Anzeige
4. September 2015, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Exotische Fonds: Solarenergie in Japan

Das Angebot der Fondsanbieter ist im zweiten Jahr nach Inkrafttreten des KAGB deutlich vielseitiger geworden. Auch Investitionen in japanische Solaranlagen sind ein Novum am deutschen Kapitalanlagemarkt. Die Rahmendaten machen den japanischen Solarmarkt für Anleger durchaus interessant.

Solar in Exotische Fonds: Solarenergie in Japan

Auch Japan plant eine Umstellung seiner Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien.

Beim neuen Beteiligungsangebot von HEP Capital stellt weniger das Asset an sich eine Spezialität dar, sondern vielmehr der Standort der Anlageobjekte: Der Solar Japan 1 investiert in vier Solarparks mit einer Höchstleistung von 6000 Kilowatt in der Nähe von Osaka.

“Umbau der Energieversorgung”

“Bisher stützte sich die Energieproduktion in Japan vor allem auf die Atomkraft. Doch nach dem Schock durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima hat das Land begonnen, seine Energieversorgung umzubauen”, erläutert Vorstandschef Thorsten Eitle.

“Der Energieplan Japans sieht einen Anteil der Erneuerbaren Energien an der japanischen Stromerzeugung von mehr 20 Prozent in den nächsten Jahren vor. 85 Prozent aller Investitionen in Erneuerbare Energien sollen bis 2020 in die Fotovoltaik fließen.”

Die Zubaupläne machen laut Eitle wegen der hohen Sonneneinstrahlung in Japan auch Sinn. Diese sei im Durchschnitt um 30 Prozent höher als zum Beispiel in Deutschland. Das japanische System der Einspeisevergütung ähnelt laut Eitle in vielerlei Hinsicht dem deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG): “Wesentliche Grundlagen des 2012 in Kraft getretenen Gesetzes sind das Umlageverfahren sowie das Prinzip der vorrangigen Eispeisung des aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen Stroms.”

Seite zwei: Mehr Diversifizierung mit Japanfonds

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...