18. November 2016, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Biometriemarkt: Wege zu mehr Neugeschäft

Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gilt als das bedeutendste Biometrie-Produkt. Laut Ulrich Pasdika von der General Reinsurance AG sind alle Marktakteure gefordert, mehr Dynamik ins Neugeschäft zu bringen und Geringverdiener verstärkt mit Alternativprodukten anzusprechen.

Biometriemarkt

Für ein weiteres Wachstum des Biometriemarkts wird es entscheidend sein, Geringverdiener mit Alternativprodukten zu erreichen.

In Vermittler-Umfragen landet das vermeintliche “Königsprodukt” BU regelmäßig auf den vorderen Plätzen.

Arbeitskraftabsicherung: Deutschland auf Platz eins

Angesichts von deutschlandweit gut 16 Millionen Verträgen, die der Arbeitskraftabsicherung dienen, wittern viele Makler noch genügend Geschäftschancen. Doch das Reservoir an Absicherungswilligen im BU-Markt ist eben nicht unerschöpflich.

“Auch wenn in Deutschland zu Recht immer wieder auf die unzureichende Arbeitskraftabsicherung der Erwerbstätigen hingewiesen wird, darf nicht übersehen werden, dass Deutschland erfreulicherweise einer der bedeutendsten Biometriemärkte weltweit ist”, sagt Pasdika, Direktor und Leiter Marktbereich Leben/Kranken der General Reinsurance AG, kurz Gen Re. “Nach einer Studie der Gen Re liegt Deutschland mit circa 200 Euro Jahresprämie je Erwerbstätigem für die private Arbeitskraftabsicherung im internationalen Vergleich sogar auf Platz eins.”

“Mehr Dynamik im Neugeschäft”

Angesichts der “laufenden Biometrieoffensiven” der Lebensversicherer und des “riesigen Bedarfs” findet Pasdika allerdings, dass dem Markt “noch mehr Dynamik im Neugeschäft” guttun würde. Dabei seien alle Beteiligten gefordert, betont der Biometrie-Experte “natürlich die Anbieter, ihre Vertriebspartner und wir Rückversicherer”.

Seinem Aufruf mischt Pasdika einen Schuss Medienkritik bei. “Ich würde mir daneben eine Medienberichterstattung zum Thema wünschen, die die Interessen der Verbraucher nachhaltig und langfristig im Blick hat, jenseits kurzfristiger Effekthascherei.”

So verunsichere “die Skandalisierung von Einzelfällen in der BU-Versicherung” noch nicht abgesicherte Arbeitnehmer auf unverhältnismäßige Weise, kritisiert der Fachmann. “Dem Interesse der Verbraucher an einer adäquaten Versorgung im Invaliditätsfall wird damit ein Bärendienst erwiesen.”

Seite zwei: Hausgemachte Fehlentwicklungen

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. Es gibt keine Alternative zur BU. Es sind alles Ausschnitt Deckungen deren inhaltliche Bewertung fast unmöglich ist, sieht man die Definitionen, die zum Leistungsfall führen. Insbesondere in der Absicherung schwere Krankheiten. Medizinstudium empfohlen. Es scheint, als geht es hier wieder nur um Umsatz anstatt die Wahrnehmungen der Gesellschaft zu fördern, damit in jungen Jahren die BU bereits absichert

    Kommentar von Frank Dietrich — 23. November 2016 @ 08:03

  2. Stimmt.

    Kommentar von Philip Wenzel — 18. November 2016 @ 11:38

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...