Lebensversicherung: Transparenz wäre kontraproduktiv

Doch wer ein Auto kauft lässt auch 18 Prozent des Kaufpreises beim Händler. Dabei segnet das Auto nach durchschnittlich neun Jahren das zeitliche, während der Versicherer schnell mal 30 Jahre Funktionssicherheit gewähren muss.

Sind Autohändler auch dreiste Abzocker? Kauft man Lebensmittel oder Elektrogüter, bewegen sich die Margen bei 50 Prozent. Bei Bekleidung und Körperpflege liegen die reinen Material- und Herstellungskosten allenfalls noch bei zehn bis 20 Prozent. Der Rest ist Marge für die Händler, aber kein Mensch fragt hier danach.

[article_line tag=“Berufsunfaehigkeit“]

Wo der Unterschied ist? Bei Auto, Hose oder Waschmaschine interessiert sich der Konsument für die Kernprodukteigenschaften. Gefällt das Produkt? Wie ist es verarbeitet? Bei einer Kapitalanlage sind diese Kernprodukteigenschaften natürlich Rendite und Kosten. Die ganze Sache hat bloß einen Haken. Die Lebensversicherung ist gar kein Kapitalanlageprodukt. Sie war es nie und wird es auch nie sein.

Eine Lebensversicherung ist eine BU mit garantiertem Leistungsfall

Die Lebensversicherung ist eine Absicherung. Menschen versichern ihr Leben. Sie sorgen heute vor, damit das Einkommen auch im Alter sicher läuft. Was ist eine Lebensversicherung anderes als eine Art der Berufsunfähigkeitsversicherung mit garantiertem Leistungsfall? Denken Sie darüber nach: Alt wird man immer! Mit dem Alter verliert man aber zwangsläufig seine Einkommensfähigkeit. Als Angestellter ist das sogar schon beschlossene Sache. Da verliert man –überspitzt formuliert – mit 67 das Recht für sein Einkommen zu arbeiten.

Seite drei: Aufgabe des Maklers ist Sicherheit des Kunden

1 2 3Startseite
2 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.