18. August 2014, 08:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Gewinne werden abgesichert”

Die HDI Lebensversicherung hat ihre TwoTrust-Produktfamilie um eine Indexpolice gegen Einmalbeitrag erweitert. Cash. sprach mit Markus Drews, Vertriebschef von HDI, über die Produktbesonderheiten.

indexpolice

Markus Drews, HDI: “Wir nutzen für unsere Kunden eine Kombination aus
sechs bedeutenden Indizes.”

Was waren die Gründe, ein neues Einmalbeitragsprodukt für die dritte Schicht einzuführen?

Drews: Kunden wollen auch in einem Niedrigzinsumfeld eine starke und sichere Vorsorge für das Alter aufbauen. Dass Bedarf besteht, ist unbestritten. Daher war unser Anspruch, unsere Produktpalette in einer Form auszubauen, wie es kein anderer Mitbewerber kann.

Nachdem die Einführung des Konsortialprodukts Quadrigo in der betrieblichen Altersversorgung gut funktioniert hat, wollten wir die Erfahrungen für das Privatkundengeschäft nutzen. Diesem Talanx-Konsortium gehören neben HDI Leben auch die neue leben und die PB Leben an.

Die Kraft von drei finanzstarken Lebensversicherern eines Konzerns vereint in einer Indexpolice – dies ist einzigartig am Markt. Zudem haben wir das Einmalbeitragsgeschäft bisher stiefmütterlich behandelt, dabei birgt es große Potenziale, die wir heben wollen.

Ihr Neuprodukt ist als Indexpolice konzipiert. Wie wollen Sie sich von den bestehenden Modellen abheben?

Wir haben diese als kompliziert geltende Produktgattung vereinfacht. Dazu sind wir bewusst auf die Kritikpunkte an den bisherigen Konzepten eingegangen, etwa dass Indexpolicen nur an einen Index gekoppelt sind und damit eine hohe Abhängigkeit von der Wertentwicklung genau dieses Marktsegmentes besteht.

Seite zwei: Was passiert bei einem weltweiten Crash?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenpolitik: Grundsätze der Versicherungsmathematik nicht aus den Augen verlieren ­

„Die Rentenkommission der Bundesregierung hat bedauerlicherweise die Chance verstreichen lassen, das deutsche Rentensystem dauerhaft zukunftsfest zu machen“, betont der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Aktuarvereinigung e.V. (DAV) Dr. Guido Bader nach eingehender Analyse der Kommissionsempfehlungen.

mehr ...

Immobilien

Aktivität der Projektentwickler kühlt ab

Schon vor Corona ist der Markt für Immobilien-Projektentwicklungen in Deutschland deutlich abgekühlt. Vor allem Wohnungsbauprojekte gehen zurück. Das ergab die “Projektentwicklerstudie 2020” des Marktforschungsunternehmens bulwiengesa.

mehr ...

Investmentfonds

Chris Iggo: Leugnung, Panik, Hoffnung

Chris Iggo, CIO Core Investments  bei Axa Investment Managers (AXA IM) über die Corona-Krise und die Perspektiven für die Kapitalmärkte.

mehr ...

Berater

WhoFinance hilft bei der Suche nach Fördermittel-Beratern

Die Finanzberatungsplattform WhoFinance hat in Anbetracht der Coronakrise ein Verzeichnis von Fördermittel-Beratern erstellt. Dort findet man Berater, die Unternehmen und Selbstständigen bundesweit per Videoberatung in der Krise helfen wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Online-Tool für RWB-Vertriebspartner stärker gefragt

Die RWB Group, Spezialist für Private-Equity-Dachfonds, stellt ihren angebundenen Vertriebspartnern eine hauseigene Online-Beratungs- und Zeichnungsplattform zur Verfügung. Die Nachfrage danach hat in den letzten beiden Wochen spürbar zugenommen, so das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Coronavirus: Die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmern

Muss ich ins Büro, wenn der Kollege hustet? Wie muss mich mein Arbeitgeber vor dem Coronavirus schützen? Was ist, wenn ich nicht ins Büro komme, weil Bus und Bahn nicht mehr fahren? Muss ich meinem Chef meine Handynummer geben, wenn er mich ins Home-Office schickt? Darf ich mich weigern, zu Hause zu arbeiten? Muss ich Überstunden wegen der Corona-Krise machen? Wer zahlt meinen Lohn, wenn ich in Quarantäne geschickt werde? Fragen über Fragen, die sich in einer sehr besonderen Zeit wohl jeder Arbeitnehmer früher oder später stellt. Die Arag-Experten gaben Antworten.

mehr ...