21. Februar 2012, 10:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Betriebliche Altersvorsorge: Enormes Potenzial

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) rückt angesichts der Anhebung des gesetzlichen Renteneintrittsalters auf 67 Jahre verstärkt ins Licht der Öffentlichkeit. In Zeiten schwacher Kapitalmarktrenditen lockt zudem die Freiheit von Steuern und Sozialversicherungsabgaben.

Betriebliche Altersvorsorge
Text: Lorenz Klein
Dass die betriebliche Altersvorsorge (bAV) eine gute Sache ist, stand für Matthias Ziegler (Name von der Redaktion geändert) schnell fest, nachdem ihn sein Arbeitgeber über das Recht auf eine lebenslange „Rente vom Chef“ informiert hat. Der Staat fördert dieses Recht durch den Verzicht auf Steuern und Sozialversicherungsbeiträge, denn die bAV-Beiträge zahlt Ziegler über die sogenannte Entgeltumwandlung aus seinem Brutto-Einkommen, sodass sein persönlicher Steuersatz sinkt.

Gesetzlich rentenversicherte Beschäftigte können von ihrem Bruttogehalt bis zu vier Prozent der jährlichen Beitragsbemessungsgrenze von 67.200 Euro – also 2.688 Euro für 2012 – steuer- und abgabenfrei in eine Direktversicherung, eine Unterstützungs- oder Pensionskasse oder einen Pensionsfonds überweisen.

Als Gegenleistung zum Gehaltsverzicht erhalten sie vom Arbeitgeber die Zusage auf eine im Rentenalter auszuzahlende Betriebsrente, die über einen externen Versorgungsträger abgewickelt wird (mittelbare Versorgungszusage). Alternativ kann der Arbeitgeber die Zusage auch unmittelbar erteilen (Direktzusage oder auch Pensionszusage genannt). Insgesamt gibt es also fünf Durchführungswege zum Aufbau einer betrieblichen Altersvorsorge.

Dabei müssen bAV-Einsteiger seit Jahresbeginn einige neue Regeln beachten: Beispielsweise gilt bei Neuzusagen ab 1. Januar 2012 die Vollendung des 62. Lebensjahres als frühest möglicher Zeitpunkt für die Gewährung einer steuerlich geförderten Altersversorgung. Denn durch die Anhebung der Regelaltersgrenze von 65 auf 67 Jahre wurde auch die Grenze für die vorgezogene Altersrente von 60 auf 62 Jahre erhöht.

Allein dies lässt bereits erahnen, dass die betriebliche Altersvorsorge eine komplexe Materie ist – eine Erkenntnis, die Ziegler erst einige Jahre nach dem bAV-Abschluss wieder einholte. Der PR-Berater wird zum 1. Februar 2011 seinen Job wechseln und sieht sich nun vor dem Problem, dass der neue Arbeitgeber zwar den gleichen Durchführungsweg in der betrieblichen Altersversorgung gewählt hat wie sein bisheriger. Allerdings verschlechtern sich die Konditionen in der neuen Direktversicherung, in die Ziegler seine Anwartschaften einstellen kann und die ihm seine Ansprüche auf eine Versicherungsleistung im Rentenalter zusichern. Nun fragt er sich, ob er den bisherigen Vertrag beitragsfrei stellen – und damit gewissermaßen „einfrieren“ lassen soll – oder ob er lieber seine Anwartschaften in den neuen Vertrag überführen soll.

Seite 2: Großer Nachholbedarf bei der betrieblichen Altersvorsorge

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

1 Kommentar

  1. Sehr informativer Bericht. Das Thema “fehlende Umsetzung-Akzeptanz” kann mit dem CSR Finanzmentor für AN + AG ideal gelöst werden.
    Grüße aus Bonn Frank L. Braun

    Kommentar von Frank L. Braun — 24. Februar 2012 @ 15:28

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...