7. April 2014, 13:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unternehmensnachfolge: Früh geplant ist halb gewonnen

Die Gestaltung einer optimalen Unternehmens-Nachfolge ist nicht nur emotional, sondern auch betriebswirtschaftlich und rechtlich sehr komplex. Ohne frühzeitige Weichenstellung kann eine Fortführung leicht scheitern. Doch was sind die größten Fallstricke?

Gastbeitrag von Thomas Münzel, New Bizz

Unternehmensnachfolge-muenzel in Unternehmensnachfolge: Früh geplant ist halb gewonnen

Ohne rechtzeitige Weichenstellung scheitert eine Fortführung aufgrund der nicht vorhandenen, gesetzlich geforderten Qualifikation. Viele Versicherer stellen in diesem Fall die Courtagezahlungen ein.

Sich auf den längsten Urlaub des Lebens freuen – die Rentenzeit – das betrifft nicht nur normale Arbeitnehmer, sondern auch selbständige Versicherungsmakler und Agenturisten. Nach empirischen Untersuchungen beträgt das Durchschnittsalter der Versicherungsmakler und Finanzdienstleister bei verschiedenen Versicherern ca. 55 Jahre.

Immer weiter steigende rechtliche und administrative Anforderungen an die Vermittler machen ein “nebenbei Weitermachen” für Makler im Rentenalter nahezu unmöglich. Grund genug, sich rechtzeitig mit dem Thema Unternehmensnachfolge zu beschäftigen. Studien zufolge haben sich jedoch mehr als die Hälfte der Unternehmer in der Finanzdienstleistung darüber noch keine Gedanken gemacht.

Unternehmensnachfolge: Frühe Planung ist die halbe Miete

Ein Jahrzehnte lang aufgebauter Versicherungsbestand wird nur dann ein effektiver und kalkulierbarer Teil der Altersversorgung, wenn sich ein geeigneter und solventer Nachfolger lokalisieren lässt.

Sofern der Bestand nicht veräußert werden soll, sollte der Prozess der Unternehmensübergabe so früh wie möglich vorbereitet werden – gleichgültig, ob das Unternehmen innerhalb oder außerhalb der Familie übergeben werden soll.

Für das gesamte Procedere sollte ein Zeithorizont von mindestens drei bis fünf Jahren eingeplant werden. So hat man genügend Zeit, sich umfassend zu informieren, zu planen, Alternativen zu prüfen und die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Die größten Fallstricke

Nach Schätzungen finden fast 50 Prozent der Senior-Unternehmer keinen passenden Nachfolger. Häufige Gründe sind eine fehlende Qualifikation oder die Unterschätzung der Herausforderungen an den komplexen Übergabe- und Übernahmeprozess. Im Folgenden wird beschrieben, auf welchen Punkten Ihr Augenmerk liegen sollte.

Finanzielle Rahmenbedingungen exakt definieren

Verschaffen Sie sich einen Überblick über Ihr Vermögen und die eigene Altersversorgung, damit die finanziellen Rahmenbedingungen exakt definiert sind. Hilfreich ist dafür eine frühzeitige Bestands- und Unternehmensbewertung, die dann die Basis für die Nachfolgeregelung darstellt.

Nicht nur die betriebswirtschaftliche Konzeption ist zu bewältigen, sondern auch die rechtliche und steuerliche Optimierung der Betriebsübergabe, zum Beispiel Gesellschaftsverträge und weitere Umstrukturierungsmöglichkeiten.

Seite zwei: Lassen Sie sich unterstützen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zukunft der Versicherungswirtschaft liegt in der Automatisierung

Die Versicherungswelt ist im Umbruch. Seien es verändertes Kundenverhalten, regulatorische Anforderungen oder gesellschaftliche Megatrends wie die Digitalisierung: Große Dynamik trifft auf eine teils noch verkrustete Branche mit in die Jahre gekommenen IT-Systemen und uneinheitlichen Prozessen. Ausweg aus dem Dilemma verschafft eine durchgängige Prozessautomatisierung, die mehr als eine Insellösung ist. Ein Beitrag von Marcus Rex, Vorstand der Smart InsurTech AG.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltige Finanzen: EU-Taxonomie schießt über das Ziel hinaus

Medienberichten zufolge haben sich Vertreter des Europäischen Parlaments und des unter der finnischen Ratspräsidentschaft stehenden Rates der Europäischen Union auf eine Taxonomie-Verordnung geeinigt, wonach allgemein verbindlich festgelegt wird, welche Investments in der EU als nachhaltig gelten. Der Kompromiss umfasst einige bisher äußerst kontrovers diskutierte Punkte.

mehr ...

Investmentfonds

Anteil fauler Kredite steigt in Deutschland

Als notleidende beziehungsweise faule Kredite werden Darlehen bezeichnet, deren Rückzahlung mehr als 90 Tage in Verzug sind. In Europa summieren sich entsprechende Kredite aktuell auf ein Volumen von 562 Milliarden Euro. In Deutschland ist der Anteil zuletzt gestiegen.

mehr ...

Berater

Security Token: Für wen das neue regulierte Wertpapierformat attraktiv ist

Schon bald könnten Security Token traditionelle Wertpapiere weitestgehend ersetzen. Die Vorteile der digitalen Lösung sind zahlreich. Sie ermöglichen, Unternehmen, sich günstig zu finanzieren, während Anleger eine preiswerte Investmentchance nutzen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Fonds 9 mit 100 Millionen Euro Anlegergeld

Der Asset Manager Primus Valor hat den Publikums-AIF ImmoChance Deutschland 9 Renovation (ICD 9 R+) nach mehreren Erhöhungen des Zielvolumens mit dem maximal möglichen Eigenkapital geschlossen. Der Schluss-Spurt verlief rasant.

mehr ...

Recht

Gesetz gegen grenzüberschreitende Steuertricks

Durch eine verschärfte Meldepflicht sollen grenzüberschreitende Steuerschlupflöcher schneller erkannt und gestopft werden. Dieses Ziel verfolgt ein Gesetz, das der Bundestag am Donnerstagabend verabschiedet hat.

mehr ...