13. September 2018, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zweitmarkt: “Freundliche Grüße, Hauke & Jan”

Damit sei “kein anwaltlicher Rat oder eine anwaltliche Empfehlung hinsichtlich der Veräußerung Ihrer Anteile verbunden“. Anlegern würden bewusst elementare Informationen wie die aktuellen Handelskurse vorenthalten, kritisiert die Fondsbörse.

“Bei Annahme des Angebotes drohen massive Vermögensnachteile. Wir werden mit den Aufsichtsbehörden und anderen Institutionen in Kontakt treten, um derartige Übervorteilungsversuche in Zukunft zu erschweren oder ganz zu unterbinden“, kündigt Gadeberg an.

Doch was genau wirft die Fondsbörse den Kaufinteressenten vor? Schließlich leben wir in einem freien Land, und jedem Anleger steht es frei, das Angebot abzulehnen. Auf welcher Basis sieht die Fondsbörse eine generelle rechtliche Verpflichtung von Kaufinteressenten, auf eventuell höhere Kurse an der Fondsbörse hinzuweisen?

Informationen werden vorenthalten

“Eine solche rechtliche Verpflichtung könnte sich unseres Erachtens aus dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) ergeben“, antwortet Sven Marxsen, Vorstand der Fondsbörse und Jurist.

“Generell sieht das UWG vor, dass unlautere geschäftliche Handlungen unzulässig sind. Unlauter handelt unter anderem derjenige, der dem Verbraucher eine wesentliche Information vorenthält, die dieser benötigt, um eine informierte geschäftliche Entscheidung zu treffen, und deren Vorenthalten geeignet ist, den Verbraucher zu einer geschäftlichen Entscheidung zu veranlassen, die er andernfalls nicht getroffen hätte“, erläutert er.

“Als Vorenthalten gilt auch das Verheimlichen wesentlicher Informationen. Inwieweit gegen diese oder andere Bestimmungen des UWG verstoßen wird, hängt vom jeweiligen Einzelfall ab“, so der Fondsbörse-Vorstand weiter.

Unredliches Geschäftsgebaren

Doch das ist noch nicht alles. “Sollte sich das Geschäftsgebaren als erlaubnispflichtige Finanzdienstleistung erweisen, etwa als Anlagevermittlung, stünde unseres Erachtens neben einem Verstoß gegen die Erlaubnispflicht auch ein Verstoß gegen das Gebot der Redlichkeit im Raum“, sagt Marxsen.

Um Anlagevermittlung könnte es sich handeln, wenn nicht der Kaufinteressent, sondern ein von ihm benannter Dritter letztendlich in den Kaufvertrag eintritt. Das sei durchaus eine gängige Konstruktion bei diesen Kaufangeboten.

Zu bedenken sei ferner, dass ein Anspruch auf Herausgabe der Daten der Mitgesellschafter, der in der Vergangenheit vielfach im Klagewege geltend gemacht wurde, nach der Rechtsprechung des BGH zwar generell besteht. “Dieser ist allerdings unter anderem durch das Verbot der unzulässigen Rechtsausübung begrenzt“, betont Marxsen.

Seite drei: Fondsbörse will BaFin einschalten

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...