30. September 2015, 10:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Gesundheitsleistungen stärker mit Arbeitgeber verknüpfen”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews spricht Dr. Walter Botermann, Vorstandsvorsitzender der Halleschen Krankenversicherung, über Innovationen und Potenziale in der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) und sagt, warum die bKV nicht als “Notnagel” tauge, um das schwächelnde PKV-Vollversicherungsgeschäft zu kompensieren.

Bkv-botermann in Gesundheitsleistungen stärker mit Arbeitgeber verknüpfen

Dr. Walter Botermann: “In einigen Nachbarländern sind Gesundheitsleistungen bereits ganz eng mit dem Arbeitgeber verknüpft. Eine Entwicklung, die sich auch hierzulande vermehrt abzeichnet”.

Cash.: Mit dem Wegfall der steuerlichen Förderung gibt es für die bKV ein Verkaufsargument weniger. Trauern Sie der staatlichen Hilfe nach?

Botermann: Die Befreiung von der Lohnsteuer- und Sozialabgabepflicht war eines von vielen Argumenten für eine bKV, aber bei Weitem nicht das zentrale. Die Sachbezugsregelung bot insbesondere kleineren Unternehmen einen zusätzlichen Anreiz für die bKV. In etwas größeren Unternehmen ist die 44-Euro-Freigrenze meist anderweitig teilweise oder bereits komplett ausgeschöpft, beispielsweise durch Essenszuschüsse, Tankgutscheine und ähnliches mehr. Diese Firmen waren und sind von der geänderten Sachlage überhaupt nicht betroffen. Andererseits ist die bKV dadurch auch in der politischen Diskussion angekommen. Die gesellschaftliche Bedeutung von privater Vorsorge über den Arbeitgeber findet dort grundsätzlich Anerkennung. Die Hallesche bietet in der bKV über 20 Tarife an – angefangen bei ambulanten Tarifen bis hin zu Zahntarifen.

Welche Leistungspakete werden besonders stark nachgefragt?

Steht die Gesunderhaltung der Mitarbeiter in der Zielhierarchie des Unternehmens an oberster Stelle, sind es klar die Vorsorgeleistungen. Natürlich muss die bKV letztlich ein attraktiver Vorteil für alle Mitarbeiter darstellen. Dass Zahnleistungen hier ganz oben stehen, liegt auf der Hand. Denn bei den meisten Menschen wird auch bei guter Zahnpflege ein Zahnersatz irgendwann erforderlich. Gleiches gilt bei Zuschüssen für Brillen oder Wahlleistungen im Krankenhaus. Auch die Krankentagegeld-Lücke nach Ende der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall ist in den Unternehmen zunehmend ein Thema. Bei anderen Tarifbausteinen sind die Präferenzen oft auch branchenabhängig.

Seite zwei: “Innovationen sind weiter zu erwarten”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Dafür lässt sich ein Bausparvertrag einsetzen

Wer Geld in einen Bausparvertrag anlegt, kann seinen Traum von den eigenen vier Wänden mit einem zinsgünstigen Darlehen finanzieren – das wissen die meisten. Doch neben Kaufen und Bauen gibt es noch viele weitere Vorhaben, die mithilfe eines Bauspardarlehens realisiert werden können. Einzige Voraussetzung: Das Geld muss für eine wohnwirtschaftliche Maßnahme verwendet werden. Annkathrin Bernritter von der Bausparkasse Schwäbisch Hall klärt auf, welche Bau- und Renovierungsmöglichkeiten sich hinter diesem Schlagwort verbergen.

mehr ...

Immobilien

Trennung nach Schenkung: Geld zurück, bitte!

Geldgeschenke der Eltern eines Partners müssen zurückgezahlt werden, wenn sich das Paar kurze Zeit nach der Schenkung trennt. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden (Urteil vom 18. Juni 2019 – X ZR 107/16).

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...