Anzeige
4. September 2015, 08:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Exotische Fonds: Solarenergie in Japan

Das Angebot der Fondsanbieter ist im zweiten Jahr nach Inkrafttreten des KAGB deutlich vielseitiger geworden. Auch Investitionen in japanische Solaranlagen sind ein Novum am deutschen Kapitalanlagemarkt. Die Rahmendaten machen den japanischen Solarmarkt für Anleger durchaus interessant.

Solar in Exotische Fonds: Solarenergie in Japan

Auch Japan plant eine Umstellung seiner Energieversorgung hin zu erneuerbaren Energien.

Beim neuen Beteiligungsangebot von HEP Capital stellt weniger das Asset an sich eine Spezialität dar, sondern vielmehr der Standort der Anlageobjekte: Der Solar Japan 1 investiert in vier Solarparks mit einer Höchstleistung von 6000 Kilowatt in der Nähe von Osaka.

“Umbau der Energieversorgung”

“Bisher stützte sich die Energieproduktion in Japan vor allem auf die Atomkraft. Doch nach dem Schock durch die Reaktorkatastrophe in Fukushima hat das Land begonnen, seine Energieversorgung umzubauen”, erläutert Vorstandschef Thorsten Eitle.

“Der Energieplan Japans sieht einen Anteil der Erneuerbaren Energien an der japanischen Stromerzeugung von mehr 20 Prozent in den nächsten Jahren vor. 85 Prozent aller Investitionen in Erneuerbare Energien sollen bis 2020 in die Fotovoltaik fließen.”

Die Zubaupläne machen laut Eitle wegen der hohen Sonneneinstrahlung in Japan auch Sinn. Diese sei im Durchschnitt um 30 Prozent höher als zum Beispiel in Deutschland. Das japanische System der Einspeisevergütung ähnelt laut Eitle in vielerlei Hinsicht dem deutschen Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG): “Wesentliche Grundlagen des 2012 in Kraft getretenen Gesetzes sind das Umlageverfahren sowie das Prinzip der vorrangigen Eispeisung des aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen Stroms.”

Seite zwei: Mehr Diversifizierung mit Japanfonds

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

“Vermittler sollten sich eine eigene ‘Leadsmaschine’ aufbauen”

Jürgen Fink ist Geschäftsführer des Berliner Beratungsunternehmens Salesurance.de – die Agentur für den digitalen Vertrieb. Im Cash.-Interview spricht er über die Arbeit mit gekauften Leads und erläutert, warum es sich für Vertriebe und Berater lohnt, auch selbst in der Leadsgenerierung aktiv zu werden.

mehr ...

Immobilien

Immobilientransaktionen in Deutschland steigen weiter

Das international tätige Immobiliendienstleistungs-Unternehmen Savills hat den deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilienmarkt im März 2017 untersucht und die Ergebnisse im aktuellen Investment Market Monthly veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset ist nach Frankreich-Wahl zuversichtlich

Nach der Frankreich-Wahl sind am Montag die Kurse in einer ersten Reaktion deutlich nach oben geschnellt. Insbesondere Banktitel legten deutlich zu. Aber auch andere Papiere waren stark gefragt. Die Deutsche Asset ist mit dem Ausgang des Votum auch zufrieden.

mehr ...

Berater

“Bafin-Bearbeitungszeiten lähmen die Branche”

Seit Einführung einer neuen Generation von Sachwert-Investments in 2013 kämpft die Branche für mehr Schwung beim Produktabsatz. Holger Lies, Geschäftsführer von OFG Ohrmundt Finanzdienstleistungen, kommentiert die aktuelle Marktlage.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds-Prospektklage: Pool-Details nicht erforderlich

Wird ein Fondsschiff in einem Pool mit anderen Frachtern beschäftigt und der Anleger über die damit verbundenen grundsätzlichen Risiken korrekt aufgeklärt, sind im Fondsprospekt Details zu den anderen Pool-Schiffen nicht erforderlich.

mehr ...

Recht

Ausgleichsanspruch: LV-Kapitalzahlung keine “Einkunft aus Gewerbebetrieb”

Sollen Leistungen aus einer Lebensversicherung an die Stelle eines Ausgleichsanspruchs treten, darf die LV-Kapitalzahlung nicht den Einkünften aus Gewerbebetrieb zugeordnet werden. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil.

mehr ...