Anzeige
Anzeige
12. November 2014, 16:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Honorarkonzept: Beratung statt Schlussverkauf

Aufgrund der im LVRG verankerten Garantiezinssenkung erwarten viele Marktteilnehmer ein größeres Jahresendgeschäft. Die Göttinger Plattform Honorarkonzept empfiehlt ihren Partnern gerade jetzt auf Aufklärung und Beratung zu setzen, statt sich auf den kurzfristigen Abschluss zu fokussieren.

LVRG: Beratung statt Schlussverkauf

Heiko Reddmann: “Wichtig ist eine Beratung, die ermittelt, welche Vorsorgelösung zur jeweiligen persönlichen Situation passt.”

“Wir bei Honorarkonzept sehen kein sogenanntes Jahresendgeschäft“, erklärt Honorarkonzept-Geschäftsführer Heiko Reddmann. Wer sowieso für den Anfang des nächsten Jahres den Abschluss einer Renten- oder Berufsunfähigkeitsversicherung geplant habe, für den könne ein Abschluss in 2014 sinnvoll sein. Alle anderen sollten nichts übereilen, meint Reddmann.

Beratung statt Verkauf

“Wichtig ist eine Beratung, die ermittelt, welche Vorsorgelösung zur jeweiligen persönlichen Situation passt”, so Reddmann. Da sei der Garantiezins nur eines von mehreren Kriterien, zumal er nicht die vollständige Verzinsung angebe, da diese für 2014 im Branchenschnitt bei 3,5 Prozent liege. Honorarkonzept empfiehlt seinen angebundenen Partnern, bewusst auf die Beratung zu setzen.

Der Göttinger Servicedienstleister habe für seine Partner ein Veranstaltungskonzept erarbeitet, mit dem sie Kunden über die Auswirkungen der Garantiezinssenkung informieren können. “Wir denken, dass der USP unserer Partner in der Beratung liegt. Und diesen wollen wir mit unserem Veranstaltungskonzept stärken”, erläutert Reddmann. (jb)

Foto: Honorarkonzept

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitalisierung in der PKV: Ohne Kundenvertrauen geht nichts

Die Digitalisierung ermöglicht es Unternehmen, transparenter und effizienter zu arbeiten und einen besseren Zugang zum Kunden zu erhalten – die PKV kämpft momentan allerdings noch gegen allgemeines Misstrauen und ungeklärte Datenschutzregelungen.

mehr ...

Immobilien

GdW: Abwärtstrend bei Baugenehmigungen ist bedenklich

Die Zahl der Baugenehmigungen für Wohnungen ist im ersten Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 6,6 Prozent gesunken. Von einem anhaltenden Aufschwung könne keine Rede mehr sein, mahnt der Wohnungsverband GdW.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

BVK-Vizepräsident im Amt bestätigt

Der Vizepräsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) Gerald Archangeli (48) ist auf der Jahreshauptversammlung des Verbands am 18. Mai 2017 in Bonn für eine weitere vierjährige Amtszeit einstimmig wiedergewählt worden.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...