2. Mai 2018, 19:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

P&R: Anlegeranwalt prüft Klage gegen die BaFin

“Stattdessen gab es ein Verrechnungskonto mit einer deutschen P&R-Gesellschaft”, so der Rechtsanwalt. “Nur: Die Anleger haben die versprochenen Container nicht erhalten, obwohl dafür die Frist eigentlich nur 90 Tage betrug. Diese Abläufe hätten bei der Aufsicht mindestens ernste Fragen aufwerfen müssen”, kritisiert Schirp.

Weiter heißt es in der Mitteilung der Kanzlei: “Wären die sich aufdrängenden Fragen gestellt worden, so hätten jedenfalls die ‘späten’ Investoren bei P&R vor ihrem Investment geschützt werden können – erheblicher Schaden wäre ihnen erspart geblieben.” Sie prüfe nun, ob die geschädigten Anleger die BaFin wegen Vernachlässigung ihrer Aufsichtspflicht in Anspruch nehmen können.

Zwar versuche der Gesetzgeber, Amtshaftungsansprüche gegen die BaFin auszuschließen. Hierauf ziele die gesetzliche Vorschrift in Paragraf 4 Finanzdienstleistungsaufsichtsgesetz (FinDAG), wonach die BaFin ihre Aufgaben ausschließlich im öffentlichen Interesse wahrnimmt. Schirp & Partner wolle jedoch “gemeinsam für alle betroffenen Anleger politischen und medialen Druck aufbauen”.

Europarechtlicher Hebel?

Die Kanzlei arbeitet nach eigener Darstellung dabei eng mit dem Aktionsbund Aktiver Anlegerschutz e.V. (AAA) zusammen, in dem bereits mehrere hundert P&R-Geschädigte organisiert seien. Außerdem prüfe die Kanzlei Schirp, “ob sich aus europarechtlichen Vorschriften ein Hebel ergibt, um die BaFin jedenfalls bei krassen Fehlleistungen auch juristisch zur Rechenschaft zu ziehen”.

Nicht der Mitteilung zu entnehmen ist, dass Wolfgang Schirp einst zu den Initiatoren des AAA zählte und der Verein bei den Leistungen für seine Mitglieder unter anderem “Vermittlung von Rabattierungen bei anwaltlicher Vertretung durch Kanzlei Schirp & Partner Rechtsanwälte” anpreist.

Der AAA muss sich insofern den Vorwurf gefallen lassen, in erster Linie eine Mandantenschaufel für die Kanzlei Schirp zu sein, was wiederum ein entsprechendes Licht auf die Kanzlei wirft (und für Cash.Online die Gefahr birgt, sich durch die Übernahme der Meldung nur vor den Karren spannen zu lassen). Für die juristische Beurteilung der Rolle der BaFin in der Causa P&R ist dies jedoch wahrscheinlich nicht von Belang. (sl)

Foto: Shutterstock

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Eine Klage gegen die Bafin ist kaum erfolgsversprechend. De Bafin wird im öffentlichen Auftrag tätig und nicht drittschützend für die Anleger.

    Kommentar von Rechtsanwältin Carolin Rogoz — 14. Mai 2018 @ 00:42

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Krisensichere Bestandsimmobilie: Der Schlüssel zur Altersvorsorge

Rendite kommt von Risiko. Je risikoaffiner eine Wirtschaftseinheit investiert, desto mehr wird am Asset verdient. Das lernen BWL-Studenten bereits in der ersten Vorlesung ihres Studiums. In Krisenzeiten zeigt sich für Kapitalanleger oftmals die Kehrseite der Medaille. Ein Beitrag von Sebastian Engel, Chief Sales Officer, Alpha Real Estate Group

mehr ...

Investmentfonds

WWK IntelliProtect® 2.0: Die nächste Generation Fondsrenten mit Garantie

Die WWK Lebensversicherung a. G. hat die unter dem Markennamen WWK IntelliProtect® bekannten Fondsrenten mit Garantie von Grund auf überarbeitet und mit vielen Neuerungen für die Kunden ausgestattet.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...