht auf die Kanzlei wirft (und für Cash.Online die Gefahr birgt, sich durch die Übernahme der Meldung nur vor den Karren spannen zu lassen). Für die juristische Beurteilung der Rolle der BaFin in der Causa P&R ist dies jedoch wahrscheinlich nicht von Belang. (sl)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Eine Klage gegen die Bafin ist kaum erfolgsversprechend. De Bafin wird im öffentlichen Auftrag tätig und nicht drittschützend für die Anleger.

    Kommentar von Rechtsanwältin Carolin Rogoz — 14. Mai 2018 @ 00:42

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...