24. November 2010, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertreter bekommen das größte Stück vom Vertriebskuchen

Beim Lebensversicherungsvertrieb profitiert die Ausschließlichkeit vom Einmalbeitrags-Boom und hat erstmals seit fünf Jahren wieder die Nase vorn. Das könnte jedoch eine Momentaufnahme sein. Wachstumspotenzial sehen Experten vor allem bei Maklern und Banken.

Kuchenst Ck-kuchen in Vertreter bekommen das größte Stück vom Vertriebskuchen

Mit einem Anteil von knapp 30 Prozent am Neugeschäft des Jahres 2009 haben die Vertreter der Ausschließlichkeitsorganisationen (AO) als absatzstärkster Vertriebsweg in der Lebensversicherung in Deutschland den Bankvertrieb (28,7 Prozent) und die unabhängigen Vermittler (27,3 Prozent) auf die Plätze verwiesen.

Größter Verlierer sind die gebundenen Strukturvertriebe, die nach 8,6 Prozent im Vorjahr nur noch 6,6 Prozent Anteil am Vertriebskuchen Lebensversicherung haben. Der Direktvertrieb hat bereits zum dritten Mal in Folge Marktanteile verloren.

Das ist das Ergebnis der aktuellen Studie „Vertriebswege-Survey 2010 in der Lebensversicherungsbranche“, den die Unternehmensberatung Towers Watson in diesem Jahr zum elften Mal durchgeführt hat. An der Studie haben sich 50 der 81 größten in Deutschland tätigen Lebensversicherer beteiligt.

Vertreter profitieren vom Einmalbeitrags-Boom

Der knappe Vorsprung der AO sei allerdings hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass sie von den stark wachsenden Einmalbeiträgen profitiere, erklärt Martin Baier, Berater bei Towers Watson. Die AO konnte in diesem Segment um fünf Prozentpunkte auf knapp 30 Prozent zulegen. Obwohl die AO auch mit laufenden Beiträgen, zum Beispiel bei Berufsunfähigkeitsversicherungen, ihren Vertriebsanteil steigerte, bescheinigen die Studienautoren dem derzeit hohen Marktanteil keinen nachhaltigen Trend.

Die Gründe nennt Ulrich Wiesenewsky, Berater bei Towers Watson und Leiter des Vertriebswege-Survey:  „Zum einen gehen wir davon aus, dass einer der Treiber des letzten Jahres, das Kapitalisierungsgeschäft, nicht nachhaltig den Bedeutungsgrad des letzen Jahres wird halten können. Zum anderen steht insbesondere die AO vor einem gravierenden Nachwuchsproblem.“

Seite 2: Bankenvertrieb auf Aufholjagd

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...