5. Dezember 2016, 08:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Erster medienbruchfreier Beratungs- und Verkaufsprozess”

Cash. sprach mit Eric Bussert, Vertriebsvorstand der Hanse Merkur, über die Pläne des Unternehmens in Sachen Digitalisierung und die künftige Rolle der persönlichen Beratung bei Lebens- und Krankenversicherungsprodukten.

Verkaufsprozess

Eric Bussert, Hanse Merkur: “Der hybride Kunde will auf den unterschiedlichsten Kanälen mit uns kommunizieren, beraten werden und ‚einkaufen‘.”

Cash.: Der aktuell vieldiskutierten Digitalisierung sind bei Lebens- und Krankenversicherungen durch Regulierung und Risikomanagement Grenzen gesetzt. Wird die persönliche Beratung vor diesem Hintergrund auch langfristig wesentlicher Bestandteil des Versicherungsvertriebs bleiben?

Bussert: Ja, die persönliche Beratung wird auch in Zukunft ein wesentlicher Faktor im Vertrieb von Versicherungsprodukten bleiben. Aber der hybride Kunde will auf den unterschiedlichsten Kanälen mit uns kommunizieren, beraten werden und “einkaufen”. Wir haben die Pflicht und Aufgabe, diese Kanäle auch alle zu bespielen und sie ihm zur Verfügung zu stellen. Im Wettbewerb ist Erreichbarkeit über diverse Medien ein wesentliches Erfolgskriterium.

Was halten Sie von sogenannten semi-digitalen Kanälen, also zum Beispiel der Videoberatung?

Im Verkaufsprozess von Versicherungen bietet die Digitalisierung Antworten auf ein massiv verändertes Kundenverhalten. Co-Browsing und Video-Chat gehören unbedingt dazu.

Welche weiteren Pläne haben Sie in Sachen Digitalisierung?

Es ist unser zentrales Anliegen, die Kommunikation mit dem Kunden im Versicherungsbetrieb und -vertrieb aus dessen Sicht zu denken. Eine Antwort darauf ist zum Beispiel der Hanse-Merkur-Navigator. Mit dieser Online-Plattform haben wir einen volldigital unterstützten und abgebildeten Beratungs- und Verkaufsprozess geschaffen, der als Brancheninnovation nicht nur die Empfehlungen des Bundes der Versicherten an eine maximal transparente Kundenberatung erfüllt, sondern der im gesamten Prozess auch TÜV-geprüft und zertifiziert ist. Ob über Videoberatung, Co-Browsing oder direkt beim Vermittler: Der Kunde kann nach Eingabe seiner wesentlichen persönlichen Daten und Themen die Tarifmerkmale zwischen Vorversicher- und Hanse-Merkur Produkt transparent vergleichen und sich bei Versicherungsabschluss den Antrag, das Beratungsprotokoll und die VVG-relevanten Dokumente elektronisch erstellen lassen. Auch seine Unterschrift erfolgt direkt auf iPad oder Smartphone. Und so erlaubt der volldigitalisierte Navigator den ersten medienbruchfreien Beratungs- und Verkaufsprozess, der, beginnend bei der Kontaktaufnahme mit dem Kunden bis zu dessen Unterschrift auf dem Antrag, alles in einem einzigen System zur Verfügung stellt.

Interview: Kim Brodtmann

Foto: Thomas Müller

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...