10. Dezember 2015, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Marktbereinigung findet bereits statt – allerdings schleichend”

Jürgen A. Junker, Vertriebsvorstand der VHV Allgemeine Versicherung AG, spricht über Marktchancen im Kompositgeschäft und die Bereinigung im Vermittlermarkt.

Kompositgeschäft

Jürgen A. Junker: “Ich sage dann immer, dass es im Kern darum geht, sich als Makler einen Bestand aufzubauen.”

Cash.: Maklern ohne bisherige Kompositerfahrung dürfte es nicht leichtfallen, im Kompositbereich Fuß zu fassen. Was können Sie dazu beitragen, Ihren Vertriebspartnern einen Umstieg vom Leben- auf das Sachgeschäft zu erleichtern?

Junker: Das Schöne ist, dass wir uns seit Jahren darauf spezialisiert haben, das Kompositgeschäft möglichst einfach, standardisiert und haftungssicher zu gestalten. Zumal wir mit unserer Leistungs-Update-Garantie die Mauer zwischen verbesserten Neugeschäftstarifen und Bestandskunden aufgebrochen haben, denn die Bestandskunden profitieren dadurch automatisch von den Leistungsverbesserungen folgender Tarifgenerationen. Das Ganze wird natürlich auch technologisch unterstützt durch einfache Prozesse in unserer Tarifierungs-Software VOKIS. Dort haben wir alle namhaften Maklerverwaltungsprogramme angebunden. Inzwischen sind wir sogar zu einem führenden Maklerverwaltungsprogrammanbieter im deutschen Markt geworden – einfach deshalb, weil wir den Maklern die Angst vor der Digitalisierung und dem elektronischen Büro nehmen wollen. Wir wollen sie wegbringen von der Handakte im Hängeregister. So haben sie mehr Zeit für ihre Kunden.

Die Vergütung im Kompositgeschäft ist, anders als derzeit noch im Kranken- oder Lebengeschäft, weniger auf eine Abschluss- als vielmehr auf eine laufende Vergütung ausgerichtet. Vor diesem Hintergrund dürften Sie von Maklern vermutlich häufiger die Frage hören, wie sie über das Sachgeschäft ein auskömmliches Einkommen erzielen können. Was antworten Sie dann?

Stimmt, das müssen wir uns anhören. Ich sage dann immer, dass es im Kern darum geht, sich als Makler einen Bestand aufzubauen. Das Kompositgeschäft ist in der Tat nicht Abschlussprovisions (AP)-gesteuert, sondern erfordert eine langfristige Bestandspflege. Wir versuchen hier, über die Produktarchitektur zu helfen, sodass sich der Makler um möglichst wenig kümmern muss – der neue Tarif soll den Bestandskunden im Prinzip bereits mitziehen. Aber ich bin bei Ihnen: Den AP-Verlust aus rückläufigem Neugeschäft in Leben von heute auf morgen durch mehr Kompositneugeschäft auszugleichen, funktioniert nicht. Wir sagen auch immer ganz offen: Als Versicherungsverein können und wollen wir horrenden Courtage-Forderungen nicht nachgeben.

Seite zwei: “Die Marktbereinigung findet bereits statt”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...