19. Januar 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VSH: Wenn Vermittlern ein Berufsverbot droht

Kündigen VSH-Versicherer schadensbedingt, kommt der Vermittler schnell unter Zeitdruck. Um nicht Gefahr zu laufen seine Zulassung zu verlieren, sollten Vermittler für den Fall der Fälle vorgesorgt haben. Es kann jeden treffen.

Gastbeitrag von Ralf Werner Barth, Vereinigung zum Schutz für Anlage- und Versicherungsvermittler (VSAV)

Vermögensschadenhaftpflichtversicherung: Wenn Vermittlern ein Berufsverbot droht

Ralf Werner Barth: “Bei Vermittlern, denen bereits häufiger schadensbedingt gekündigt wurde, reagieren die Gesellschaften zuweilen mit Ablehnung oder Angeboten mit exorbitant hohen Prämien.”

Schadensmeldung. Manchmal nur eine kleine, manchmal auch eine größere Katastrophe! Ganz gleich, ob der Vermittler schuldhaft gehandelt hat oder nicht. Zwar rettet ihn und seinen Kunden eine ausreichend hohe Vermögensschadenhaftpflichtversicherung (VSH) vor Verlusten. Aber die Gefahr nach einer Schadensregulierung kann eine im Anschluss darauf erfolgende schadensbedingte Kündigung sein. Die Folgen für den Vermittler wären fatal: Derartige Kündigungen werden in der Regel mit einer Frist von einem Monat wirksam.

Zudem meldet der Versicherer die Beendigung des Vertrages pflichtgemäß umgehend an das Vermittlerregister. Betroffene Vermittler müssen dort innerhalb von nur vier Wochen eine neue VSH-Policenbestätigung vorlegen, damit sie ihre Registrierung aufrechterhalten können. Gelingt das nicht, steht die berufliche Existenz auf dem Spiel. Denn dann droht ein Berufsverbot.

Kein Abschlusszwang für Versicherer

Die VSH ist für Vermittler zwar eine Pflichtversicherung. Aber kein Versicherer ist verpflichtet, Vermittler zu versichern. Vor allem nicht, wenn er ihn als persona non grata, als unerwünscht, identifiziert hat. Es gibt also keinen Kontrahierungszwang. Bei Vermittlern, denen bereits häufiger schadensbedingt gekündigt wurde, reagieren die Gesellschaften zuweilen mit Ablehnung oder Angeboten mit exorbitant hohen Prämien, die der Vermittler vielleicht nicht in der Lage oder willens ist zu zahlen.

Diese Vermittler sollten unbedingt einen VSH-Makler um Unterstützung bei der Neueindeckung bitten, auch um zu erfahren wie die Versicherer die Situation und Arbeitsweise einschätzen. Denn die Welten von Vermittlern (emotional) und Schadenssachbearbeitern (faktenorientiert) sind zwei grundverschiedene.

Seite zwei: Kaum Zeit für eine Neu-Eindeckung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie: Stehen traditionelle Geschäftsmodelle der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen vor dem Aus?

Digitalisierung, verstärkter Wettbewerb und wachsende Kundenerwartungen – vor diesem Hintergrund planen 61% der Finanzdienstleister und Versicherungsunternehmen (Financial Services und Insurance Companies, FS&Is) weltweit sich von ihren traditionellen, vertikal integrierten Geschäftsmodellen zu lösen. So lauten aktuelle Ergebnisse einer internationalen Studie, die heute von NTT DATA veröffentlicht wurde.

mehr ...

Immobilien

Auch im Juni: Kosten für Wohnimmobilien steigen weiter

Der EUROPACE Hauspreis-Index bestätigt den kontinuierlichen Anstieg der letzten Monate. Daraus lässt sich ableiten, dass er weiter klettert. Bestandsimmobilien wachsen mit Abstand am stärksten. Wie sich der Rest entwickelt.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD AG: Ausschüttung der Dividende an Anteilseigner eingeleitet

Für das Berichtsjahr 2018 wurde für die Vorzugsaktien eine Dividende von 40 Cent einstimmig von den Stimmberechtigten beschlossen. Für die Stammaktien lautete der einstimmige Beschluss 39 Cent. Für das Jahr 2018 beträgt die Gesamtleistung 15,3 Mio. Euro. Der Bilanzgewinn beläuft sich auf 6,9 Mio. Euro. Dieser einstimmig angenommene Beschlussvorschlag der Verwaltung leitete die Ausschüttung der Dividende an die Aktionärinnen und Aktionäre ein.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...