Anzeige
Anzeige
5. Dezember 2016, 08:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erster medienbruchfreier Beratungs- und Verkaufsprozess”

Cash. sprach mit Eric Bussert, Vertriebsvorstand der Hanse Merkur, über die Pläne des Unternehmens in Sachen Digitalisierung und die künftige Rolle der persönlichen Beratung bei Lebens- und Krankenversicherungsprodukten.

Verkaufsprozess

Eric Bussert, Hanse Merkur: “Der hybride Kunde will auf den unterschiedlichsten Kanälen mit uns kommunizieren, beraten werden und ‚einkaufen‘.”

Cash.: Der aktuell vieldiskutierten Digitalisierung sind bei Lebens- und Krankenversicherungen durch Regulierung und Risikomanagement Grenzen gesetzt. Wird die persönliche Beratung vor diesem Hintergrund auch langfristig wesentlicher Bestandteil des Versicherungsvertriebs bleiben?

Bussert: Ja, die persönliche Beratung wird auch in Zukunft ein wesentlicher Faktor im Vertrieb von Versicherungsprodukten bleiben. Aber der hybride Kunde will auf den unterschiedlichsten Kanälen mit uns kommunizieren, beraten werden und “einkaufen”. Wir haben die Pflicht und Aufgabe, diese Kanäle auch alle zu bespielen und sie ihm zur Verfügung zu stellen. Im Wettbewerb ist Erreichbarkeit über diverse Medien ein wesentliches Erfolgskriterium.

Was halten Sie von sogenannten semi-digitalen Kanälen, also zum Beispiel der Videoberatung?

Im Verkaufsprozess von Versicherungen bietet die Digitalisierung Antworten auf ein massiv verändertes Kundenverhalten. Co-Browsing und Video-Chat gehören unbedingt dazu.

Welche weiteren Pläne haben Sie in Sachen Digitalisierung?

Es ist unser zentrales Anliegen, die Kommunikation mit dem Kunden im Versicherungsbetrieb und -vertrieb aus dessen Sicht zu denken. Eine Antwort darauf ist zum Beispiel der Hanse-Merkur-Navigator. Mit dieser Online-Plattform haben wir einen volldigital unterstützten und abgebildeten Beratungs- und Verkaufsprozess geschaffen, der als Brancheninnovation nicht nur die Empfehlungen des Bundes der Versicherten an eine maximal transparente Kundenberatung erfüllt, sondern der im gesamten Prozess auch TÜV-geprüft und zertifiziert ist. Ob über Videoberatung, Co-Browsing oder direkt beim Vermittler: Der Kunde kann nach Eingabe seiner wesentlichen persönlichen Daten und Themen die Tarifmerkmale zwischen Vorversicher- und Hanse-Merkur Produkt transparent vergleichen und sich bei Versicherungsabschluss den Antrag, das Beratungsprotokoll und die VVG-relevanten Dokumente elektronisch erstellen lassen. Auch seine Unterschrift erfolgt direkt auf iPad oder Smartphone. Und so erlaubt der volldigitalisierte Navigator den ersten medienbruchfreien Beratungs- und Verkaufsprozess, der, beginnend bei der Kontaktaufnahme mit dem Kunden bis zu dessen Unterschrift auf dem Antrag, alles in einem einzigen System zur Verfügung stellt.

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Thomas Müller

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Exportdeckungen erreichen Rekordhoch

Angesichts wachsender wirtschaftlicher und politischer Risiken steigt die Nachfrage nach Kreditversicherungen in der deutschen Wirtschaft deutlich: Nach Hochrechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) decken die Kreditversicherer im Jahr 2018 Lieferungen im Wert von 424 Milliarden Euro, fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...