Anzeige
Anzeige
13. Dezember 2012, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Großer Bedarf an Kinderpolicen

Mehr als die Hälfte der Eltern und Großeltern haben bereits für die Absicherung der langfristigen Entwicklung ihrer (Enkel-)Kinder vorgesorgt, so die Studie „Kindervorsorge 2012“ des Marktforschungsinstituts You Gov. Knapp 40 Prozent der Befragten halten ihre aktuelle Absicherung demnach allerdings für nicht ausreichend.

KinderpolicenDiese Ergebnisse spiegeln laut den Studienautoren das Bewusstsein über mögliche Lücken in der Vorsorge und Absicherung der eigenen Kinder wider. Insgesamt denken demnach  72 Prozent der Befragten mindestens einmal im Jahr über Vorsorge-, Geldanlage- oder Versicherungsprodukte für ihre Kinder beziehungsweise Enkelkinder nach. Dies sei im Kindesalter von unter fünf Jahren besonders stark ausgeprägt.

Sparbuch als Vorsorgeprodukt besonders beliebt

Unter den Vorsorge- und Geldprodukten habe das Sparbuch, ob für Eltern oder Großeltern, immer noch einen hohen Stellenwert, so You Gov. Weit mehr als die Hälfte der Eltern geben demnach an, bereits ein Sparkonto für den Nachwuchs angelegt zu haben. Ein weiteres Viertel werde durch andere Verwandte oder die Planung des Abschlusses dieses Produktes weitgehend abgedeckt. Auf Rang zwei der Beliebtheitsskala stehen bei Eltern und Großeltern gleichermaßen Lebensversicherungen und Bausparverträge.

Risikoabsicherung vor Vermögensaufbau

Bei der Frage nach dem Wunsch für die langfristige Entwicklung des Kindes steht der Studie zufolge die Gesundheit häufig an erster Stelle. „Aktuell steht bei der Absicherung der Kinder durch eine Versicherung die private Unfallversicherung dicht gefolgt von der Risikolebensversicherung für Eltern bei Abschluss und Planung an erster Stelle“ , sagt Dr. Oliver Gaedeke, Vorstand und Leiter der Finanzdienstleistungsforschung bei You Gov.  Insgesamt sei zu beobachten, dass bei Eltern die Risikovorsorge vor dem Vermögensaufbau stehe. Dagegen schauen Großeltern demnach eher auf den Vermögensaufbau.

Für die repräsentative Studie „Kindervorsorge 2012“  befragte das Kölner Marktforschungs- und Beratungsinstituts You Gov 1.000 Eltern und 500 Großeltern im August 2012. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...