22. März 2010, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HDI-Gerling: Neubesetzung der Vorstandsriege

Im Zuge der Umstrukturierungen des Hannoveraner Talanx-Konzerns dreht sich auch das Personalkarussell bei der Talanx-Tochter HDI-Gerling Leben Serviceholding (HG-LSH). So hat der Aufsichtsrat für den Geschäftsbereich Retail Deutschland unter der Leitung von Dr. Heinz-Peter Roß neue Mitglieder in den Vorstand bestellt: Iris Klunk (40), Jörn Stapelfeld (49) und Markus Drews (42) werden zum 1. April ihre neuen Positionen antreten.

Heinz-Peter-Ro -127x150 in HDI-Gerling: Neubesetzung der Vorstandsriege

Dr. Heinz-Peter Roß, Talanx

Peter Klingspor (46) gehört dem HG-LSH-Vorstand bereits seit Ende 2009 an. Er verantwortet das Ressort Finanzen.

Zudem kündigte der Konzern an, das Ressort für Marketing und Produktmanagement in Kürze besetzen zu wollen. In der Branche wird bereits gemunkelt, dass MLP-Vorstand Gerhard Frieg (53) der Kandidat für diesen Bereich sein soll. Beide Unternehmen lehnten bisher einen Kommentar zu dieser Personalie gegenüber cash-online ab.

Roß gehört seit September 2009 zum Vorstand des Talanx-Konzerns. Zuvor war er ab 2002 für die Deutschland-Tochter des französischen Versicherers Axa tätig, zuletzt verantwortete er dort das Vorsorge- und Privatkundengeschäft.

Klunk ist seit 1997 bei der Hannoveraner Versicherungsgruppe tätig und Mitglied des Vorstands der Proactiv Holding AG, in der die Bankkooperationen gebündelt sind. Sie wird künftig für die Integration der neuen Retail-Gruppe sowie die strategische Unternehmens- und Organisationsentwicklung zuständig sein.

Stapelfeld war bis Ende Juli 2009 Vorstand bei Generali Deutschland. Er bekleidete die Funktion des Vorstandschefs bei der Generali-Tochter Volksfürsorge und später bei der größten Einzelgesellschaft der Generali in Deutschland. Er wird als Chief Operating Officer insbesondere die Funktionen Betrieb sowie Personal für den Geschäftsbereich verantworten.

Drews ist bislang geschäftsführender Gesellschafter der Beratungsgesellschaft Smart Compagnie. Zuvor war der Diplom-Betriebswirt in verschiedenen leitenden Funktionen in der Bank- und Versicherungswirtschaft tätig. Sein neues Aufgabengebiet umfasst im Geschäftsbereich Retail Deutschland die übergreifende Leitung der Vertriebswege Ausschließlichkeitsorganisation, Direktvertrieb sowie der Maklerorganisation.

Klingspor, der 2004 zum Talanx-Konzern kam, war in der Talanx AG zuständig für den Aufbau der Abteilung Konzernrevision. Zu seinen Aufgabengebieten werden insbesondere der Aufbau eines effizienten übergreifenden Controllings für den Geschäftsbereich sowie Rechnungswesen, Kapitalanlage und das Risikomanagement gehören.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder der HG-LSH Michael Beetz, Wolfgang Rüdt und Udo Münstermann legen ihre Ämter zum 31. März 2010 nieder, bleiben aber Vorstände der HDI-Gerling Lebensversicherung und Aspecta Lebensversicherung.

Lüder Mehren, Vorstand der HDI-Gerling Leben Vertriebsservice AG wird im Laufe des Jahres in bestem gegenseitigen Einvernehmen aus den Unternehmen ausscheiden. Er übergibt seine Aufgaben dann an Drews.

Hintergrund: Der Talanx-Konzern wird künftig nach eigenen Angaben als Spartenorganisation fungieren. Es erfolgt dabei eine Neuordnung in den Geschäftsbereichen für Privat- und Firmenkunden in Deutschland (Retail Deutschland) sowie international (Retail Ausland) und Industrie. Der Geschäftsbereich Rückversicherung bleibt unverändert. Retail Deutschland speziell entsteht aus den inländischen Privat- und Firmenkunden-Gesellschaften der Bereiche Sach, Leben und Bancassurance. (ks)

Foto: Talanx

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Überlastet und ausgebrannt

Hoher Zeitdruck und zunehmende Arbeitsverdichtung, aber auch zu viel Arbeit für die eigentlich vereinbarte Arbeitszeit sind Faktoren, die bei vielen Beschäftigten hierzulande zu Überlastung führen. Das zeigt der aktuelle DGB-Report „Arbeiten am Limit“.

mehr ...

Immobilien

Tipps für Mieter: Betriebskostenabrechnung ohne böse Überraschungen

Zu hoher Warmwasserverbrauch, einmalige Reparaturen oder ein falscher Umlageschlüssel: Die jährliche Betriebskostenabrechnung sorgt bei Mietern und Vermietern immer wieder für Streit und Diskussionen. Dabei muss nicht immer ein zu hoher Wasser- und Heizungsverbrauch des Mieters die Ursache für eine falsche Betriebskostenabrechnung sein. Nicht selten sind Kosten aufgelistet, die gar nicht umlagefähig sind. Worauf Mieter daher achten sollten, erklären die Experten des Full-Service Immobiliendienstleiters McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

Erster regulierter Handelsplatz für digitale Assets

Nach dem Start des Handels für ausgewählte Nutzer im September steht die Digital Exchange der Börse Stuttgart (BSDEX) nun allen Interessierten in Deutschland offen. An Deutschlands erstem regulierten Handelsplatz für digitale Vermögenswerte können die Nutzer aktuell Bitcoin gegen Euro handeln, weitere digitale Assets sollen hinzukommen.

mehr ...

Berater

Schweizer Verwahrer für “Kryptowerte” will nach Deutschland

Die Crypto Storage AG aus Zürich will eine eigene Präsenz in Deutschland aufbauen und kündigt an, eine Lizenz als “Kryptowerteverwahrer” für digitale Werte wie Bitcoin beantragen zu wollen. Hintergrund sind die neuen gesetzlichen Regelungen in Deutschland ab 2020.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft Healthcare-Immobilie in Hamburg

Das Immobilienunternehmen Patrizia AG hat für seinen Fonds Pflege Invest Deutschland I eine gemischt genutzte Immobilie mit Schwerpunkt auf sozialer und medizinischer Versorgung in Hamburg erworben.

mehr ...

Recht

Neues Urteil: Vorsicht bei “Service Calls”

“Service Calls“ eines Versicherungsmaklers können unzulässige Werbung sein. Auf ein entsprechendes Urteil des OLG Düsseldorf vom 19. September 2019 (Az.: 15 U 37/19) hat nun die Rechtsanwaltskanzlei Wirth hingewiesen.

mehr ...